TAT Marketing-Strategie:

Eine neue Kampagne soll Touristen trotz des vorherrschenden Kriegsrechts nach Thailand locken. Foto/cc: Paul_the_Seeker. Foto im Text/cc: Mark Roy

"Kriegsrecht-Tourismus"

Die thailändische Tourismusbehörde sorgt sich über das schwindende Vertrauen von ausländischen Besuchern in die "Urlaubsdestination Thailand" und tritt nun die Flucht nach vorne an. Eine neue Kampagne soll Touristen trotz des vorherrschenden Kriegsrechts nach Thailand locken.


Thaizeit hatte bereits im Mai geschrieben: Thailand-Urlaub trotz Putsch? Ja, warum denn nicht! Damals fragten sich unzählige Thailand-Fans: Kann man überhaupt noch einen Urlaub in dieses Land planen? Macht es Sinn und ist es sicher? Unsere Antwort lautet bis heute: "Eindeutig ja"

Nun wurde die allgemeine Besorgnis offiziell zur Chefsache erklärt: "Martial Law Tourism" heisst das neue Schlagwort bei der TAT (Tourism Authority of Thailand). Nach Ansicht des TAT-Präsidenten Thawatchai Aranyik stelle der Militärputsch und das damit verbundene Kriegsrecht kein Hindernis für einen wunderbaren Urlaub im Königreich dar - ganz im Gegenteil. "Die derzeitige politische Lage macht Ferienreisen nach Thailand sicherer als je zuvor, und zwar 24 Stunden am Tag" sagte er gegenüber der lokalen Tageszeitung "Thai Rath".

"Kriegsrecht als
Marketing-Gag"...


...so betitelte das Online-Portal "Passau Watching Thailand" ihren aktuellen Blog zum Thema, und veröffentlichte darin Details zur neuen PR-Strategie der Tourismusbehörde. Unter dem Motto "24 Hours Enjoy Thailand” soll vor allem über soziale Netzwerke und Mundpropaganda die Tatsache vermarktet werden, dass das Leben in Thailand sicherer, und damit besser und schöner ist denn je. Und das rund um die Uhr.  

“Die TAT wird bunte PR-Programme durchführen", zitiert das Polit-Portal den TAT-Präsident Thawatchai. "Die Touristen sollen Spaß haben und das gute Gefühl haben, dass sie unabhängig davon, ob das Kriegsrecht in Kraft ist oder nicht, normal verreisen können. Sie müssen sich nicht um ihre Sicherheit sorgen”.
Fazit des Blog-Autors: Da die Kampagne “24 Hours Enjoy Thailand” für Anfang 2015 geplant ist, scheint selbst die thailändische Tourismusbehörde nicht mit einer baldigen Aufhebung des Kriegsrechts zu rechnen.

Fragen an unsere Thaizeit-Leser:


  • Was halten Sie von dieser Kampagne?
  • Fühlen Sie sich seit dem Militärputsch sicherer in Thailand?
  • Oder verschieben Sie Ihren Thailand-Urlaub lieber bis auf Weiteres?

Wir freuen uns über Ihre Ansichten, Erfahrungen und Kommentare auf unserer Facebookseite: www.facebook.com/Thaizeit


Quelle (Englisch): khaosodenglish.com
Quelle (Deutsch)
:
PassauWatchingThailand.com

Dieser Blog hat es sich zur Aufgabe gemacht, sowohl das politische System Thailands in seiner verfassungsrechtlichen Gestaltung fundiert zu analysieren als auch aktuelle politische Ereignisse strukturiert und verständlich zu erklären und einzuordnen.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

4 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 2 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben



Weitere interessante Artikel