PDRC-Führer Suthep Thaugsuban:

Vom Strassenkämpfer zum Mönch

Kurioser geht's nicht! Nachdem der Führer des Volksdemokratischen Reformkomitees (PDRC) monatelang mitsamt Anhängerschaft die Verkehrsknotenpunkte der Hauptstadt lahm legte und den "Bangkok Shutdown" lautstark propagierte, konvertierte Khun Suthep nun zum Mönch.

Von Ende letzten Jahres bis Ende Februar 2014 hielt dieser Mann die Weltöffentlichkeit in Atem. Der selbsternannte Oppositionsführer hatte im Kampf gegen die ehemalige Regierung unter Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra über mehrere Monate hinweg für heftige politische Unruhen in Thailands Hauptstadt gesorgt.

Es kam zu Massendemos, Belagerungen und Sperrungen von sämtlichen Hauptverkehrsstraßen, und zuletzt auch zu blutigen Ausschreitungen. Zahlreiche Demonstranten wurden schwer verletzt, zwei Dutzend Menschen starben, bis Suthep nach steigenden Opferzahlen und Klagen der Hinterbliebenen den Shutdown endlich beendete!

Seltsame Metarmorphose

Nun hat sich der "Schreihals der Nation", der für seine flammenden Reden berühmt-berüchtigt war, wohl eines Besseren besonnen. Fortan präsentiert sich Suthep Thaugsuban als "besinnlicher Mensch", nein - vielmehr als besonnener buddhistischer Mönch.

In seiner Heimat Surat Thani liess er sich Mitte Juli 2014 im Wat Thasai zum Mönch weihen und heißt jetzt offiziell "Prapakaro", was soviel bedeutet wie "Der mit dem weisen Geiste"...
Lokale Medien berichteten, dass der neue Ordensbruder keinerlei Aufhebens über sein neues Leben machen wolle und die Ordination "heimlich erfolgte". Selbst seine Frau Srisakul soll vom plötzlichen Gesinnungswandel ihres Mannes überrascht gewesen sein - ebenso wie Sutheps zahlreiche Anhänger. Er wolle auf diese Weise, so hieß es, den 22 Menschen gedenken, die während der "Straßenkämpfe" ihr Leben verloren

Späte Einsicht, oder gar Erleuchtung?

In aller Stille...?

Ganz so "heimlich", wie dies zunächst publiziert wurde, ist Sutheps neuer Lebensstil allerdings nicht. Schnappschüsse kursierten kurz danach auf sozialen Netzwerken, und auch die persönliche Facebook-Seite des Politikers wurde gerade erst mit zahlreichen Fotos der Ordinationszeremonie aktualisiert. Dort, wo auch Bilder seiner "Straßenkämpfe" und der Massen-Demos verewigt sind.

Und nun: ein neuer, clever kalkulierter PR-Schachzug?

Suthep - kahlgeschoren und in orangefarbener Kutte - im Kreise der Mönche. Suthep beim Beten. Suthep beim Empfang von Almosen. Suthep beim Meditieren. 

Ganz gleich, welche "guten Gründe" des geheimnissvollen Privatmannes, oder welche gut durchdachten Propaganda-Absichten des smarten Politikers sich hinter verschlossenen Tempeltüren verbergen: Suthep ist nun im buddhistischen Sinne "gereift, lebensklug und erleuchtet" und wird mindestens 40 Tage im Wat Thannamlai (Distrikt Chaiya/Surat Thani) verbringen. Ein Zeitraum, der durchaus zu ertragen ist, oder nicht?

Was Suthep Thaugsuban als nächsten Lifestyle-Schritt für seine "Laufbahn" plant, wird sich zeigen! THAIZEIT ist gespannt..! (NG)                    

>>> Bildergalerie: Suthep als Mönch

 Quelle & Fotos: https://www.facebook.com/suthep.fb

In Verbindung stehende Artikel:

Suthep Thaugsuban:

"Der Bangkok Shutdown ist beendet"

Gestern Abend, am Freitag, den 28. Februar 2014, hat der Protestanführer der PDRC die Kampagne "Bangkok Shutdown" in einer Ansprache offiziell für beendet erklärt.

mehr

Unruhen in Bangkok(8):

Kampf um Rang, Recht & Reformen

Yingluck Shinawatra lehnt einen Rücktritt bis zu Neuwahlen am 2. Februar 2014 ab; Protestanführer Suthep Thaungsuban hat einen Boykott der Wahl und weitere Proteste angekündigt. Thailand befindet…

mehr

Unruhen in Bangkok(7):

Suthep im 'Protest-Fieber'; Yingluck fassunglos

Eine Lösung der politischen Krise in Thailand ist bislang nicht in Sicht; die Proteste dauern trotz geplanter Neuwahlen an. Der Deutsche Botschafter und Außenminister Westerwelle sorgen sich.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel