50 JAHRE LUFTHANSA IN THAILAND:

THAIZEIT sprach mit Christopher Zimmer

THAIZEIT sprach mit Christopher Zimmer über ein halbes Jahrhundert Lufthansa-Service in Thailand und über wichtige Meilensteine auf dem Weg zum Erfolg.


„Mit 44 Jahren bin ich noch nicht so alt wie die Lufthansa in Thailand“, beginnt Christopher Zimmer, Leiter der Passage und Länderrepräsentant. „Vor 50 Jahren, am 1. November 1959, steuerte die erste offizielle Maschine der Lufthansa nach Kriegszeiten von Berlin aus thailändischen Boden an. Eigentlich feiern wir eine Wiedergeburt, denn das Jahr 1959 markiert die Wiederaufnahme unserer Aktivitäten – die ersten Flüge fanden bereits vor dem Zweiten Weltkrieg statt. Allerdings brauchte das erste Flugzeug, die Junkers JU-52, damals noch vier Tage und sechs Zwischenstopps, bis es am 29. Juli 1939 unsanft auf den Grassoden des Don-Muang-Flugfeldes aufsetzte.“
Der Kontrast von damals zu heute verdeutlicht die Erfolgsgeschichte der Airline. Während die erste Maschine nur sieben Gäste beförderte, fasst eine Boing 747 heute 335 Passagiere. Die Fluggäste buchen ihre Tickets inzwischen bequem online, lassen sich vom interkontinentalen Service verwöhnen und haben innerhalb von zehn Stunden die 10.000 Kilometer zwischen Frankfurt und Bangkok überbrückt. Auf dem Weg zum Erfolg sieht Christopher Zimmer vor allem zwei Meilensteine: Das Codeshare-Abkommen zwischen Thai Airways und Lufthansa von 1994, dem die Gründung der Star Alliance folgte, und die Privatisierung der Lufthansa 1997. Lufthansa und Thai Airways gehören zu den Gründungsmitgliedern der Star Alliance, der ersten und weltweit größten internationalen Airline-Allianz.

THAI AIRWAYS – EIN WICHTIGER PARTNER


„Gemeinsam mit Thai Airways können wir den Fluggästen ein attraktives Angebot anbieten“, erläutert Christopher Zimmer: „Thai Airways fliegt zweimal täglich nach Frankfurt und ein Mal am Tag nach München. Wir kommen mit täglich einem Frankfurtflug dazu, der zusätzlich Ho Chi Minh City und Kuala Lumpur anbindet. Außerdem haben wir unsere zwei Schwestern, wie wir sie liebevoll nennen, die Swiss International und die Austrian Airlines, mit im Boot.“
Christopher Zimmer beschreibt die Lufthansa als Fluggesellschaft, die in Thailand stark unternehmerisch tätig ist und zahlreiche Arbeitsplätze schafft: „Die Lufthansa setzt sich hier in Thailand zusammen aus der Lufthansa Passage, Cargo, dem Airline-Accounting-Center, dem Catering am Flughafen, der Lufthansa-Service Abfertigungsgesellschaft, die dreizehn weitere Fluggesellschaften abfertigt, sowie Technik und Logistik. Summa summarum beschäftigen wir rund 1.000 Personen in Thailand.“

WIRTSCHAFTLICHE, POLITISCHE UND KULTURELLE LUFTBRÜCKE


Zimmer sieht Deutschland und Thailand wirtschaftlich, politisch und kulturell eng miteinander verbunden: „Es gab schon immer viel Austausch zwischen unseren Ländern, ob es nun die Singha-Brauerei ist, die in Deutschland das Brauen gelernt hat, oder König Rama V, der als erster König Siams direkte Kontakte zu den europäischen Königshäusern knüpfte und während seiner Reisen auch in Deutschland bei Kaiser Wilhelm II einkehrte.“ Nach einer langen gemeinsamen Geschichte hat die Lufthansa vor allem eine besonders schnelle Verbindung zwischen den beiden Ländern und Kulturen geschaffen.“
Mit Blick in die Zukunft betont Christopher Zimmer: „Wir werden uns in den nächsten zehn Jahren noch schneller entwickeln müssen.

AM HIMMEL GEWINNEN, AM BODEN BEGINNEN


Wer heutzutage am Himmel gewinnen will, muss am Boden anfangen und aufhören. Hierfür muss die Lufthansa weiter innovativ bleiben und weiter den Vorsprung bei den Geschäftskunden halten, damit diese auch in Zukunft die Business Class in Anspruch nehmen. Nur mit der Economy Class wird sich die Lufthansa als deutsche Firma, in einem Hochlohnland mit hohen Produktionskosten, auf Dauer nicht behaupten können. Wir müssen Innovationen liefern, ob das nun Internet an Bord bedeutet, das Einchecken über das Handy oder das Ausdrucken der Bordkarte zu Hause, um Zeit am Flughafen zu gewinnen. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg“.

SCHMELZTIEGEL DER KULTUREN


Christopher Zimmer arbeitet bereits seit 24 Jahren bei Lufthansa und hat davon viele Jahre im Ausland verbracht, vor allem in Osteuropa und auf den Philippinen. Seit anderthalb Jahren ist er nun in Thailand und schätzt sein Arbeitsumfeld: „Mich beeindruckt diese vibrierende, nicht zu bändigende Stadt mit all ihren verschiedenen Fassetten, der Schmelztiegel der Kulturen an einem Ort, der niemals ruht. Es macht Spaß mit den Mitarbeitern, wir fühlen das Vertrauen bei den Kunden und unser Renommee als Airline und sind besonders für die gute Zusammenarbeit mit Thai Airways dankbar.“ Christopher Zimmer schätzt vor allem die thailändische Kultur der Gelassenheit: „Wir haben hier viel Spaß im Büro, sprich Sanuk und Sabaai – das hilft uns, bei schwierigen und langwierigen Entscheidungsprozessen am Ball zu bleiben. Somit sind wir auf dem richtigen Weg, uns so aufzustellen, dass uns die großen Herausforderungen in dieser Industrie auch in Zukunft nicht das Genick brechen können. Lufthansa ist auf halber Wegstrecke zum nächsten Jahrhundert angelangt und ich bin zuversichtlich, dass mein Nachfolger in fünfzig Jahren genau so schön feiern kann und Ihnen über viele neue Entwicklungen berichten wird.“

MEILENSTEINE 1939 Erste offizielle Lufthansa-Linienverbindung und erster Lufthansa Service zwischen Berlin und Bangkok. Flugstrecke zweimal wöchentlich: Berlin– Athen – Damaskus – Baghdad – Karachi – Kalkutta – Rangoon – Bangkok. Flugdauer: Sieben Tage. 1959 Wiederaufnahme der Flugverbindung nach Bangkok, diesmal mit dem Super G. Constellation über Hamburg – Düsseldorf – Frankfurt – Rom – Kairo – Karachi – Kalkutta – Bangkok. Flugdauer: 36 Sstunden. 1994 Codeshare-Abkommen, Unterzeichnung der Kooperation zwischen Thai Airways und Lufthansa und anschliessende Gründung der Star Alliance, der ersten globalen Airline-Allianz. 1997 Vollständige Privatisierung der Lufthansa. 2006 Lufthansa fliegt den neuen, hochmodernen Suvarnabhumi-Airport in Bangkok an. Eine Lufthansa-Cargo-Maschine schreibt Geschichte als erste ankommende Maschine nach der offiziellen Eröffnung.

Christin Grothaus


Weltweit beschäftigt die Lufthansa circa 100.000 Mitarbeiter, bedient 254 Destinationen in 101 Ländern auf vier Kontinenten, zusammen mit SWISS, AUA, bmi und Brussels Airlines.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel