Abhisit:

Abhisit Vejjaijva (Foto: Economic World Forum)

Thailands Regierung übernimmt die Kaution für gepfändete Boeing nicht

Kehrtwende der thailändischen Regierung: Der scheidende Premierminister Abhisit Vejjajiva hat angekündigt, die Kaution für die gepfändete Boeing doch nicht zu zahlen. Damit widerspricht er Noch-Außenminister Kasit, der am Dienstag sagte, die Regierung werde die Sicherheitsleistung von 20 Millionen Euro übernehmen, damit sie Kronprinz Maha Vajiralongkorn nicht aus eigener Tasche zahlen muss.


Abhisit, dessen designierte Nachfolgerin Yingluck Shinawatra  in dieser Woche aller Voraussicht nach vom Parlament zur neuen Premierministerin gewählt wird, stattete dem Kronprinz am Dienstag laut einem Bericht der Bangkok Post eine Audienz ab.
Anschließend verkündete er, dass die Regierung "das Problem" mit dem Insolvenzverwalter der ehemaligen Walter Bau lösen wolle, ohne dem Kronprinzen weitere Umstände zu bereiten.
Dabei werde er den Wunsch von Maha Vajiralongkorn berücksichtigen und darauf achten, dass die Beziehung zwischen Deutschland und Thailand keinen Schaden nehme.
Er kündigte jedoch an, dass die Kaution von 20 Millionen Euro für den beschlagnahmten Flieger nicht bezahlt werde.
Am Mittwoch wird nach Angaben von Abhisit eine Delegation von Juristen zu Verhandlungen nach Berlin fliegen. Deren Auftrag laute, die Angelegenheit noch im August zu lösen.
thaizeit

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel