Beach-Bestandsaufnahme, Phuket:

Meiden Sie den Naithon Beach!

Ein ehemals bildschöner Strand ist "kaputt gesäubert" worden. Das, was als positive "Beach Clean-up"-Kampagne gedacht war, präsentiert sich nun als eine Katastrophe. Zumindest hier. Das Thaizeit-Team ist entsetzt...


Phuket, 9. Dezember 2015
Wir liebten ihn, den Naithon Beach im Nordwesten von Phuket. Noch vor einem halben Jahr strahlte er in der Sonne, sah märchenhaft aus, die Urlauber aus aller Welt kamen gerne hierher. Siehe Bilder-Impressionen (Anfang 2015)! Diese Zeiten sind vorbei. Wer dieser Tage dort vorbei fährt, könnte heulen.

Der ellenlange Strand ist zum größten Teil zur Müllhalde geworden. Tiefschwarze Brandstellen hinterlassen hässliche Flecken auf dem weißen Sand. Die ehemals pittoresken kleinen Bars und Beach-Lokale - auch am Nachbarstrand Nai Yang - sind verschwunden, abgerissen in der unnachgiebigen Mission des "National Council for Peace and Order" (NCPO) gegen illegale Einrichtungen.      

Es ist Hochsaison auf Phuket, doch dieser Beach ist menschenleer. Kein Wunder angesichts dieser "Naturkatastrophe"...siehe Bildergalerie links. Ein paar wenige Thais und vor allem russische Touristen sitzen auf Handtüchern im Schatten der Kiefern, umgeben von zerbrochenen Glasflaschen, Plastikbeuteln, Trümmern und anderem Abfall.  

Naithon Beach: Bitte nicht hier buchen!

So gerne die Autorin dieses Berichts über die Sonnenseiten und die Schönheit des Landes berichtet: hier kann man die Augen nicht vor der Realität verschließen! Deshalb möchten wir unseren Lesern derzeit dringend raten, KEINEN URLAUB am Naithon Beach zu buchen.  Das ist für die umliegenden Hotels und thailändischen Straßenhändler natürlich ein echtes Drama. "Doch wer fliegt schon gerne 12 Stunden in den Traumurlaub ans Meer, wenn man den Strand gar nicht nutzen kann", klagt denn auch das Personal des Naithonburi Hotels. Hier wird zwar dafür gesorgt, dass der Strandabschnitt direkt vor dem Hotel gesäubert wird, doch das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Der Rest bleibt verschmutzt, denn keiner sonst fühlt sich für eine tägliche Säuberung zuständig.

Kein Strand-Equipment erlaubt

Auch die sogenannten "10 Prozent-Zonen"", die an den großen, bekannten Touristenstränden wie zum Beispiel am Patong Beach eingeführt worden sind, wird es hier zunächst nicht geben. Während man dort, und auch in Kata und Karon, in den dafür vorgesehenen Abschnitten Sonnenschirme und Strandmatten für 100 Baht/Tag anmieten kann, ist diese Regelung für den Naithon Beach vorerst NICHT vorgesehen.

"Naturstrände" in Planung...

Vielmehr arbeitet Vize-Governor Chokdee Amornwat derzeit eifrig an seinem Plan, mindestens 6 "Virgin Beaches" auf Phuket durchzusetzen - "ohne Schirme, ohne Strandhandel, ohne nichts! Diese Strände werden 100% natürlich bleiben," so Chokdee. 3 davon wurden bereits offiziell zu den Naturstränden erklärt: Freedom Beach, Nui Beach und der Lay Pang Beach. Möglicherweise kommt der Naithon Beach auch bald dazu... 

Unser Fazit: 

Phuket hat sich selbst ins Abseits geschossen.
Zumindest in dieser Gegend ist es mit dem "glücklichen Tourismus" und den so dringend benötigen Einnahmen für die lokale Bevölkerung vorbei. "Hier kommen wir nicht mehr her", klagt ein Paar aus Deutschland, das seinen Urlaub angesichts des verschandelten Naithon-Strandes an Ort und Stelle umgebucht hat.
Was Anfang des Jahres als "gut gemeinter" Beach-Clean-up begann, um der Bevölkerung "die natürliche Schönheit der Insel und der Strände zurück zu geben", ist zu einem Disaster geworden. Das Thaizeit-Team trauert...!

Nathalie Gütermann (Text & Fotos)

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel