Gastfreundschaft mal ganz anders:

Geheimnistuerei ist angesagt! Auch das gehört zu den neuen Konzepten, um Gäste zu gewinnen. Thailand baut auf den "Wow Effekt". Hier: "Havana Social/YouTube"

Thailand mit "Wow"-Effekt!

Wer aus dem Rahmen fallen will, lässt sich was einfallen! Die Rede ist von Restaurants und Hotels, die mit originellen Mitteln um ihre Kundschaft buhlen. Hier stellen wir einige ausgefallene Ideen von Hoteliers und Gastronomen vor...


Lustig oder skurril? Egal, Hauptsache man fällt auf, denn nur so kann man Gäste gewinnen! 


Das ist vor allem in den Luxushotels dieser Welt gang und gäbe. In Wiens "Hotel Imperial" bringt der Butler eine frisch gebügelte Zeitung zum Frühstück, im "The Mark Hotel" in New York nimmt rund um die Uhr ein Schneider Maß und in Abu Dhabi wird der Spezial-Cappuccino mit Goldstaub serviert. Das wird nur noch vom „Westin St. Francis“ in San Francisco übertroffen. Das Haus beschäftigt seit 1934 den "weltweit einzigen hauptamtlichen coin washer der Hotellerie. Er wäscht Münzgeld, damit sich niemand die Hände schmutzig macht", schreibt Autorin Kira Hanser von der Tageszeitung "Die Welt". 


Thailand bietet mehr...



Längst reicht ein tolles Ambiente, der tropische Cocktail zur Begrüßung, die Spezial-Bettdecke aus Daunen oder ein Gourmet-Essen nicht mehr aus. Vorreiter in Bangkok mit einem verrückten Konzept war zweifellos das Thai Lokal "Cabbage & Condoms" in der Sukhumvit Soi 12. Das gibt es nach wie vor. Schon an der Tür macht ein Schild darauf aufmerksam, was man nach seinem leckerem Thai Food mit nach Hause nehmen kann: "Sorry, we have no mints. Please take a condom" Übersetzt: "Leider haben wir kein Pfefferminz für Sie. Bitte nehmen Sie sich ein Kondom". Die Idee dahinter: ... 


Geheim-Code nach Kuba 




Rohit Sanchev, "Big Boss" der "Soho Hospitality"-Gruppe mit so trendigen Sky-Lokalitäten wie dem "Above Eleven", eröffnete vor 2 Jahren seinen "Havana Social"-Club in einer heruntergekommenen Seitenstraße in der Soi 11 und lässt seine Gäste nur dann eintreten, wenn sie in einer Telefonzelle den richtigen Code eintippen. "Telefono" steht über dem Eingang - sonst weiß man nicht, was sich hinter einer mit Graffiti beschmierten Wand befindet. Wie man den Code herausfindet, damit sich das Tor öffnet? Wer suchet, der findet. Diese Geheimnistuerei funktioniert übrigens bestens! Der Club jedenfalls ist super angesagt. Im Inneren befindet man sich "mitten in Havana", mit coolen Drinks an der Bar, feurigen Salsa-Klängen in der Tanz-Lounge und einer Zigarrenbar im Obergeschoss. 


In Rohits brandneuem französischen Restaurant "Le Cordonnier", ebenfalls in der Soi 11, gibt's eine ganze Ausstellung von augefallenen Damenschuhen aus Paris, die die geneigte Besucherin gerne auch kaufen kann, während ihre Begleitung den Jazz-Klängen in der Bar lauscht. 


Smartphone & mehr bei Anantara


Und wer sich in einem Hotel der Anantara-Gruppe niederlässt, bekommt gleich bei Ankunft ein schickes Upgrade - nämlich ein Smartphone. Das im Zimmerpreis eingeschlossene Handy bietet alles, was man bei einem Aufenthalt in Bangkok, im hohen Norden oder auf den Inseln braucht. Sämtliche Infos der Gegend sind dort abgespeichert und von teuren internationalen Roaming-Gebühren kann sich der Hotelgast auch gleich verabschieden. Alle Details und Benefits lesen Sie hier... 

Das "Anantara Bophut" auf Koh Samui punktet mit weiteren Highlights.
Neben den üblichen Koch- und Schnitzkursen der Hotelgruppe wurde im riesigen Park des Inselresorts ein bezaubernder Kräutergarten angelegt. Der deutsche Generalmanager Lutz Müller führt uns persönlich durch die Anlage und erklärt: Wer die "Thai Culinary Journey" bucht, bekommt nicht nur Einblicke in die Thai Küche auf einem lokalen Markt, sondern auch eine "Herb Garden Tour". 


Direkt neben dem Kräutergarten ist der im marokkanischen Stil angelegte Spa unter himmelhohen alten Bäumen eine Wohltat für Augen, Herz und Seele. 

Für uns gehört diese Wohlfühl-Oase zu Thailands schönsten Spas. Schauen Sie mal hier, warum das so ist!


Krönender Abschluss: ein Dinner auf der Restaurant-Terrasse "Full Moon" hoch über dem Pool und mit Blick auf den Seerosenteich und das Meer - mit Spezialitäten vom Grill. Was das Besondere ist?
Eine Auswahl an Spezial-Salzen  (zum Beispiel rosafarbenes Salz aus dem Himalaya-Gebirge, angereichert mit geräuchertem Koblauch und Chili) sowie extra aus Japan importierten Steakmessern i allen Variationen. Im Anantara auf Koh Samui bekommt man also definitiv eine extra-Portion guter Ideen aufgetischt.


Es geht noch besser...



Wem das beschriebene Angebot noch nicht ausreicht, und wer (s)ein "Gourmet-Ereignis" noch toppen möchte, kann im thailändischen Königreich auch Höhenflüge unternehmen und zum Beispiel auf Koh Kood im Baumhaus speisen. Unser Top-Tipp und die "Number One" aller originellen - und erfrischenden - Einfälle:
ein Candle-Light-Dinner für 2 mit Privatkoch, serviert auf einem Felsvorsprung mitten im Dschungel von Khao Lak... - direkt unter einem Wasserfall.  


Hier finden Sie die Details dazu! Klicken Sie sich durch zu unserer Nummer 1 und lassen Sie sich dabei inspirieren, was Ihnen Thailand so alles zu bieten hat. 



Nathalie Gütermann

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel