Ranong Spezial:

Urlaub wie vor 20 Jahren

An der Westküste von Thailand, in der Provinz Ranong und auf ihren umliegenden Inseln, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Thaizeit hat sich fernab der üblichen Touristendestinationen umgesehen und widmet dieser fast vergessenen Ecke ein "Spezial".


Touristen verwechseln Ranong oft mit Rayong an der Ostküste des Golfs. Doch wir sind weit davon entfernt! Wir befinden uns rund 570 km von Bangkok, unweit der Südspitze von Myanmar (Burma) auf der thailändischen Seite - eine Ecke, die früher oft und gerne als Ausgangspunkt für einen Visa-Run ins Nachbarland genutzt wurde.

Was viele nicht wissen: die Provinz Ranong hat zahlreiche Attraktionen zu bieten, darunter einen Nationalpark mit wunderschönen Waldlandschaften und Bergseen, heiße Quellen, und - was so gut wie gar nicht bekannt ist: einige Traumstrände mit charmanten Strandhütten, die von ein paar wenigen Aussteigern, Künstlern, Buchautoren und Budget-Urlaubern bewohnt werden.

Interessanter geografischer Hintergrund: Dieses noch weitgehend unentdeckte Paradies liegt am "Isthmus von Kra" - einer Landenge, die die malaiische Halbinsel mit dem asiatischen Kontinent verbindet. Der größte Teil der Landenge gehört zu Thailand, westlich und nördlich der engsten Stelle befindet sich Myanmar. Und genau hier, an der schmalsten Stelle zwischen der Andamanensee und dem Golf von Thailand, entdeckte unser Team verborgene Schätze, die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Ein Stück Vergangenheit, eben so wie damals...wissen Sie noch?

Samui in den 80ern...

...das waren Hippies und die ersten Individualtouristen, Reggae-Bars, leere Palmenstrände und dazugehörige Sonnenuntergänge bei Shakes, Bier und manchmal etwas seltsamer Musik. Wer damals dort war, bekommt heute beim Gedanken daran feuchte Augen, und vergessen sind Junior Suite, Convenient Store, Bodyscrub und Minibar. Wer braucht Klimaanlage und Swimming Pool an einem so einmalig schönen Fleckchen Erde? Sie nicht? Na, dann willkommen in Ranong, einer der letzten Trauminsel-Regionen Thailands.

Zug, Bus, Flug 

Immerhin, für die Anreise muss es nicht mehr so abenteuerlich sein wie in Zeiten, zu denen es das Wort Backpacker noch nicht gab. Ranong ist die vorletzte Stadt im Norden der thailändischen Andamanenküste und hat heute einen Flughafen, der von Nok Air angesteuert wird. Von Bangkoks südlichen Busbahnhof fahren VIP-Busse mit 24 Schlafsesseln die 600 Kilometer durch die Nacht. Für Nostalgiker gibt es natürlich weiterhin die Möglichkeit, mit dem Zug bis nach Chumpon an der Golfküste zu fahren und dann mit dem Minibus das letzte Stück über die Berge. 

Verschlafenes Ranong

Ranong ist klein und verschlafen, nur am Fischmarkt ist gerade Hochbetrieb. Es stinkt fürchterlich, aber die Erfahrung ist es wert – wir fühlen uns bereits als richtige Individualtouristen. Die Gegend hat einige Sehenswürdigkeiten und Dschungel-Attraktionen zu bieten, doch darüber berichten wir in nächsten Teil unserers "Spezials". Heute warten wir auf die Fähre zu den Inseln: Koh Payam und Koh Chang Noi. Die Landzungen oder Inseln sind nicht weit entfernt, und ein paar Delfine begleiten uns hinaus. Als wir nach einer Stunde "Little Chang" (Koh Chang Noi) erreichen, wohlgemerkt NICHT Koh Chang bei Trat (!), heißt es: Hosenbeine hochkrempeln und am Strand der Wahl aus dem Boot springen.

"Little Chang" - Hütten ab 10 €

Wir entscheiden uns für einen der ersten Strände im Nordwesten der Insel, Contex heißt das zugehörige Resort, und die Bucht ist klein, rund und mit weißem Sand und Palmen sofort zum Verlieben. Unsere Hütte steht im Hang, was die gelegentlich auftauchenden, unvermeidbaren Gedanken an den Tsunami an dieser Küste für den Rest unseres Aufenthaltes verdrängt. Einfache Zimmer im Garten bekommt man ab 300 Baht, Hütten mit Strandzugang und Meerblick zwischen 500 und 700 Baht. Komfort? Ach wo! Das Zimmer hat ein Moskitonetz über dem Bett und ein Hock-Klo. Ventilator gibt es keinen und Strom nur nach Sonnenuntergang. Wenn es ein ruhiger Abend ist, wird spätestens um Mitternacht der Generator abgewürgt, wenn im Restaurant noch ein paar Gäste sitzen und ihr Bier in Selbstbedienung aus der großen Kuhltruhe holen, kann es auch mal etwas später werden. Aber: dafür erlebt man "Hüttenzauber" und es gibt einen herrlichen Strand direkt vor der Hüttentür!

Total entspannt -
auch ohne "chill pill"

Alles hier ist super entspannt. Autos gibt es keine, selbst Mofas sind rar und Straßen sowieso. Ein Pfad führt über ein paar Hügel durch den Dschungel und eine Kautschukplantage zum Hauptstrand der Insel, in der großen Bucht, Ao Yai.  Hier kommt man so richtig "in the beach mood", denn der Strand ist viel weiter und der weiche, weiße Sand vermischt sich mit etwas von dem schwarzen, was wohl auch ein Grund ist, warum es die Touristen nicht in Scharen herzieht. Hinter einer Palmenreihe stehen, umgeben vom geheimnisvollen Mangrovenwald, in großzügigen Abständen weitere Hüttenresorts mit charmanten Restaurants, alles kleine Familienbetriebe.  Die Insel ist unter der Obhut eines „Sheriffs“, der für die wenigen Bewohner Ansprechpartner ist, und es gibt keine Ambitionen, auf dieses Eiland mehr Touristen zu locken als es bisher der Fall ist. Man schiebt lieber eine ruhige Kugel auf Koh Chang Noi, und wo gibt es das noch, so nah an ausgetretenen Reisepfaden.
In der nächsten Ausgabe unseres "Ranong Spezials" berichten wir ausführlich über die Hüttenresorts an den Stränden von "Little Chang" - natürlich mit Bildergalerie!

>>> Erste Impressionen: Ranong - Koh Chang

Nathalie Gütermann/Alexander Heitkamp


Koh Chang Info Contex Resort Kleine Bucht und das beste Essen der Insel Tel: 01-2739454, 09-5899676 Omtao Resort Yoga, Taichi, Qi Gong unter deutscher Anleitung Tel: 087-8847614 contact@omtao.net Hornbill Bungalows Entspannter Resort-Style mit eigener Bucht Tel: 077-820134 Mama‘s Bungalows Kleine Bucht südlich vom Hauptstrand, deutsches Essen Tel: 077-820180 Aladdin Dive Safari Einzige Tauchschule der Insel Tel: 077-820472 Flug: Bangkok (Don Mueang) - Ranong Nok Air: nokair.com Beste Reiseinfos & Bookings
KohChangRanongBooking.com

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel