Sai Yok Nationalpark:

Zelt-Camp am Fluss

Wer in der Kanchanaburi Provinz Urlaub macht, für den ist dieses River-Resort inmitten der Natur nicht nur ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge, sondern auch ein höchst origineller Tipp zum Übernachten.


"Camping auf höchsten Niveau" - so könnte man diese Unterkunft in wenigen Worten beschreiben. Denn das "Hintok River Camp" ist weder ein Hotel noch ein übliches Ferien-Resort, sondern hier nächtigt man originell in luxuriösen Zelt-Bungalows direkt am Wald oder mitten im herrlichen Park. Und das auch noch direkt am berühmten River Kwai. 


Die Provinz Kanchanaburi ist bekannt für ihre hochinteressanten Sehenswürdigkeiten und Ausflüge mit einem Schuss Abenteuer. Dazu gehört zum Beispiel das Übernachten auf einem Floss-Hotel mit morgendlichen Duschen unter dem Wasserfall. Hier berichteten wir im Detail über diese unvergessliche Erfahrungen...

"Camping Deluxe" & idealer Ausgangsort


Nicht minder originell ist das "Hin Tok Tented Camp Resort" - ein wunderbarer Rückzugsort nach einer ausgedehnten Sightseeing-Tour.

Das Zelt-Hotel liegt in unmittelbarer Nähe des legendären "Hellfire Pass" ("Railway of death"), etwa 80 Kilometer nordwestlich vom Zentrum Kanchanaburis. Speziell in dieser Region finden sich eine Anzahl charmanter Sehenswürdigkeiten, unter anderem die legendären Brücke am Kwai..., ...der Erawan Wasserfall und Sai Yok Nationalpark, Heisse Quellen im Dschungel und die Lawa Höhle, ein Mon Dorf mit der längsten Holzbrücke Thailands sowie zahlreiche Wanderwege und ein Kriegsmuseum rund um das Hellfire Memorial.  

Drei-Pagoden-Pass

Unser Thaizeit-Team war in dieser Gegend unterwegs, um mehr über die Historie des Landes zu erfahren. Unser Weg führte uns vom Sai Yok Nationalpark sogar noch weiter bis zum Drei-Pagoden-Pass im Tenasserim-Gebirge, das auf einer Höhe von 282 Metern die Grenze zwischen Thailand und Myanmar bildet. 
Seit Tausenden von Jahren ist der Pass ein wichtiger Verkehrsweg nach Thailand. Laut Wikipedia soll über ihn der Buddhismus im 3. Jahrhundert aus Indien nach Thailand gekommen sein. Die drei kleinen Pagoden (Foto rechts), nach denen der Pass benannt ist, wurden höchstwahrscheinlich als ein Friedenssymbol errichtet. Heute wird der Pass von der birmanischen Regierung kontrolliert. Wenn die Grenze offen ist, kann man einen Tagesausflug für etwa sieben Euro (Tagesvisum) nach Myanmar unternehmen. 

Zelt-Idylle am Fluss

Wer von Ausflügen genug hat, kehrt in sein "Zelt-Refugium" zurück, dort wo inmitten aller Resort-Gäste mehrere Schafe friedlich auf der Wiese weiden, oder unten am Fluss Longtailboote den River Kwai hinunter schippern. Das historische Stück Land war früher Teil einer japanischen Militärbasis während des Zweiten Weltkrieges. 
Alle Leinenzelte (mit Raumgrößen von 16 qm bis 32,6 qm) sind auf hölzernen Podesten errichtet, und mit Klimaanlage, privatem Badezimmer und einer Veranda mit  Blick auf den Garten ausgestattet. Es gibt Mountainbikes zu mieten, und auf dem Gelände mehre Restaurants und Bars, einen Pool mit natürlichem Quellwasser, und abends BBQ am Lagerfeuer im Park.
"Thailand Glamping" nennt das Resort sein originelles Konzept. Übersetzt: Glamouröses Camping. Schöner kann man seinen Urlaub in Thailand nicht verbringen... als perfekte Alternative zu Sand und Strand.

>>> Hier geht's zur Bildergalerie:
Hintok Zelt Camp am River Kwai

Nathalie Gütermann (Text & Fotos)


Hintok River Camp @ Hellfire Pass 
109 Moo 9 Ban Wang Khmer, Tambon Thasao,
Ampur Saiyoke, Kanchanaburi 71150 Thailand
Sai Yok Nationalpark
GPS Koordinaten: N 14.353383,  E 98.929267 Web: hintokrivercamp.com

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel