Schätze des Nationalmuseums:

Thailand Schätze, Thailand Nationalmuseums, Margot Weinmann, Etta Von Zur Mühlen, Michaela Ehrmann, Christiane Fischer, Eva Linow-Wauschkun
Margot Weinmann, Etta Von Zur Mühlen, Michaela Ehrmann, Christiane Fischer, Eva Linow-Wauschkun

Buchveröffentlichung der Museumsvolontäre

Das englischsprachige Buch über Thailands Nationalmuseum wurde 1987 veröffentlicht und gibt einen tiefen Einblick in die verschiedenen Epochen, Stilrichtungen und Künste, die im Museum zu sehen sind. Nun ist das Werk auch auf Deutsch erschienen – dank des engagierten Einsatzes der deutschsprachigen freiwilligen Helfern des Museums.
Die Volontäre haben in monatelanger Arbeit den Text übersetzt und das Layout erstellt. Jetzt ist das Buch „Schätze des Nationalmuseums Bangkok“ im Buchshop des Nationalmuseums erhältlich. An der Präsentation nahm auch der Pate der Museumsvolontäre teil, MR Chakrarot Chitrabongs. Rund 40 Gäste waren der Einladung ins Auditorium auf dem Gelände des Museums gefolgt, um die Arbeit der Übersetzungsteams zu würdigen. MR Chakrarot Chitrabongs ließ es sich nicht nehmen die Veranstaltung persönlich zu eröffnen und den Mitwirkenden zu danken.
Das Buch wurde 1987 anlässlich des 60. Geburtstages von König Rama IX veröffentlicht. Schon damals haben viele Mitglieder dem Museum mit ihrer Arbeit Respekt gezollt, darunter einige, die auch heute noch aktiv sind. Vor gut sechs Jahren folgte das Pendant in französischer Sprache und nun gibt es das Meisterwerk auch auf Japanisch und Deutsch. Vier Jahre hat es gedauert, bis die Auflage endlich aus dem Druck kam.
Die Museumsvolontäre gründeten ein zehnköpfiges Team, das sich mindestens ein Mal in der Woche zur Gruppenarbeit traf. Die reine Übersetzung der umfangreichen Lektüre dauerte neun Monate. 2008 feierten die NMV ihr 40-jähriges Jubiläum, zu dessen Anlass ein neues Buch in Angriff genommen wurde. „Inspirations“ wurde innerhalb von nur einem Jahr gleich in allen vier Sprachen realisiert. Das „Treasure“-Projekt lag während dieser Zeit in der Schublade. Ab Mitte 2010 ging dann alles ganz schnell. Die Texte mussten Korrektur gelesen und dafür das Team zurück an einen Tisch geholt werden. Aber nur noch vier von den anfänglichen Helfern waren noch in Bangkok. Weitere Unterstützung konnte aber für die Arbeit gewonnen werden und Margot Weinmann half per Computer und Internet von Pattaya aus.

„Die Arbeit hat sich gelohnt. Wir sind stolz darauf, die Herausforderung angenommen und auch gemeistert zu haben“, sagen die Museumsvolontäre nach der erfolgreichen Beendigung des Projekts.
Thaizeit


Mehr Infos: www.museumvolunteersbkk.net Museumsführungen in deutscher Sprache finden mittwochs und donnerstags um 9.30 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 200 Baht, die Führungen sind kostenlos.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel