Silom Night Market:

Ab Ende Mai 2016 vorbei: das Shopping-Erlebnis auf den Gehwegen der Silom Road. Die Händler müssen verschwinden. "Unfallgefahr durch die Nähe zur Hauptstraße und zuviel Dreck", argumentiert die Stadtverwaltung. Meh im Text.

"Aus" für Gehweg-Händler

Das Shoppingvergnügen auf den Straßen im Einkaufs- und Geschäftsviertel Silom hat in Kürze ein Ende. Nun müssen auch hier die fliegenden Händler bis Ende Mai verschwinden.


Bangkok, 21. Mai 2016


Das thailändische Online-Portal Khaosod hält ihren Ärger über den "Clean-up" in Thailand nicht zurück. Am 13. Mai schrieb es: "Die Stadtverwaltung hat das Todesurteil gesprochen. Sagt "Goodbye" zu Siloms Gehweghändlern!" Dies ist ein weiterer Schlag gegen die einheimischen Straßenverkäufer, nachdem sie bereits zum letzten Male aufgefordert wurden, auch von den Gehwegen rund um den berühmten Blumenmarkt "Khlong Talad", dem Amulett-Markt und dem Pratunam Markt zu verschwinden. Nun ist also die Silom Road dran!

"Ade": Einkaufserlebnis auf der Straße 


Dort, in einem der geschäftigsten Viertel von Bangkok, wo derzeit noch abends ein herrliches Gewusele rund um den Patpong Nightmarket herrscht und Besucher wie auch Einheimische mit Vergnügen kaufen, verkaufen und um den besten Preis feilschen, dort wird bald gähnende Leere sein. 


Eben sauber und aufgeräumt... so wie es die Stadtverwaltung so schnell wie möglich sehen möchte. 

Passanten beschwerten sich


Bislang bauen rund 600 Händler ihre Stände links und rechts von der Silom Road auf. Bereits Ende 2014 wurde ihnen untersagt, ihre Waren im Laufe des Tages anzubieten, da Bürgersteige nicht mehr ordentlich begehbar waren und Passanten oft auf die stark befahrenen Straßen auswichen, um die Marktstände zu "umgehen". 

Alternativ-Programm fürs Einkommen


Im Laufe des Jahres 2015 war der Straßenhandel rund um Sala Daeng nur noch ab 19 Uhr bis 2 Uhr nachts erlaubt. Die Händler stöhnten angesichts der doch erheblichen Verluste, die durch das Verbot entstanden.
Doch die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) blieb hart. Zeitweise wurden als "special event" die Sonntage genutzt und die Silom Road zur Fußgängerzone umfunktioniert, um dort zumindest an einem Tag eine "Walking Street" zu etablieren. Thaizeit berichtete. Der Erfolg war jedoch nur von kurzer Dauer.  

Stadtverwaltung: Unfallgefahr & Dreck beseitigt 


Wie oft haben sich Besucher gefreut, auf den Straßen zwischen der Rama 4 Road (Sala Daeng Kreuzung/Dusit Thani Hotel/Narathiwat & Ratchanakharin Kreuzungen)  entlang zu flanieren. ABER: die Stadtverwaltung pocht auf das Thema Sicherheit und Sauberkeit: 


"Es gab ständig Menschenansammlungen auf kleinstem Raum, und durch das Ausweichen auf der gut befahrenen Fahrbahn der Silom Road bestand ein erhöhtes Unfallrisiko", erklärt Vallop Suwandee vom BMA. 


"Lieferwagen der Händler verperrten die Sois und die umliegenden Kanäle wurden von Garküchenbetreibern als "Abfalleimer" für Essensreste genutzt. Die Folge: ein ekliger Gestank. Im Rahmen unserer "Cleanliness & Order Campaign" (Kampagne für Sauberkeit und Ordnung) mussten wir eingreifen".

Patpong Nightmarket bleibt geöffnet


Am Monatsende Mai ist also alles vorbei. Zumindest auf den Gehwegen. Vom Verbot ausgeschlossen ist der "Patong Nightmarket" in den Seitenstaßen zwischen den Häuserschluchten. Allerdings werden anspruchsvolle Besucher dort kaum das finden, was sie gerne als Souvenir mit nach Hause nehmen wollen. Dort gibt es in erster Linie Pornografie-Material im Rotlichtviertel, sowie gefälschte Waren wie Taschen und DVDs, die allesamt illegal sind. Damit möchte wohl kein Urlauber am Zoll erwischt werden... (NG)


Quelle: khaosodenglish.com

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel