Studieren im Ausland?

Deutschland immer beliebter!!

Thai Studenten entdecken die deutschen Unis – neue Angebote machen es leichter denn je.


Immer beliebter wird Deutschland bei thailändischen Studenten. Waren es früher noch eine Handvoll junger Leute, die an einer Deutschen Uni die Bank drückten, so sind es heute deutlich mehr. Hauptgrund ist das Senken der Sprachbarriere, denn immer mehr Vorlesungen werden heute auch in Deutschland auf Englisch gehalten.
„Es ist heute einfacher für Thailänderinnen und Thailänder, die in Deutschland studieren wollen“, sagt Dr. Vitchit Kiatsrichart, Präsident des Vereins der ehemaligen Thai-Studenten in Deutschland. Lange ist’s her, seit er selber in Deutschland studierte,  doch seine enge Verbindung zum Land seiner Studienjahre hat er bis heute nicht verloren.

Plattform für Austausch


Nebst dem Präsidialamt beim Studentenverein steht Vitchit Kiatsrichart der Deutsch-Thailändischen Handelskammer vor und engagiert sich in diversen Bereichen für den Austausch zwischen Deutschland und Thailand. Als Präsident freut er sich sehr, dass der Verein der Ehemaligen wieder wächst. „Es war nicht immer so, denn es gab mal eine Zeit, da waren andere Länder viel beliebter als Deutschland“. Es sei heute, 41 Jahre nach der Gründung des Vereins viel einfacher, ein Studium in Deutschland zu absolvieren. Denn früher hätten viele Thais ein Studium in einem englischsprachigen Land vorgezogen, da es in Deutschland kaum Studiengänge in Englisch gab. Nur wenige Studenten machten sich die Mühe, vorher so gut Deutsch zu lernen,  dass es ihnen auch reichte ein Studium auf Deutsch absolvieren zu können. Der thailändische Verein der ehemaligen Studenten sieht sich als eine Plattform. Er soll dem Austausch dienen und Ort sein, an dem man Kontakte knüpfen könne, erklärt Vitchit Kiatsrichart. Und zwar nicht nur Kontakte zwischen ehemaligen Studenten, sonder auch mit Deutschen Institutionen und Firmen, die hier in Thailand aktiv sind.

Oktoberfest und Fasching


„Wir  treffen uns regelmäßig mit Leuten von der Botschaft und pflegen auch deutsche Kultur“, sagt der Vereinspräsident und verrät, dass jedes Jahr auch das Oktoberfest und Fasching gefeiert werde. In diesem Jahr hätten sie aber das Oktoberfest abgesagt, da es mit den Feierlichkeiten zur Beisetzung von Prinzessin Galyani Vadhana kollidiere. „Als ein Verein, der unter der Schirmherrschaft des Königs steht, gehört es sich nicht, ausgelassen zu feiern, wenn um ein Mitglied des Königshauses getrauert wird“, erklärt Vitchit Kiatsrichart und erzählt, dass die enge Verbindung zum Königshaus große Tradition habe. „Der Verein wurde am Geburtstag von Rama VIII, dem Bruder des heutigen Königs gegründet“. Und deshalb werde auch jedes Jahr am Geburtstag von König Ananda Mahidol  das Vereinsjubiläum gefeiert. Mit einer Zeremonie im Wat Suthat, dem Tempel von König Rama VIII, wird nicht nur des ehemaligen Monarchen gedacht, sondern eben auch das langjährige Bestehen des Vereins zelebriert. Denn wie alle Vereinsmitglieder hatte auch König Mahidol einen Teil seines Lebens in Deutschland verbracht. Im Unterschied zu den meisten Studenten war er sogar in Deutschland zur Welt gekommen und dazu in einer der bekanntesten Studentenstädte nämlich in Heidelberg. (pan)
Thaizeit

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel