Unruhen in Bangkok(21):

Demomeilen sind gefährliche Anschlagsziele!

Die politischen Turbulenzen in Thailand halten an, die Demonstrationen sind längst nicht vorbei. Bei einem aktuellen Anschlag auf ein Einkaufszentrum in der Innenstadt gab es wieder Tote und Verletzte. Touristen sollten die Protestzonen unter allen Umständen meiden. Wer die folgenden Tipps einhält, hat nichts zu befürchten.


Was wie Campingplätze und nette Straßenmärkte aussieht, die hinter den Straßensperren von Regierungsgegnern errichtet wurden, ist brandgefährlich. Auch wenn es verlockend sein mag, sich unter das thailändische Volk zu mischen, das in Nationalfarben gehüllt ist, gerne singt und tanzt wie auf einem Volksfest, und deren Gesichter bunt angemalt sind... - wir können nur immer wieder erneut darauf hinweisen: 


MEIDEN SIE ALLE PROTESTZONEN

Demo-Meilen vor Einkaufszentren betroffen


Nach Wochen weitgehender Ruhe und Toleranz sind Ende der vergangenen Woche sowie am Wochenende drei Menschen bei Bombenanschlägen getötet und mehr als 60 verletzt worden. Im jüngsten Fall war auch eine Shopping-Mall in Ratchadamri betroffen. Die Explosion ereignete sich nahe der Demomeile rund um die Ratchaprasong Kreuzung, dort wo sich ein bei Urlaubern beliebtes Einkaufsviertel befindet. Bekannt sind in dieser Gegend das "Central World" und das "Big C" genau gegenüber - dort kam es auch zum Anschlag durch einen Sprengsatz. 2 kleine Kinder und eine 40-jährige Frau starben; zwei Dutzend Menschen wurden verwundet. Die unbekannten Täter entkamen.
Protestanführer Suthep Taugsuban machte am Sonntagabend die "Regierung unter dem Thaksin-Regime" für die Anschläge in Bangkok und Trat verantwortlich; auch dort gab es vor einigen Tagen Tote und Verletzte. Dennoch appellierte er an seine Anhänger, die Proteste fortzusetzen. "Wir sind auf dem richtigen Weg sind und kurz vor dem Ziel". Das Ziel heißt Absetzung von Yingluck Shinawatra. Die kommissarische Premierministerin zeigte sich über die jüngsten Anschläge bestürzt. Die Schuldzuweisungen von Suthep Taugsuban wies sie als völlig haltlos zurück und sprach den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. "Ich möchte noch einmal alle Seiten dazu aufrufen, diesen politischen Konflikt mit friedlichen und demokratischen Mitteln zu lösen".     

Vorsichtsmaßnahmen beim Shoppen

Die Shopping Mall "Big C" wird bis auf Weiteres geschlossen bleiben; die Demo-Meile befindet sich direkt vor dem Eingang. Wer im Central World, Siam Paragon, MBK, Emporium oder Terminal 21 einkaufen will, sollte direkt mit dem Skytrain (BTS) zur Mall fahren. Die Hochbahn hält direkt vor Ort und ist durch Brücken mit den Einkaufszentren verbunden. Im Innenbereich ist absolut nichts zu befürchten, nur bitte die umliegenden Plätze und Straßen meiden und keinesfalls hinter die Absperrungen gehen.

Lageplan: Diese Protestzonen meiden

  • Phathumwan Kreuzung (MBK)
  • Ratchaprasong Kreuzung (Central World)
  • Asoke Kreuzung (Terminal 21)
  • Silom Road Kreuzung (Patpong Nachtmarkt/Sala Daeng)
  • Lumpini Park 
  • Alle Regierungsgebäude, vor allem Chaeng Wattana Road
  • Ratchadamnoen Avenue nahe dem Democracy Monument
Bangkok ist eine Millionenstadt, und wer sich an die Tipps und Vorsichtsmaßnahmen hält, hat absolut nichts zu befürchten. Touristenattraktionen und Geschäfte sowie Restaurants und Bars in Bangkok sind wie üblich geöffnet. Überall sonst in Thailand ist es absolut sicher und ein Urlaub in keinster Weise beeinträchtigt. 

Thaizeit/NG; Fotos: Nathalie Gütermann

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel