Unwetterwarnung für Nordthailand:

Gesundheitsministerium sorgt vor!

Die Regenzeit hat begonnen. Bangkok ist grau, und auf Phuket sieht es derzeit auch düster aus. Wie jedes Jahr sind jedoch vor allem die Provinzen im Norden und Nordosten von flutartigen Überschwemmungen und Erdrutschen betroffen.


Bangkok, 9.6.2012
Das Meteorologische Institut hat Unwetterwarnungen für folgende Provinzen des Landes herausgegeben: Chiang Mai, Chiang Rai, Ranong, Mae Hong Son, Uttaradit, Sukhothai, Phetchabun, Chanthaburi, Trat, Chumporn, Phayao, Phrae, Nan und Phang Nga. Vor einigen Tagen wurde Ranong von einem Erdbeben der Stärke 4,0 erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag rund 20km südlich der Gemeinde Ngao im Bezirk Muang; mit Nachbeben muss gerechnet werden. 
Das Gesundheitsministerium reagierte umgehend und wies Arztpraxen und Krankenhäuser in den betroffenen Gebieten an, sich vorsorglich auf Notfälle vorzubereiten und medizinische Gerätschaften, Sanitätsartikel und Generatoren an einem sicheren Platz aufzubewahren. Gesundheitsminister Witthaya Buranasiri sagte: "Wir werden alles dafür tun, um für eine kontinuierliche und reibungslose Behandlung aller Patienten zu sorgen".
Unterdessen wurde die Bevölkerung ebenfalls dazu aufgefordert, die Wetterberichte der kommenende Wochen genau zu verfolgen und sich gegebenenfalls für einen Ernstfall, oder gar eine Evakuierung, vorzubereiten. Besonderes Augenmerk gilt dabei schwangeren Frauen, älteren und gebrechlichen Menschen, Behinderten, chronisch Kranken und Kleinkindern. 

PHUKET & DIE ANDAMANNENSEE Viel Regen, starke Gewitter und extreme Luftfeuchtigkeit mindern das Urlaubsvergnügen landesweit, vor allem auf der beliebten Ferieninsel Phuket. Immer wieder fällt derzeit die Stromversorgung aus; Windgeschwindigkeiten mit bis zu 50km/h erzeugen an der Küste meterhohen Wellengang und Überschwemmungen beeinträchtigen den Verkehr. Das Meteorologische Amt prognostizierte, dass die schlechten Wetterbedingungen auf der Insel noch mehrere Tage anhalten können. Erst ab Mitte Juni soll sich die Wetterlage wieder bessern.


HOTLINE FÜR DEN NORDEN & NORDOSTEN Für den Fall, das in den stak betroffenen Provinzen dringend Hilfe benötigt werden sollte, hat das Gesundheitsministerium eine Hotline eingerichtet, die 24 Stunden am Tag besetzt ist. Telefonnummer für Notfälle: 1669

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel