Vorsicht:

Aktuelle medizinische Studie 2013: Fischsossen weisen eine zu hohe Konzentration an Schadstoffen auf. Foto: Flickr CC/mimolag

Fischsossen entsprechen nicht den Standards!

Die Ergebnisse einer aktuellen medizinischen Studie sind vernichtend. Demnach enthalten thailändische Fischsossen, genannt "Nam Pla", ein viel zu hohes Mass an Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen.



Wie THAIZEIT bereits mehrfach berichtete, spielt bei thailändischem Essen die feine Abstimmung aller Gerichte eine große Rolle. Um Speisen den letzten Kick zu verschaffen, haben auf den Tischen der Garküchen, Restaurants und Food Courts praktische Gewürzhalter mit vier Gläschen Einzug gehalten: Rotes Chilipulver, klarer Essig, raffinierter Zucker und eben die salzige "fish sauce", die nun negativ in die Schlagzeilen geraten ist.


Im Frühjahr diesen Jahres wurde vom "Department of Medical Sciences (DMS)" - einer Abteilung der medizinischen Wissenschaften - eine Studie durchgeführt, um stichprobenartig und ohne Voranmeldung die Qualität von reinen und gemischten Fischsossen in ganz Thailand zu überprüfen. Nun liegen die Ergebnisse vor. Demnach wurden 471 Produkte von 118 Produzenten getestet, die (in allen Preiskategorien) in Supermärkten und an Strassenständen verkauft bzw. angeboten werden. "Rund 45,4 Prozent der NAM PLA entsprachen nicht den Lebensmittelstandards", sagte Dr. Niphon Phophattanachai, Generaldirektor der DMS. Die Sossen enthielten eine viel zu hohe Konzentration an Glutaminsäure (Glutamat), Benzoesäure oder anderen schädlichen Konservierungsstoffen".
Der Preis ist in diesem Fall keine Garantie für Qualität, denn Produkte in der Preislage zwischen 30 - 40 Baht waren vom niederschmetternden Ergebnis ebenso betroffen, wie Fischsossen zwischen 10 und 20 Baht. "Wir werden nun umgehend und landesweit sämtliche Produkte auf dem Markt prüfen", versprach Srinuan Korrakuchakorn, der stellvertretende Generalsekretär der "Food & Drug Administration". Sollte sich herausstellen, dass die Herstellungsmethoden nicht den strikten Standards entsprechen, werde man sofort gerichtlich gegen die Produzenten vorgehen, betonte er. (NG)


THAIZEITS FAZIT: Auch wenn's gut schmeckt...lieber Finger weg!
  

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel