Wirklichkeit oder Trugschluss?

Weisser Elefant gesichtet!

Beamte des Umweltministeriums in Thailand sind in heller Aufregung. Offenbar wurde in der Provinz Petchaburi ein höchst seltener Albino-Dickhäuter gesichtet.



Schemenhaft erkennt man auf einer Überwachungs-kamera des Kaeng Krachan-Nationalpark die Umrisse eines extrem hellhäutigen Elefanten
. Dies legt die Vermutung nahe, dass es sich um einen "Chang Phueak" handelt, einen weissen Elefanten. Diese Tiere sind in Thailand heilig und ein Symbol für königliche Macht. Im alten Siam wurde dies Spezies gar in der Flagge des Landes verewigt. Einem Gesetz folgend, dem „Elephant Maintenance Act“ aus dem Jahre 1921, müssen alle weissen Elefanten, die im Königreich entdeckt werden, dem Monarch präsentiert werden. Dies geschieht normalerweise in einer Zeremonie, die rund 30 Millionen Thai Baht kostet, daher ist zuvor eine sorgfältige Prüfung des "Royal Household Bureau" von Nöten. 


Je mehr weiße Elefanten der Regent besitzt, desto größer ist sein Ansehen.  König Bhumibol Adulyadej besitzt zehn. Laut der Tageszeitung "The Nation" müssen nun die Behörden entscheiden, ob das Tier vorläufig in Obhut genommen werden soll, oder nicht. Weitere Kameras sollen daher rund um den Salzleckstein plaziert werden, an dem der vermeintliche Albino-Elefant Ende April 2013 gesichtet wurde.   


NACHTRAG am 15. Mai 2013:  Unterdessen wurde von den Behörden ein FINDERLOHN von 6 Millionen Baht (rund 150.000 Euro!) ausgesetzt! Förster, Jäger & Privatpersonen sind nun fieberhaft auf der Suche nach dem "heiligen" Tier, das nicht gefangen oder gar getötet werden darf. 

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel