Ausnahmezustand in Thailand:

Grenzen für Ausländer weiterhin geschlossen, doch 3. Lockerungs-Phase angekündigt!

Die Regierung hat den Ausnahmezustand bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Dieser sollte ursprünglich am 31. Mai enden. Allerdings gibt es bereits wesentliche Lockerungen, und weitere werden demnächst beschlossen.

Update 27. Mai 2020

Das Notstanddekret, das erstmals bis 30. April gelten sollte, wurde nun zum 2. Mal verlängert. Zunächst galt es bis zum 31. Mai 2020, doch seit dem Beschluss vom gestrigen Dienstag gilt der Ausnahmezustand nun bis Ende Juni. Dies steht im Einklang mit dem aktuellen Einreisestopp für Ausländer. Passagier-Flugzeuge dürfen bis zum 30. Juni nicht auf thailändischem Boden landen. 

Lesen Sie hierzu diesen Thaizeit-Bericht zum Thema:

>>> Flüge nach Thailand: Einreisestopp verlängert!

All dies sei zwingend notwendig, um eine 2. Welle und unkontrollierbare Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verhindern. "Insbesondere jetzt, wo zahlreiche Beschränkungen bereits gelockert wurden", betonte Regierungssprecherin Khun Narumon Pinyosinwat gegenüber Medienvertretern. 

Lesen Sie hierzu diesen Thaizeit-Bericht zum Thema:

>>> 17. Mai 2020: Diese Unternehmen öffnen wieder!

Die 3. Phase aller Lockerungen ist auch schon in Sicht, nachdem in den lezten 2 Wochen kaum Neu-Infektionen oder gar Tote gemeldet worden sind. Von den 3.054 lokalen Covid-19 Fällen haben sich mittlerweile 2.931 Menschen erholt und 66 Patienten verbleiben in den Krankenhäusern. Die Zahl der Todesopfer liegt unverändert bei 57 (Stand: 27.5.2020)

>>> Hier geht's zu weiteren Details.

WAS IST DEMNÄCHST ZU ERWARTEN?

Bislang sickerte durch, dass die nächtliche Ausgangssperre (bislang zur Zeit von 23 Uhr bis 4 Uhr) weiter verkürzt werden soll, nämlich von Mitternacht bis 4 Uhr früh. Auch die Reisen zwischen den Provinzen sollen wieder erlaubt werden. Welche Unternehmen und Hotels für eine Wiedereröffnung geeignet sind, darüber wird derzeit noch debattiert. Eine öffentliche Bekanntmachung wird am 29. Mai erwartet.

HINWEIS ZUM NOTSTAND:

Der Ausnahmezustand bedeutet unter anderem, dass große Versammlungen weiterhin strikt verboten sind. Grundsätzlich muss der Mindestabstand weiterhin eingehalten werden, es herrscht an vielen Plätzen Masken- und Desinfektionspflicht. In Restaurants gilt nach wie vor Alkoholverbot (nur "Take-away" ist erlaubt) und zahlreiche Lokale, Banken und andere öffentliche Einrichtungen haben Plastikständer als "Spuck-Schutz" aufgestellt. Denn längst ist erwiesen, dass das Corona-Virus auch durch Aerosole in der Luft übertragen werden kann - und zwar über 4 Meter hinweg. Geldbußen und Gefängnisstrafen können auferlegt werden, sollte sich jemand nicht an die Regeln halten.

______________________

 

Rückblick: 30. April 2020

Das Kabinett verlängerte am vergangenen Dienstag offiziell den Ausnahmezustand in Thailand. Der Notstand gilt nun (unter Vorbehalt) vom 1. Mai bis zum 31. Mai 2020. "Die öffentliche Gesundheit ist wichtiger als kommerzielle Interessen", sagte Ministerpräsident Prayut. "Erst wenn in unserem Land die Zahlen weiterhin signifikant gefallen sind und sich auch im Ausland die Lage verbessert hat, werden wir neue Wege gehen."

Aktuell gilt:

  • Alle kommerziellen Flüge aus dem Ausland sind bis 31. Mai verboten, Touristen können somit für einen weiteren Monat nicht ins Land einreisen. Das gilt auch für die Einreise zu Wasser und zu Land. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen (siehe unseren Bericht weiter unten vom 26. März).
  • Inlandflüge sind jedoch ab 1. Mai erlaubt. So nehmen zum Beispiel Thai Air Asia und Nok Air den Flugverkehr ab morgen wieder auf und fliegen 14 Airports im ganzen Land an. Dies nicht zuletzt wegen mehrerer Feiertage im Mai, sagte Tawee Gasisam-ang, Generaldirektor des Flughafen-Departments. Die entsprechenden Anflugsziele haben ihre Restriktionen bereits aufgehoben.
  • Gleichzeitig müssen jedoch alle strikten Hygiene- und Gesundheitsregeln eingehalten werden, wie z.B. Temperaturkontrollen, Maskenzwang, Desinfektionen und Einhaltung der körperlichen Distanz. Das gilt für alle Mitarbeiter und Reisende. Hier geht's zum ausführlichen Bericht:

>>> "Fit to Fly" in Corona Zeiten: Flugrichtlinien bei AirAsia

  •  Die nächtliche Ausgangssperre in Bangkok bleibt aufgund des Ausnahmezustandes von 22:00 bis 4:00 Uhr bestehen, alle anderen Provinzen und Inseln haben ihre eigenen Regeln.
  • Man geht von einer Verlängerung des Alkoholverbotes aus, eventuell um 2 oder 4 Wochen. Eventuell wir der Verkauf nur für 2 Tage gestattet sein (1. und 2. Mai), bevor der landesweite "Bann" erneut in Kraft tritt. Die Entscheidung wird in Kürze bekannt gegeben; das Thaizeit-Team wird separat darüber berichten.

Jedoch wurden ab morgen, den 1. Mai, mehrere LOCKERUNGEN für die Hauptstadt angekündigt. 

Hier geht's zum detaillierten Bericht:

>>> Aufhebung von Bangkok-Beschränkungen: Erste Lockerungen angekündigt!

Andere Städte und Inseln, die die alleinige Entscheidungsgewalt für ihre Provinzen haben, werden wohl analog nachziehen. Auch dies werden wir ankündigen, sobald die offiziellen Ankündigungen diesbezüglich erfolgt sind. 

______________________

Rückblick: Was bisher geschah...


Bangkok, 26. März 2020

Heute ist der vor 2 Tagen ankündigte Ausnahmezustand in Kraft getreten.

Hier fassen wir die wichtigsten Informationen zusammen:   

1. Einreise-Sperre für alle Ausländer

Ab sofort sind ALLE Transportwege auf dem Luft-, Wasser- oder Landweg gesperrt. Somit können Touristen vorerst nicht mehr das Königreich betreten. Geplante Reisen müssen storniert oder umgebucht werden. Die temporären Grenzschließungen gelten als wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Corona-19-Virus. Nur diese Personengruppen dürfen weiterhin einreisen:

- Thais, die aus dem Ausland zurückkehren
- Ausländer mit einer gültigen Arbeitserlaubnis
- Diplomaten

2. Das Betreten von Risikobereichen ist verboten

Bürger dürfen keine "Risikobereiche" oder infektionsgefährdeten Orte betreten. Dazu gehören folgende Standorte: Boxplätze, Sportstadien, Wettkampfplätze, Spielplätze, Pferderennen in allen Provinzen, Pubs, Service-Orte aller Art, Unterhaltungsstätten, öffentliche Aufführungen, Einrichtungen von Massagesalons und traditionellen Massagen, Spas, Fitnessstudios,  Dehenswürdigkeiten un Naturattraktionen, Museen, öffentliche Bibliotheken, Kultstätten, Bushaltestellen, Märkte und Einkaufszentren.  

Dazu gehört auch die Schließung von Geschäftsräumen, in denen ein hohes Risiko besteht, sich mit dem Virus zu infizieren.

3. Verbot, Waren zu horten

Niemand darf sich mit einer Vielzahl von Medikamenten, medizinischen Hilfsgütern, Lebensmitteln oder anderen Gütern eindecken. Supermärkte mit Lebensmitteln, Apotheken und Krankenhäuser sind weiterhin geöffnet und der tägliche Bedarf gedeckt.  

4. Verbot von Massenversammlungen

Versammlungen, Aktivitäten mit mehreren Personen oder andere Arten von "Gruppierungen" (z.B.Demonstrationen) sind verboten.

5. Nachrichten und Soziale Medien


Verbreiten Sie auf keinen Fall falsche Nachrichten über Thailand oder Covid-19, die zu Panik oder Bedrängnis führen könnten. Auch Kritik an der Regierung ist strikt untersagt.

6. Situationsbewältigung

Der Gouverneur von Bangkok und die Gouverneure der Provinzen sind für das Notfallmanagement in allen Dimensionen und in allen Bereichen zuständig. Alle Regierungsbehörden müssen Hilfe leisten und dazu beitragen, die Auswirkungen auf die breite Öffentlichkeit zu verringern oder zu mildern.

7. Krankenhäuser

Kliniken und deren Abteilungen haben die Pflicht und Befugnis, Patienten sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor zu versorgen und entsprechende Medikamente, Untersuchungsinstrumente, Atemgeräte, Betten und andere Geräte zu beschaffen. Die Anzahl der Covid-19-Infektionen kann rapide zunehmen.

8. Selbstquarantäne gilt ab sofort für

- Personen, bei denen das Risiko einer Infektion mit Covid-19 besteht

- Senioren ab 70 Jahren oder Bürger mit chronischen Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, Allergien

9. Visa für Ausländer

Das Außenministerium, das Innenministerium und die Nationale Polizeibehörde prüfen derzeit die Visabestimmungen, damit Ausländer im Königreich bleiben können.

  • Update und Anmerkung der Redaktion:

Es wurde eine "Visa Amnesty" beschlossen. Dies bedeutet, dass für alle Ausländer, die sich derzeit noch in Thailand befinden, eine Visa-Verlängerung bis zum 31. Juli 2020 beschlossen wurde. Hier geht's zum ausführlichen Bericht:

>>> Visa-Verlängerung für Touristen

10. Maßnahmen zur Friedenssicherung

Die Royal Thai Police wird in Bangkok zahlreiche Kontrollpunkte entlang der Straßen einrichten, um Unfälle und Verbrechen zu verhindern.

11. Richtlinien für Büros und Arbeitsplätze

Die Regierung hat zugelassen, dass Kliniken, Ärzte, Apotheken, Restaurants (die keine Bars oder Unterhaltungs-Stätten sind) sowie Garküchen (nur "Take away") für die Bürger geöffnet bleiben.

12. Reisen durch Provinzgebiete

Menschen sollen das Reisen in oder durch andere Provinzen unterlassen oder verzögern. Grenzkontrollen wurden verschärft. Wenn möglich, sollten sich die Bürger ausschließlich in ihren eigenen Wohnungen aufhalten und von dort aus arbeiten.

13. Organisation anderer Aktivitäten

Die Organisation von traditionellen Zeremonien (z.B. Beerdigungen oder "Songkran" in kleinem Kreis und nach alten Sitten) ist nach wie vor erlaubt

14. Strafen

Jeder, der gegen die Maßnahmen 1, 2, 3, 4, 5, 6 verstößt oder diese nicht einhält, wird nach § 18 des Notstandsdekrets bestraft.

15. Durchsetzung

Diese Bestimmungen gelten im gesamten Königreich.

Hinweis der Redaktion: Eine generell Ausgangssperre besteht vorerst nicht. Jeder kann sich frei bewegen sofern er/sie die strikten Hygienevorschriften (Maske bei Ausgang, Händewaschen, Desinfektion) sowie den Mindestabstand von 1,5 - 2 Metern zu anderen Personen einhält.

Wir werden unsere Leser stets brandaktuell über die weiteren Entwicklungen in Thailand auf dem Laufenden halten. Schauen Sie hierzu auch regelmäßig auf unsere Facebookseite: www.facebook.com/thaizeit, um keine Meldungen zu verpassen! (NG)

In Verbindung stehende Artikel:

Flüge nach Thailand:

Einreise-Stopp verlängert & mehr...

Thailand hat den Stopp für internationale Passagierflüge in das südostasiatische Land um einen Monat bis zum 30. Juni verlängert. Was sonst noch aktuell ist, haben wir hier zusammen gefasst.

mehr

Aufhebung von Bangkok-Beschränkungen:

Weitere Lockerungen angekündigt!

Die Stadt beginnt mit der 2. Phase der Lockerungen. Anfang Mai öffneten Restaurants, Märkte, Parks, Friseur-Salons, Kliniken und Golfplätze. Ab dem 17. Mai 2020 sollen auch Malls und weitere…

mehr

"Fit to Fly" in Corona-Zeiten:

Flug-Richtlinien bei Air Asia

Kapitän Ling Liong Tien, der Sicherheitschef der Billig-Fluggesellschaft "AirAsia", hat eine E-Mail an alle Kunden gesendet, in der eine detaillierte Liste der neuen Anforderungen für die…

mehr

Fluggesellschaften in Corona-Zeiten:

Sicherheitsmassnahmen beim Fliegen!

Alle Airlines werden zukünftig strenge Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien beachten müssen. Die Fluggesellschaften in Asien gehen mit gutem Beispiel voran. Hier beschreiben wir die eingeleiteten…

mehr

Sondergenehmigung für Thailand:

Visum-Verlängerung für Touristen!

Premierminister Chan-o-cha hat die Anordnung unterzeichnet, allen noch in Thailand befindlichen Ausländern eine weitere automatische Visumverlängerung zu gewähren.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel