Einführung neuer SIM-Karten:

Ortung aller Touristen!

Thailand plant, künftig eine spezielle SIM-Karte einzuführen, die den Standort des ausländischen Besuchers "tracken" kann. Für die einen ist das der "Aufreger des Monats", für die Behörden dient diese Maßnahme der nationalen Sicherheit.

Bangkok, 11.8.2016

Seit Tagen kursieren Berichte in Online- und Printmedien über einen Plan des Telekommunikationsriesen NBTC, neue SIM-Karten für alle Ausländer einzuführen, die das Königreich betreten. Der "Clou": die Chips sind mit einer GPS-Funktion ausgestattet, die den Standort des Handybenutzers jederzeit orten kann. Diese Funktion kann nicht abgeschaltet werden. 

Ein Aufschrei ging durch alle Reihen. Heftige Kritik wurde laut, von "Big Brother" war die Rede, und von Verletzung der Privatsphäre. Dies sieht die Regulierungsbehörde für Rundfunk & Telekommunikation ganz anders. In Zeiten von weltweitem Terror und Gewalt möchte sich Thailand besser schützen - dazu gehöre auch eine gewisse Überprüfung der Menschen, die das Land betreten. "Es geht uns um die nationale Sicherheit", betonte NBTC-Chef Takorn Tantasith bei einer Pressekonferenz. 

Unklar war zunächst, ob dies für alle Ausländer angewendet werden soll, also auch für Expats und internationale Unternehmen. Wie das Online-Magazin "ThaiVisa.com" heute bestätigte, soll dies ab kommenden Jahr NUR FÜR TOURISTEN gelten. Künftig ist es also ein "Muss" für Urlauber, diese SIM-Karten mit Tracking-Funktion zu verwenden, sollten sie eine thailändische Nummer im Land nutzen wollen. 

"Natürlich steht es den Touristen frei, ausschließlich ihre eigene SIM-Karte für Roaming zu benutzen", sagte Khun Takorn.

Vor allem Menschen, die mit einem internationalen Haftbefehl gesucht werden, eine Straftat in Thailand begangen haben oder sich wegen "Overstay" schuldig gemacht haben, sind somit verstärkt im Visier der Behörden. Die NBTC will deshalb ihren Plan ganz konkret mit Mobilfunkanbietern, dem Zoll und der "Royal Thai Police" umsetzen. Die Provider können im strafrechtlichen Verdachtsfall den betreffenden Thailand-Besucher "aufspüren" und den Aufenthaltsort an die entsprechende Polizeidienststelle weiterleiten. Allerdings, so betonte Takorn Tantasith, benötigen die Beamten hierfür einen Gerichtsbeschluss. 

Im übrigen sei diese Massnahme auch in Nachbarländern im Gespräch, oder bereits eingefüht worden, zitiert "ThaiVisa.com" den Chef des "Office of the National Broadcasting and Telecommunications Commission" (NBTC). Und weiter:

"Für Einheimische sind diese SIM-Karten nicht vorgesehen, denn thailändische Staatsbürger sind für uns sowieso leicht auffindbar". 

Die neuen GPS-SIM-Karten sollen nach Diskussion und Beschlussfassung mit staatlichen Stellen und Thailands Handynetzwerkbetreibern in rund einem halben Jahr eingeführt werden.  

Khun Takorn: "Und wer nichts zu verbergen hat, hat ja auch nichts zu befürchten".  

Info

Quellen: ThaiVisa.com / lokale Tageszeitungen

In Verbindung stehende Artikel:

Schickes Upgrade im "Anantara":

Eigenes Smartphone für Gäste

Eine originelle Idee und ein extra Benefit für Hotelgäste: ein im Zimmerpreis eingeschlossenes Handy, das alles bietet, was man bei einem Bangkok Aufenthalt braucht. Und hohe Telefonkosten sind auch…

mehr

SIM-Karten für das Handy:

Registrierung obligatorisch!

Seit Februar ist es Pflicht, bei Verwendung oder Neukauf einer Prepaid-Karte für das Mobiltelefon seine persönlichen Daten anzugeben - ganz gleich, ob man Urlauber ist, oder in Thailand wohnt.…

mehr

Handy im Urlaub:

Telefonieren in Thailand

Mit DTAC, AIS & Co. bleiben Sie während des Urlaubs erreichbar. Und wenn Sie mögen, rasen Sie mit Hochgeschwindigkeits-GPRS über die Datenautobahn.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel