Kein Spuk - "Phi Ta Khon":

Geisterfest in der Provinz Loei

Im Nordosten Thailands geht es vom 24. bis 26. Juni 2017 gespenstisch zu, denn dann treffen sich gute und böse Geister zu einer schaurig-schönen Party im Landesinneren.

Jedes Jahr ist die besonders naturschöne Provinz Loei – eine von 19 Provinzen im Isaan – drei Tage lang Schauplatz eines einzigartigen Spektakels. Dann lockt das bizarre, farbenfrohe und ausgelassene "Phi Ta Khon"-Festival viele Besucher in den Bezirk Dan Sai.

362 Tage im Jahr würde sich kein Tourist in dieses "Provinznest" an der Grenze zu Laos verirren. Die restlichen drei Tage des Jahres ist hier jedoch "die Hölle los", denn dann werden die Geister zur Erde gerufen

Der Ursprung der Veranstaltung geht auf eine buddhistische Legende zurück: Sie erzählt vom Prinzen Vessandorn, der als vorletzte Inkarnation Buddhas gilt und beim Volk sehr beliebt war. Übermütig verließ er eines Tages die Provinz Loei auf dem Rücken eines weißen Elefanten, um eine lange Reise anzutreten.

Als er in seine Stadt zurückkehrte, wurde dies so ausgelassen und laut gefeiert, dass sogar die Geister der Toten erwachten,  und sich freudig anschickten, bei der Begrüßungsparade des Prinzen dabei zu sein.

Heutzutage verkleiden sich junge Männer mit bunten Kostümen aus verschiedenfarbigen Stoffstreifen als Geister, um das Ereignis nachzustellen. Zur Verkleidung gehören außerdem gruselige Masken mit langen Nasen sowie umgebundene Kuhglocken, deren Läuten die Anwesenheit der Geister ausdrücken soll. Lärmend und tanzend begleiten die "Geister" eine Buddha-Figur und treiben dabei ihre Späße mit den Zuschauern. Unterdessen rezitieren Mönche die Geschichte von Buddhas letzter großer Inkarnation.

Geist heisst auf thailändisch „Phi“ 

Jedermann bekannt sind die typischen Geisterhäuser in Thailand, oder die bunt geschmückten Geisterbäume. Doch dieses Fest ruft die Geister geradezu herbei.

Es gibt zwei verschiedene Typen von "PHI" beim Phi Ta Khon Fest: Die gewöhnlichen Phi Ta Khon Lek und die höher gestellten Phi Ta Khon Yai. Um als "hoher Geist" an diesem Fest teilnehmen zu können, muss man einer Familie angehören, die seit vielen Generationen die Phi Ta Khon Yai Masken in einem aufwendigen Ritual herstellen, bei dem der Segen der Hohen Geister erbeten wird. Die Phi Ta Khon Yai Masken werden, im Gegensatz zu den aus getrockneten Reisschalen hergestellten Phi Ta Khon Lek Masken, aus Bambus hergestellt und stellen entweder einen weiblichen oder einen männlichen Geist dar.

Nach drei Party-Tagen ist der Spuk vorbei. Die Strassen werden gefegt, die Souvenir-Shops geschlossen, Touristen fahren nach Hause. Dann fällt Dan Sai zurück in den Dornröschenschlaf und sieht wieder so aus, wie sonst... - eben wie eine "Geisterstadt"! (NG/TAT)

>>> Fotoimpressionen vom Geisterfest

Info

PHI TA KHON FESTIVAL: 24 - 26. JUNI 2017

Anreise nach "Dan Sai":

  • Alternative: mit dem Flugzeug oder Zug nach Udon Thani, weiter mit dem Bus nach Loei (3 Std). Von dort dauert es nochmals ca. 1 1/2 Std bis nach Dan Sai.  
  • Mit dem Bus von Bangkoks Nordterminal nach Loei (540 km; ~ 7 Std)
  • Busse von Loei nach Dan Sai verkehren 4 - 5 Mal täglich  
In Verbindung stehende Artikel:

Typisch Thai:

Heilige Bäume

Auffallend: vor allem auf den vom Tsunami betroffenen Inseln in der Andamanensee findet man an den Küstenstrassen zahlreiche Bäume, in denen die "guten Geister" hausen sollen. Man erkennt sie sofort…

mehr

Reisetipp Loei:

Eines der letzten Natur-Areale

Die Provinz Loei liegt im Nordosten des Landes im Isaan, an der Grenze zwischen Thailand und Laos. Die ganze Region ist vor allem für Natur-, Kultur-und Weinliebhaber eine Reise wert.

mehr

Typisch Thai:

Geisterhäuser "San Phra Phum"

Nicht nur das alljährliche Geisterfestival in der Provinz Loei hat eine tief verwurzelte Tradition in Thailand, sondern auch der Glaube an Glücksbringer und Geister.

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel