Bilder, die Thaizeit bewegen (2):

Liebeserklärung vom Müllmann-Sohn

Ein Student dankt seinem armen Vater öffentlich für dessen harte Arbeit, um seine Ausbildung zu unterstützen. Am Tag seiner Abschlußfeier rührt Klanarong Srisakul mit seiner Geste das Land des Lächelns zu Tränen...


Täglich geschehen Dinge im thailändischen Königreich, die einem ans Herz gehen. So zum Beispiel in unserem Teil 1: "Eine Elefanten-Attacke mit Happy End", in der eine Herde von Dickhäutern einen Mopedfahrer in einem Nationalpark angreift... mit unglaublichem Ausgang! Hier geht's zu den Details!

An dieser Stelle möchten wir auch an das emotionale Rührstück über den "Unbekannten Helden" erinnern. Zwar war dies nur ein Werbespot, aber die Szenen waren "aus dem täglichen Leben gegriffen". 8,8 Millionen Klicks waren kurz nach Publikation auf YouTube zu verzeichnen. In der Hauptrolle ist ein sympathischer Thailänder zu sehen, der selbstlos und hilfsbereit ist, ohne sich einen eigenen Vorteil davon zu erwarten. Während andere wegsehen oder das Leid vor ihren Augen ignorieren, handelt er. Er hat nicht viel zu geben, doch was er hat, gibt er. Eines Tages ändert sich alles... Hier geht's zu den Details...

Doch zurück zur Wirklichkeit! Was wir Ihnen heute erzählen, ist kein Werbespot. Diesmal hat der junge Student Klanarong Srisakul, der vor Kurzem sein Ingenieursstudium an der Chulalongkorn-Universität beendete, mit einer liebevollen Geste viele seiner Landsleute zu Tränen gerührt. Siehe Bildergalerie links! In einem Foto, das sich in Windeseile auf allen sozialen Netzwerken verbreitete, wirft er sich nach seinem erfolgreichen Abschluss seinem Vater zu Füßen - einem armen Müllmann.

Er bedankte sich bei seinem Vater mit einem öffentlichen Schreiben auf Facebook:

"Mein Vater hat keinen Traumjob. Er arbeitet bei der Müllabfuhr und sammelt täglich den Dreck von anderen ein. Als ich ein kleiner Junge war, habe ich mich für ihn geschämt. Ich fragte mich: warum trägt er nicht eine coole Soldaten- oder Polizei-Uniform wie die Väter meiner Freunde? Warum verdient er kaum Geld? Später erklärte er mir, dass er immer schon davon träumte, dass ich eine gute Ausbildung bekomme, um nicht - wie er selbst - "auf der Straße zu landen". Er weinte heimlich, als ich  die Aufnahmeprüfung ins Militär nicht schaffte".
Doch Klanarong Srisakul (Foto rechts) wiederum wollte sein Scheitern nicht so stehen lassen und bewarb sich um die Zulassung an Thailands bester Universtität. Er schaffte sein Studium mit Bravour. Er schreibt weiter:
"Vater, wir beide haben für diesen Erfolg so unendlich lange und hart gekämpft. Du hast Dein letztes Hemd für mich gegeben. Du hast die Studiengebühren übernommen. Auch wenn Du Dich nur als mittellosen Müllmann siehst, so brauchst Du Dich niemals dafür schämen. Ich bin so stolz auf Dich und so glücklich, dass auch ich Dich heute mit meinem Uni-Abschluss stolz machen kann. Du bist niemanden unterlegen. Danke, dass Du mein Vater bist. Danke für Deine harte Arbeit, Deine Unterstützung, Deine Tränen. Du bist der beste Vater der Welt!" 

>>> Zur Bildergalerie: Liebeserklärung vom Müllmannsohn an den Vater

Nathalie Gütermann; Fotos: Klanarong Srisakul (Facebook)

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel