Billigflieger in Thailand:

Don Muang Bangkok Thailand
Der Flughafen Don Muang in Bangkok. Hier starten und landen viele Billigflieger auf Routen innerhalb von Thailand. (Foto: Wikimedia/Terence Ong)

Bei Verspätung Geld zurück

Anbieter von Billigflügen müssen Passagieren bei Flugverspätungen mit Speisen oder Preiserstattungen entschädigen. Das hat das thailändische Transportministerium beschlossen.


Fluggesellschaften, die Billigflüge innerhalb von Thailand anbieten, seien laut einem Bericht der Bangkok Post von dem Ministerium dazu angewiesen worden, ihre Kunden auf deren Rechte bei Verspätungen hinzuweisen.

Entschädigung ab zwei Stunden Wartezeit


Passagiere haben demnach einen Anspruch auf kostenloses Essen und Trinken sowie auf die Benutzung von Kommunikationsmitteln, wenn ihre Flüge mehr als zwei Stunden verspätet sind. Wollen die Kunden den Flug nicht mehr in Anspruch nehmen, müsse das Unternehmen das Ticket erstatten.
Einen Ausgleich inform eines Gutscheins müssten die Passagiere nur gegen Zustimmung akzeptieren.

Nach fünf Stunden gibt`s 600 Baht 


Verspäte sich ein Flug um bis zu fünf Stunden, habe der Kunde Anspruch auf einen Ersatzflug oder einen Flug zu einem dem ursprünglichen Ziel nächstgelegenen Flughafen – ohne Aufpreis. Falls dieser Flug billiger sei, dürfen Passagiere den Differenzbetrag zurückfordern.
Verspäte sich der Flug in Thailand um mehr als fünf Stunden, müsse die Fluggesellschaft ihren Kunden jeweils 600 Baht Kompensation zahlen.

Thailand will mehr Transparenz


Die Regelung gelte nicht, wenn sich Flüge wegen Streiks, schlechten Wetterbedingungen oder aus Gründen der politischen Situation verspäteten, heißt es in der Bangkok Post.      
Laut des Berichts habe das Ministerium in Thailand die Fluggesellschaften außerdem zu mehr Transparenz aufgefordert. Billigflieger sollen Verbraucherorganisationen über die genauen Details ihrer Angebote informieren und diese im Internet veröffentlichen.

Reaktion auf Beschwerdewelle


Das Ministerium habe nach eigenen Angaben die Verbraucherrechte gestärkt, weil sich Beschwerden über Flugverspätungen und versteckte Kosten bei  Billig-Fluggesellschaften gehäuft hätten.  
Das Ministerium für zivile Luftfahrt sei nun angewiesen, die Regeln so rasch wie möglich verbindlich zu machen.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel