Es bleibt offiziell:

Phukets strikte Strand-Regeln!

Ob man sich nun als Urlauber darüber aufregt, oder nicht: die neuen Regularien an Phukets Stränden müssen von Einheimischen und Touristen eingehalten werden. Der "Beach Clean-Up" und die "10%-Zonen" werden vom Gouverneur konsequent durchgesetzt.


Phuket, 16. November 2015
Vor 10 Tagen (6. November) waren die Beamten in Patong am Ausmessen und Markieren, am darauf folgenden Mittwoch (11. November) waren die Strände Karon, Karon Noi, Kata und Kata Noi dran. Am vergangenen Wochenende(12. - 14. November) wurde nun auch am Surin Beach die Zehn-Prozent-Regelung eingeführt.

Es bleibt also dabei: was im Frühjahr 2015 am Patong Beach auf der Urlaubsinsel PHUKET als "Vorzeige-Modell" eingeführt wurde, wird nicht geändert - trotz heftiger Kritik und dem Wegbleiben zahlreicher Touristen in den vergangenen Monaten. Und ausgerechnet jetzt, in der Hochsaison kurz vor der  Weihnachtszeit, geht der Hick-Hack weiter.

Während Gouverneur Jamleran Tipayapongtada Anfang des Monats noch ein Herz für Touristen zeigte, die ihre eigenen Strandstühle zum Beach mitnahmen, musste Vize-Gouverneur Chokdee Amornwat in diesen Tagen offiziell "zurück rudern". "Urlauber können das schon tun..., ...doch werden sie am Strand dazu aufgefordert, ihr Beach-Equipment in den dafür vorgesehenen "Strand Sonderzonen" aufzustellen.

Was sind 10%-Zonen?

Chokdee pocht auf die neuen Gesetze und die extra für Touristen eingerichteten "Beach Zones", die 10% eines jeden Strandes abdecken ('10 percent zone'). Nur dort können Urlauber Sonnenschirme und Strandmatratzen mieten, sich eine Massage genehmigen und Wasser sowie leichte Happen & Snacks erwerben.

Auf diese Weise versuchen die Behörden, den Wünschen von Touristen zwar einigermassen entgegen zu kommen, Hauptaufgabe bleibt es jedoch, die Schönheit und Ursprünglichkeit von Phukets beliebtesten Stränden wieder herzustellen - und auch nachhaltig beizubehalten. "Verschandelungen durch Plastik, Müll und Liegestühle, die sich querbeet über unsere schönsten Strände verteilen, wird es nicht mehr geben", betonte der Vize- Gouverneur. (Foto rechts)

Allerdings - und das ist für viele ein Nachteil - hockt man auf den Sonderflächen dicht an dicht neben anderen Leuten (Rimini lässt grüßen!).  Sicher ist: Liegen/Stühle/Schirme jeglicher Art sind zu 90% von den Stränden verbannt, ebenso wie die Strandhändler, und Rauchen ist grundsätzlich verboten (wie auf allen öffentlichen Straßen und Plätzen in ganz Thailand - Thaizeit berichtete im Detail...). (NG)

Do's & Dont's im Überblick


Öffentlicher Strand:
90% "Clean Beach Zone"
ERLAUBT:
  • Persönliche Strandmatte
  • Wasser & Snacks
VERBOTEN:
  • Strandliegen/Strandstühle
  • Sonnenschirme
  • Strandhändler & Strandküchen
  • Strand-Massagen
  • Rauchen
  • Vermüllung 
Neue Sonderzone:
10% "Special Beach Zone"

ZUR MIETE FÜR URLAUBER:
  • Strandmatratzen
  • Sonnenschirme
IM ANGEBOT:
  • Wasser & Snacks
  • Strand-Massagen
VERBOTEN:
  • Plastik-Liegen
  • Strandküchen
  • Rauchen
  • Vermüllung 

Aktuelle Bilder zum Thema finden Sie hier:
Bildergalerie "10%-Strandzonen", Phuket


Wie unangenehm die neue Situation und unklaren Entscheidungen bislang für Urlauber waren, lesen Sie auch in diesem Thaizeit-Bericht:

Strandzonen, Kitesurfen, Jet-Skis...?
Phuket-Chaos geht weiter!

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel