Günstig in Thailand leben:

Wer es wirklich möchte, kann auch im Urlaub hin und wieder den Gürtel enger schnallen. Hier finden Sie Tipps, was man im Alltag einsparen kann. Banale Dinge, an die man kaum denkt. Foto/cc: Jelly Jane

Spartipps im Alltag

Was kann man tun, um in einem Thailand-Urlaub Geld zu sparen? Eigentlich ganz banale Dinge, an die man nicht sofort denkt...


ALKOHOL


Der einfachste Tipp das Reisebudget nicht übermässig zu strapazieren und die täglichen Kosten zu minimieren ist es wohl, einfach mal auf Alkohol zu verzichten - oder den Konsum schlichtweg zu reduzieren! Die Alkoholsteuer wurde im Jahre 2013 drastisch angehoben, und so müssen Verbraucher seither tiefer in die Tasche greifen, als je zuvor.

Vor allem Spirituosen und gute Weine sind in Thailand sehr teuer (in guten Lokalen liegen die Preise zwischen 250 und 350 Baht / Weinglas!). Lokale Biere sind zwar recht günstig, doch schlagen auch diese Preise im Vergleich zu den viel billigeren Softdrinks, leckeren Säften und Wasser auch auf Dauer kräftig zu Buche.

RESTAURANTS


Auf Essen in Restaurants verzichten und stattdessen das reichliche Angebot von lokalen Straßenständen genießen – so lassen sich jeden Tag einige Baht einsparen!
Lesen Sie hierzu unser Spezial über "Thai Food": "Thailand und Essen - das ist eine ganz besondere Liebes-Geschichte: Ob politische Turbulenzen, Naturkatastrophen oder wirtschaftliche Sorgen - das alles scheint im Alltag vieler Thailänder regelmäßig zur Nebensache zu werden, wenn es um die größte Leidenschaft der sonst häufig so zurückhaltenden Thais geht: das Essen!"
Bangkoks beste Straßenküchen sind daher unser Top-Tipp, doch gibt es übrigens auch sogenannte "Food Courts" in den großen Einkauszentren. Auch dort kann man günstig und sehr gut essen. 

RAUCHEN


Eine weitere Empfehlung – zumindest für diejenigen, denen es machbar erscheint: Während eines Thailand-Urlaubs mal aufs Rauchen verzichten – denn wie Alkohol sind auch Zigaretten in Thailand nicht billig. Klar ist das eher ein frommer Wunsch und nicht einfach umzusetzen... aber vielleicht auch mal ein Anfang für die langsame Rauchentwöhnung.
Hier ein wichtiger Hinweis: Touristen, die gerne rauchen, möchten wir nachdrücklich darauf aufmerksam machen, dass Rauchen auf öffentlichen Straßen und Plätzen verboten ist. Das gilt vor allem für die Hauptstadt Bangkok. Auch gehören alle Parks zur Nichtraucher-Zone sowie Tempel, Schulen, Banken, Behörden und klimatisierte Restaurants. UND man darf auf keinen Fall Zigarettenstummel auf die Straße schmeißen. Wer sich nicht an diese Regeln hält, riskiert eine Geldstrafe von 2000 Baht (50 €). Alle Details lesen Sie hier

VERKEHR


Auch beim Transport lässt es sich sparen: Für kürzere Distanzen kann man auch mal auf Züge der dritten Klasse oder Tourbusse der zweiten Klasse umsteigen, da diese meist recht komfortabel sind und einiges an Geld eingespart werden kann. Zugegeben, wer an europäische Hochgeschwindigkeitszüge gewöhnt ist, muss sich  auf einer Bahnfahrt durch Thailand in Geduld üben. Trotzdem lohnt sich eine Reise mit der State Railway of Thailand.
Hier erklären wir die verschiedenen Optionen, Klassen und wie Sie sich im Tarifdschungel zurecht finden. Probieren Sie's einfach mal mit Gemütlichkeit! Hier geht's zu den Details...
Zu guter Letzt: Genießen Sie doch länger mal die schöne Natur in ländlicheren Regionen, fernab der größeren Städte! Zum Beispiel im Isaan. Dort lässt es sich nämlich nur zu einem Bruchteil der Kosten gut leben. (NG)

Weitere Ideen, um günstig zu reisen:
>> 5 tolle Spartipps für Ihren Urlaub

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel