Koh Lanta Spezial (4):

Mangroven-Mystik im Kajak Boot

Eine perfekte Alternative zum Strandleben unter der glühenden Sonne Thailands ist ein Abenteuerausflug in das kühle Schattenreich der Mangrovenwälder im Osten der Insel.


Die wahre Schönheit von Koh Lanta definiert sich nicht nur über die schneeweissen Strände, die sich von Norden nach Süden erstrecken. Vielmehr gehört zum Charme des Eilandes auch ein Seezigeunerdorf im Südosten, und die pittoresken Küstenwälder im wilden, ursprünglichen Osten.
Mächtig ragen die Riesenwurzeln der Mangroven in die brackigen Flussmündungen und "Fishing Lakes" zwischen Lanta Yai und Lanta Noi. Neben Korallenriffen und tropischen Regenwäldern zählen Mangroven zu den produktivsten und artenreichsten Ökosystemen der Erde.

Die Wurzeln bieten Fischen, Schnecken, Muscheln und Krabben einen sicheren Lebensraum. Aber auch viele Wasservögel und Reptilien nutzen das reiche Nahrungsangebot und nisten in den Baumkronen. Ausserdem stabilisieren Mangrovenwälder den Küstenverlauf und bilden eine natürliche Waldbarriere gegen Flutwellen. Leider wurden weltweit viele Mangrovengebiete durch Abholzung zerstört. Besonders die zunehmende Shrimpszucht gefährdet den Wald und verseucht das Wasser. In Thailand hat König Bhumibol schon seit Jahren jegliche Rodung verboten und auch auf Koh Lanta - speziell nach dem verheerenden Tsunami - wesentliche Schritte zur Wiederaufforstung eingeleitet. Seine Majestät war es auch, der hier (ebenso wie im bekannten Pranburi Forest Park) zahlreiche Mangroven eigenhändig pflanzte.    Für Naturfreunde ist dieses Sumpfgebiet im Nordosten der Insel ein grünes Paradies, das man am besten per Boot erkundet. Lokale Fischer bieten eine Rundfahrt im Longtailboot oder auf dem Fischkutter an, was zumeist auch mit einem Angelausflug verbunden werden kann. Wir empfehlen jedoch die sportlichere Variante! Mieten Sie sich ein Kajak-Boot und paddeln Sie einfach drauf los. Ausrüstung mit Schwimmwesten gibt's vor Ort, zum Beispiel am Eingang des Flussdeltas, oder im Inneren des Waldes bei der "schwimmenden Fischfarm".

Das besonders nette thailändische Besitzer-Ehepaar betreibt ausserdem ein günstiges Gästehaus und ein bezauberndes, ganz und gar authentisches Thai-Bistro.

>>> Bildergalerie: Mangroven-Mystik im Kajak

Nathalie Gütermann (Text & Fotos)


Der Koh Lanta Mangrovenwald mit den sogenannten "Fishing Lakes" ist über kilometerlange Holzstege recht gut begehbar.
DOCH VORSICHT:
- mitunter sind die Holzplanken defekt, wie man in unserer Fotogalerie gut
  sehen kann. Deshalb stets auf Schritt und Tritt achten!
- Es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wer Kreislaufprobleme hat, sollte
  sich lieber fernhalten
- Unbedingt ausreichend Sonnenschutz mitnehmen, vor allem wenn man im
  Kajak paddeln geht.
- In jedem Sumpfgebiet wimmelt es vor (Stech)-Mücken. Also vor dem
  Waldabenteur reichlich mit Schutzmittel einsprühen - dann macht der Ausflug Freude! 

Diese Thaizeit-Artikel zum Thema könnten Sie auch interessieren: 

Koh Lanta Spezial (1): Himmlische Sphären im Pimalai Koh Lanta Spezial (2): Glücksinsel für Blumenkinder Koh Lanta Spezial (3): Besuch im Dorf der Seezigeuner Koh Lanta Fotogalerie: Süden & Südwesten und Koh Haa: Sunset-Cruise zu den "Fünf Inseln"

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel