National Museum Volunteers:

Museumsführungen in Deutsch

Das "National Museum Bangkok" gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, doch nur wenige Urlauber wissen, dass dort regelmässig Führungen in ihrer Muttersprache angeboten werden. Fachkundige Guides sorgen für sensationelle Einblicke in Thailands Kunst- und Kulturgeschichte.


"Ich habe schon so oft von unseren Gästen gehört, dass sie durch unsere detaillierten Erklärungen die interessantesten Dinge entdeckt haben, die sie ohne unsere Führung sonst nicht bemerkt hätten", erklärt Alexandra Ries, eine der freiwilligen deutschsprachigen "Museumshelfer".
Die National Museum Volunteers (NMV), haben insgesamt rund 290 Mitglieder und bestehen seit 42 Jahren unter der Schirmherrschaft des Fine Arts Department. Die Gruppe ist auch ein Mitglied des Rates der World Federation of Friends of Museums. Die NMV sind eine internationale Organisation, deren Zweck es ist, das Nationalmuseum Bangkok in der Öffentlichkeit durch eine Vielzahl von Aktivitäten, welche die thailändische Kunst und Kultur betreffen, zu unterstützen und zu fördern.
Am 28. Mai 2014 feierten die NMV ihr 45jähriges Bestehen.

Das Team der deutschen NMV besteht derzeit aus rund 15 perfekt ausgebildeten Guides, die ihren ehrenamtlichen Einsatz in diesem "Amt" im wahrsten Sinne des Wortes als eine "Ehre" verstehen, denn das National Museum ist landesweit das einzige Museum, das überhaupt ausländische Fremdenführer zulässt. Tatsächlich ist das NMV-Angebot Gold wert, denn wer sich intensiver mit dem Königreich beschäftigen und tiefer in die Historie Thailands und Südostasiens eintauchen möchte, verzweifelt oft an der weiterhin vorherrschenden Sprachbarriere in diesem Land. Die Rundgänge werden daher in vier Sprachen angeboten: Englisch, Französisch, Japapanisch und Deutsch.

Nationales Kulturgut: Ein sehenswertes Stück Geschichte

Das National Museum Bangkok liegt ganz in der Nähe des "Grand Palace" auf dem ehemaligen Palastgelände des Vize-Königs. In diversen Gebäuden, Kapellen und offenen Salas, darunter der zierliche 'Long Song Pavillon' aus der Zeit von König Vajiravudh (Rama VI), finden sich unzählige Beispiele von traditionellem thailändischen Kunsthandwerk, Keramiken, Antiquitäten und Gebrauchsgegenstände der letzten Könige, Exponate aus dem 18. Jahrhundert und sogar Fundstücke aus dem Bronze-Zeitalter.

Besonders sehenswert: die Buddha-Statuen aus der Dvaravati-Schule, darunter die 3,80 Meter hohe, sitzende Figur des Phra Puttha Narachet; oder ein 1,50 Meter hoher bronzener Buddha-Kopf aus der Ayutthaya-Zeit. Interessant auch diverse Wandmalereien, sogenannte "Seccos", die einst auf trockenen Putz aufgetragen wurden sowie die Buddhaisawan Chapel, wo auch die Jubiläumsfeier zum 45jährigen Bestehen stattfinden wird (Foto)

Königliche Bestattungswagen: Noch immer "im Dienst"...

Das thailändische Nationalmuseum ist vor allem auch für seine exquisite Sammlung prächtiger Trauerkutschen bekannt. Diese sind aus Teak hergestellt, bis zu 15 Meter hoch und bis zu 40 Tonnen schwer. Das älteste Modell stammt aus dem Jahre 1795. Ausgedient haben diese Wagen noch längst nicht: bei einer königlichen Bestattung ziehen vier Gruppen mit über 200 Soldaten das goldene Gefährt vom Tempel bis zum Einäscherungsplatz, wie zuletzt bei der Beerdigung von Galyani Vadhana († 2. Januar 2008 in Bangkok). Sie war ein Mitglied der thailändischen Königsfamilie und die einzige Schwester von König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.)

Kompakt-Wissen für 200 Baht

Kostenfreie Führungen in allen vier Sprachen finden jeweils am Mittwoch und Donnerstag um 9:30 Uhr statt und kosten 200 Baht für den Museumseintritt. Sonderführungen auf Anfrage ab 4 Personen können außerplanmäßig organisiert werden (siehe Info-Box). Dafür wird eine Spende in Höhe von 100 Baht/ Person für diverse Projekte der NMV's erwartet, bestätigt uns Barbara Frank, Leiterin der deutschen NMV-Gruppe.

"Unser Team setzt sich aus ganz individuellen, interessanten Persönlichkeiten zusammen", ergänzt Alexandra Ries. "Jeder bringt sich durch seine persönliche Note mit ein, und das macht jeden Spaziergang durch das Museum so interessant und lebendig. Ich selbst bin Guide geworden, um meine Liebe zu Thailand und mein Wissen mit möglichst vielen Menschen teilen zu können. So hoffe ich, auch eine ganz andere Seite des Landes aufzeigen zu können, die meiner Meinung nach oft viel zu kurz kommt".

Alexandra, die früher mit grosser Begeisterung individuelle Stadtführungen in ihrer Heimatstadt Berlin organisierte, ist auch in Bangkok glücklich. Die berufliche Situation ihres Mannes hatte sie nach Thailand gebracht, doch als Expat ist sie durch die strengen Arbeits-Regelungen im Land limitiert. Zum Nichtstun verdammt sein, das wollte sie jedoch auf keinen Fall. Die Möglichkeit, sich dem National Museum zu widmen und Freiwilligenarbeit zu leisten, kam ihr da wie gerufen. "Ich wurde gleich sehr herzlich in die 'NMV-Familie' aufgenommen - das hat mein "Ankommen" um einiges erleichtert.

Wie schön und hilfreich ist es doch, die komplexen Zusammenhänge eines Museums auf Deutsch erklärt zu bekommen, denn die Kulturstätte erschliesst sich nicht für jeden von selbst, und gerade für Europäer ist Thailands Kultur, Religion und Gesellschaft oft voller Rätsel. Die regelmässigen Führungen helfen jedem Thailand Urlauber, das Königreich viel besser zu verstehen, und sie sind zweifellos eine ideale Grundlage und Vorbereitung, bevor man auf eigene Faust zu Sightsseeing-Touren und Tempelbesuchen aufbricht.

Buchtipp: "Schätze des Nationalmuseums"

Dieses Buch der NMV gibt einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Künste und deren Epochen und Stilrichtungen, die im Museum zu besichtigen sind. Das Buch „Schätze des Nationalmuseums Bangkok“ ist im Museums-Shop erhältlich und kostet 600 Baht. Die originale englische Version wurde im Jahre 1987 anlässlich des 60. Geburtstages von König Bhumibol veröffentlicht. Dank des Softcovers ist es gut in jedem Koffer oder Handgepäck zu verstauen. 

Nathalie Gütermann; Fotos: NMV/NG


• Öffnungszeiten des Museums: Mittwoch – Sonntag 9.00 – 16.00 Uhr
   Montag, Dienstag, Neujahr & Songkran (Thai Neujahr) geschlossen • Führungen in deutscher Sprache: Mittwochs und Donnerstags 9.30 Uhr (Dauer ca. 1 ½ - 2 Stunden)
Eintritt: 200 THB. Sonderführungen auf Anfrage ab 4 Personen unter nmv.german.guides@gmail.com
Dafür wird eine Spende in Höhe von 100 Baht/ Person für das Blindenprojekt der NMV’s erwartet

Ausbildung zum Volunteer/Guide im National Museum

Jährlich findet im Zeitraum von Februar bis Anfang April zweimal wöchentlich ein Ausbildungsseminar statt. Dieses richtet sich vor allem an Expats, die in Bangkok ohne eine Arbeitsgenehmigung leben und sich mit Sinnvollem beschäftigen wollen; aber auch an kulturinteressierte Urlauber, die ihr Wissen vertiefen und ihren Horizont erweitern möchten.
  • Voraussetzung für die Teilnahme an den Ausbildungs Kursen ist eine NMV-Mitgliedschaft.
    Preis: 1200 Baht/Person/Jahr. Paare: 1800 Baht/Jahr. Auslands-NMV: 70 US$
  • Themen: Dvaravati-,Srivijaya-, Ayutthaya-, Rattanakosin Periode, Hinduismus und Buddhismus in der Thai-Kultur, Geschichte der Chakri-Dynastie sowie zeitgemäße Themen
  • Exkursionen & Aktivitäten für NMV Mitglieder (1 x im Monat):
    Zum Beispiel China Town & Seidenweber-Dorf Ban Krua, Tages-Trip Ayuttaya, Tempel-Ruinen,  private Führungen durch den Königspalast, Konzerte, Vorlesungen, Events
Öffentliche Vorträge im National Museum zu ausgewählten Themen (in Englisch):
Oktober und November, jeweils Donnerstags von 9:30 - 12:00 Uhr National Museum Bangkok, 4 Naphrathat Road, Phra Nakorn District (gegenüber von Sanam Luang);
Oder Anfahrt mit dem Boot: Pier Nr. 9 -Tha Chang / Tha Phrachan. Tel: +66(2)-224-1402
Web: MuseumVolunteersBKK.net/html/germanpage.html   

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel