Phuket Clean-up (4): Neue Jetski- & Parasail-Regeln!

Unter allen Umständen soll das Image der Ferieninsel aufpoliert werden. Nach dem Kampf gegen die "Taxi Mafia" und der großen Säuberungsaktion an Phukets Stränden, gelten ab sofort auch strenge Vorschriften für die Jetski-Verleiher.

Die Hochsaison steht vor der Tür. Grund genug für das Marine Department - in Kooperation mit der Militärregierung - nun auch strikt gegen die Abzocke der korrupten Jetski-Betreiber vorzugehen.

Unlängst hatte ein Verleiher 150.000 Baht Schadensersatz von einer Australierin gefordert, die in einen Jetski-Unfall verwickelt war. Neben weiteren Berichten über zahlreiche schwere Unfälle, gingen im letzten Jahr auch verstärkt Beschwerden über Konfrontationen und sogar Schlägereien zwischen Betreibern und Kunden ein.
Das soll nun anders werden...

Nach Aussage von Phuripat Theerakulpisut, Direktor des Marineamtes, gegenüber der "Phuket Gazette", sind derzeit 286 Jetski-Verleiher und 36 Parasail-Betreiber beim Marineamt offiziell registriert und versichert. Deshalb werde diesen Klein-Unternehmern der Verleih ihrer Wassergeräte weiterhin genehmigt. Dies betreffe den Patong Beach insbesondere, aber auch einige andere größeren Touristenstrände.

Strenge Vorschriften ab November

Seit 1. November 2014 gelten die neuen Regeln! Diese sollen laut Aussage von Patongs Bürgermeisterin Charlermluk Kebsup kurz nach dem Ende der Regenzeit, wenn der hohe Wellengang zurück gegangen ist - kurzfristig in die Tat umgesetzt werden:
  • Es werden nach und nach 14 Schwimmzonen für Urlauber eingerichtet. Diese Aktion ist bereits im Gange.
  • Jede Badezone wird rund 150 Meter breit und zieht sich bis zu fünfzig Meter ins Meer hinein. Absperrungen erfolgen durch Bojen und Stricke.
  • Folgende "Locations" sind hierfür vorgesehen: Vor dem Seaview Hotel, Ocean Hotel, Holiday Hotel, Soi Kebsub, Baan Thai Hotel, Patong Resort Hotel, Patong Beach Resort, Patong Inn Hotel, Patong Bay Hotel, Cabana Resort, Graceland Resort, Swiss Bungalow und gegenüber des Novotel Resorts am nördlichen Ende des Strandes.
  • Am Patong Beach dürfen Jetskis ab sofort nur noch im Wasser "parken" und können nicht mehr am Strand abgestellt werden wie bisher (Foto lins). Bei Misachtung der Regelung werden diese umgehend entfernt. 
  • 12 Bereiche sind zukünftig für den Verleih der Wassergeräte vorgesehen. Diese werden zwischen den oben genannten Schwimmzonen im Meer errichtet.

  • Parasail-Betreiber sind nicht befugt, in den Jet-Ski-Bereichen zu arbeiten. Hierzu wird es ebenfalls individuelle Zonen geben.
Ob Jetski oder Parasailing: "Wer sich nicht an die neuen Vorschriften halten sollte, verliert die Lizenz", betonte der Marinechef. Allerdings räumte er ein: "Leider gibt es nicht genügend Personal, um die Betreiber täglich zu überprüfen. So können wir nur "Stichproben" machen. (NG) 
Quelle: Phuket Gazette
Thaizeit-Frage an unsere Leser:
Haben Sie Spaß am Jetski-Fahren, oder regen Sie sich über diese lauten Geschosse auf? Gehören diese zum Urlaubs-Vergnügen, oder stört das beim Schwimmen und Schnorcheln? Und was halten Sie von den neuen Regeln? Die Diskussion ist auf unserem Facebook-Portal eröffnet!

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel