Thai Gewürze & Kräuter:

Zitronengras

Was macht "Thai Food" so aussergewöhnlich lecker? Spezielle Kräuter und Gewürze, die den Geschmack der südostasiatischen Speisen so unverwechselbar machen und noch dazu gesund sind. Wir stellen Ihnen die wichtigsten vor. Heute: "Lemongrass".


Hhmm... sie schmecken so herrlich frisch und leicht säuerlich nach Zitrone... die köstliche "Tom Yam Gung" mit Meeresfrüchten, die Nudelsuppe "Kuay Tiaw Pet", unser Leibgericht "Tom Kha Gai", oder "das rote Entencurry "Geng Thaeng Pet".
Doch es ist eben weder Zitronensaft noch die grüne Limette oder gar eine andere Zitrusfrucht, die dem Gericht das "wow"-Aroma verleiht, sondern es sind die grünen Stengel der "Citronelle". Auf Thai "Ta-Kari", auf Englisch "Lemongrass", und auf Deutsch "Zitronengras".

Die Gewürzpflanze stammt aus Südostasien und ist tatsächlich ein "Gras" mit langen, robusten Halmen und schilfartigen Blättern. Sie gehört zur Familie der Süßgräser. In allen Asia-Shops wird es meist in getrocknetem Zustand angeboten, manchmal auch gemahlen (Vorsicht: schwaches Aroma!).  In Thailand bekommt man frisches Zitronengras auf jedem Markt, das später in Garküchen und Restaurants meist in kurze Stückchen geschnitten und gerne zum Aromatisieren von Curries und Suppen genutzt wird - überhaupt von Thai Food im Allgemeinen. Ebenso wie der Thai Ingwer oder die super scharfen Thai Chilis mit in den Topf gehören... Übrigens wird "Lemongras" in der Regel nicht mitgegessen, es sei denn die Stengel wurden vor dem Kochen in super dünne Scheibchen geschnitten - dann sind sie meist weich genug. Alternative: Nur den Saft bzw. das Zitronengrasöl zum Würzen verwenden. Hierfür den unteren "Knoten", also den dickeren, saftigen Teil des Zitronengras fest zusammendrücken, bis die Flüssigkeit austritt.  WICHTIG: Die Halme sollten auf keinen Fall vertrocknet, sondern frisch und grün sein und auch keine dunkel gefärbten Stellen aufweisen. Achten Sie bitte darauf, wenn Sie selbst einkaufen gehen.

Weitere Verwendungen

Genutzt wird das grüne Gras auch für Kräutertees, in Backwaren und Konfekt sowie in Kosmetika (Seifen und Cremes). Auch als Heilpflanze wird Zitronengras oft und gerne eingesetzt. Die ätherischen Öle wirken antibakteriell und schmerzlindernd, und sie helfen gegen Stechmücken!

Citronella-Sprays sind hautfreundlicher und besser verträglich als "Autan" oder "Off-Spray", und wer den zitronigen Duft gerne mag, kauft sich ein kleines Fläschchen mit Zitronengrasöl und tröpfelt es zuhause in das Wasser der Duftkerze.

"Lemongrass" ist so herrlich "lemony"...auch so riecht und schmeckt Thailand! Und so sieht Zitronengras in allen Variationen aus...

>>> Zur Bildergalerie

Nathalie Gütermann

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel