Thailands Gesundheitsminister:

Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul verteilt Atemschutzmasken an der Skytrain-Station von Siam. Fotos: Facebookseite des Ministers, die mittlerweile gelöscht wurde. Im Text, Flickr/cc: "Stroll"-williamnyk, "Arrival"--David McKelvey

Corona-Maßnahmen sorgen für Verwirrung!

UPDATE DES GESUNDHEITSMINISTERIUMS! Die Regierung hat heute die neuesten Vorschriften für eine Einreise nach Thailand bekannt gegeben. Diese sind für die betroffenden Reisenden obligatorisch. Die Meldung erfolgte nach einem verwirrenden Facebook-Post auf der Seite des Gesundheitsministers. Für wen ab sofort eine Selbst-Quarantäne gilt, steht hier:


Bangkok, 6. März 2020

Vor einigen Tagen hatte Gesundheitsminister Anutin auf seinem Social Media Account strikte Vorschriften für Ankömmlinge aus neun von der Covid-19 Krise betroffenen Ländern veröffentlicht. Dazu zälte auch Deutschland als Gefahrenzone. Kurz danach wurde die entsprechende Facebook-Seite plötzlich gelöscht.
Doch die bange Frage blieb: Wird Sebst-Quarantäne auch für deutsche Touristen Pflicht?
Eine aktuelle Meldung der Regierung vom heutigen Freitag klärt auf.

Selbst-Quarantäne zwingend für 6 Gefahrenzonen!


Nach der durch den Gesundheitsminister Anutin ausgelösten Verwirrung (siehe unseren gestrigen Bericht im Anschluss), kündigte die thailändische Regierung  OBLIGATORISCHE Quarantänemaßnahme für Ankünfte aus vier Ländern und zwei Gebieten an, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Diese Vorschriften gelten ab heute, Freitag, 6. März 2020, und sind zwingend.

Die Ankündigung, die am Donnerstag Abend offiziell in der "Royal Gazette" veröffentlicht wurde, stufte folgende Länder als "gefährliche Krankheitsgebiete" ein:


  • Südkorea, China, Macao, Hongkong, Italien und den Iran.

  • DEUTSCHLAND wird nicht mehr aufgeführt!

Dies bedeutet, dass alle Ankömmlinge aus den oben genannten Ländern - ganz gleich ob Thailänder oder Ausländer - , einschließlich Passagiere die sich in diesen Gebieten im Transit befanden, den Behörden ihre Adresse und ihren weiteren Reiseplan mitteilen MÜSSEN. Ebenfalls zwingend ist es, sich 14 Tage lang unter Quarantäne zu stellen, und zwar im Eigenheim oder im Hotelzimmer. Dies bestätigte auch Ministeriumssprecher Rungrueng Kitphati gegenüber Reuters.

Diejenigen, die gegen die Selbst-Quarantäne verstoßen, werden mit einer Geldstrafe von 20.000 Baht (630 US-Dollar) bestraft, sagte Rungrueng.

Reisende mit Coronavirus-Symptomen oder einem begründeten Verdacht werden direkt an staatliche Krankenhäuser geschickt.

Thailand hat zudem Quarantäne-Einrichtungen für Tausende thailändische und illegale ausländische Arbeiter vorbereitet, die nach und nach aus der südkoreanischen Provinz Gyeongsang und der Stadt Daegu zurückkehren, die derzeit Epizentren des Virusausbruchs in Südkorea sind, teilte die Regierung mit.Zu weiteren aktuellen Maßnahmen der thailändischen Behörden gehört die Anweisung, alle Verpackungen aus Übersee oder von Online-Diensten aus China zu desinfizieren. "Thailands Postämter desinfizieren jedes Paket, das aus dem Ausland in der Zentrale ankommt, inklusive dem Flughafen Suvarnabhumi, der Lak Si-Postämter, des Expresspostdienstes und der Lieferwagen", sagte Korkij Danchaivichit, Chief Executive Officer der Thailand Post, gegenüber Reportern.

Thailand hat seit Januar insgesamt 47 Coronavirus-Fälle mit einem Todesfall registriert. Einunddreißig der Coronavirus-Patienten haben sich erholt und sind nach Hause zurückgekehrt. 15 Patienten werden noch in Krankenhäusern behandelt.


Bangkok, 5. März 2020
Minister Anutin Charnvirakul war in letzter Zeit öfters in kontrovers diskutierte Schlagzeilen geraten, nicht nur in lokalen Medien, sondern auch weltweit. So nahm er beispielsweise am 7. Februar 2020 europäische aussehende Touristen mit extrem harschen Worten ins Visier und verkündete öffentlich: "Farangs who don't wear masks should be kicked out of our country". Dabei benutzte er ein gängiges englisches Schimpfwort, das wir an dieser Stelle nicht wiederholen wollen.

Übersetzt heißt dies: "Westliche Besucher, die keine Masken tragen wollen, sollten aus unserem Land verbannt werden!" Die Reaktionen von Touristen und Expats aus Europa ließen selbstredend nicht lange auf sich warten.

Was war passiert? Wie die renommierte Tageszeitung Bangkok Post berichtete, erfolgte diese "rassistische Äußerung" nachdem der Minister eigenhändig kostenlose Mundschutz-Masken an der Skytrainstation in Siam verteilte (Intro-Foto) und einige westliche Touristen diese ablehnten. Immerhin hatten die WHO und andere ärztlichen Einrichtungen zuvor publiziert, dass es für Gesunde nicht notwendig sei, sogenannte "OP-Masken" zu tragen. Diese wären eher nutzlos und sollten nur von medizinischem Personal und von Menschen mit Erkältungs-Symptomen getragen werden.

Einen Tag später entschuldigte sich Minister Anutin öffentlich für seine Äusserung.

Unterdessen wurden zahlreiche Großveranstaltungen abgesagt, darunter Musikfestivals, Sportveranstaltungen und vorerst auch alle Gottesdienste der deutschsprachigen Gemeinde in Bangkok und Pattaya. Dafür hat derzeit sicherlich jeder Verständnis, denn seit heute ist bekannt, dass die Anzahl der Infizierten in Thailand auf 47 gestiegen ist. 

Deutschland auf Corona-Liste:
14 Tage Selbst-Quarantäne?


Die wirklich große Aufregung erfolgte jedoch vor 2 Tagen, als folgender Beitrag auf Khun Anutins Facebook-Page erschien - mitsamt offiziellem Logo des Gesundheitsministeriums. Hier ein Auszug mit dem wichtigsten Absatz:
  •  Zu den Ländern, die laut thailändischen Behörden zu Hochrisikogebieten gehören, zählen weiterhin China, Hongkong, Macau, Iran, Südkorea, Japan, Taiwan, Singapur, Italien --- und neu: Frankreich und DEUTSCHLAND!

  • Auch für Deutsche gilt demnach:
    Ausländische Touristen, die aus einem Risikogebiet kommen, aber nicht mit COVID-19-Patienten in Kontakt gekommen sind und die keine Symptome aufweisen, werden gebeten, etwaige Symptomentwicklungen selbstständig 14 Tage lang in der eigenen Unterkunft zu beobachten, soziale Aktivitäten zu reduzieren, im Freien Atemschutzmasken zu tragen und die Hände regelmäßig zu waschen. ...

Dabei ist bis heute unklar, ob diese Gruppe Mensch ohne Ausgang zuhause bleiben muss und ob es sich bei der 14-tägigen Selbstquarantäne um eine "Bitte" (Empfehlung) oder eine konkrete Anweisung des Ministers handelte. 
 
Wie die Daily News zuerst berichtete, wurde exakt dieser Post einen Tag später gelöscht. Seit gestern Abend ist nun die gesamte Seite des Gesundheitsministers abgeschaltet worden beziehungsweise nicht mehr zu erreichen. Khun Anutin selbst ist derzeit zu dieser Thematik nicht zu sprechen und hat bislang auch die Löschung seines Facebook-Accounts nicht kommentiert.

Alles hängt buchstäblich "in der Luft"


Was gilt nun für Reisende nach Thailand, insbesondere wenn sie aus Deutschland einreisen?
Automatische Selbst-Quarantäne für 14 Tage, oder nicht? Konkret würde dies bedeuten: Vergessen Sie vorerst Ihren Thailand-Urlaub, denn wer will schon als (nicht vom Corona-Virus betroffener) gesunder Mensch 2 Wochen im Hotelzimmer oder in seinem Zuhause ausharren, um mögliche Symptome an sich selbst zu beobachten?
Damit ginge die gesamte Tourismusindustrie weiter den Bach runter, und das kann sich das Land nicht leisten, prophezeien Thailands Medien. Vielleicht wurde deshalb das Account von Minister Anutin schnellstmöglich gelöscht, um kurzfristig Schadensbegrenzung zu betreiben. Sicher ist zum heutigen Zeitpunkt: "Nichts Genaues weiss man nicht"!
Aber wir von Thaizeit möchten unseren Leser dennoch vorerst Entwarnung geben:
  • Das thailändische Konsulat in Frankfurt oder die deutsche Botschaft in Bangkok haben bislang KEINE Reisewarnung ausgesprochen oder Aussagen zu Einschränkungen bei der Einreise nach Thailand gemacht. Nach wie vor gilt:


  • "Es muss mit verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen zur Identifizierung erkrankter Reisender und Auftreten von Krankheitsfällen im Land bis hin zu Quarantänemaßnahmen und Einreisesperren gerechnet werden. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei der Vertretung Ihres Reiseziels nach aktuellen Einreise- und möglichen Quarantänebestimmungen und Einreisesperren bei bestimmten Voraufenthalten. Achten Sie stets auf Hinweise und befolgen Sie stets die Anweisungen lokaler Behörden." (Quelle: auswärtigs-amt.de).

  • Solange Sie also nichts weiter zum Thema "Einreise" hören und solange Minister Anutins Aussagen nicht von oberster offizieller Stelle abgesegnet und erneut publiziert werden, läuft alles weiter wie bisher. Ohne Einschränkung!

Man kann schließlich davon ausgehen, dass in Zeiten wie diesen jeder Mensch Selbstverantwortung übernimmt, allein schon um sich selbst zu schützen. Wir werden unsere Leser auf jeden Fall auch weiterhin auf dem Laufenden halten und alle News publizieren, die zum Corona-Virus erscheinen! (NG) 
Diesbezüglich lesen Sie bitte diesen Thaizeit-Bericht mit regelmäßigen Updates:

>>> Corona-Virus: Informationen für Thailand

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel