Trends in der Tourismusbranche:

Welche Jobs sind momentan begehrt?

Arbeiten, wo andere Urlaub machen! Wer möchte das nicht? Wer im Tourismusbereich arbeitet, gibt nicht selten Fernweh als Grundmotivation an. Diese Leidenschaft teilen viele in der Branche, doch es geht vor allem darum, sich auf die Bedürfnisse der Touristen einzustellen.


Reiselust, Interesse an anderen Kulturen und Neugier auf die große weite Welt stehen dennoch bei Berufseinsteigern genauso wie bei erfahrenen Touristik-Fachleuten ganz weit oben. Im Prinzip lassen sich diese Wünsche auch mit einer Tätigkeit im Tourismus abdecken. Welche Jobs in der Tourismusbranche momentan besonders begehrt sind, ist Thema dieses Beitrags.

Produktmanagement: Reiseausschreibungen gestalten


Jeder von uns hat es schon einmal getan: Reisekataloge gewälzt, fantastische Fotos betrachtet und sich schon mal an den Urlaubsort geträumt. Damit das auch funktioniert, sind aussagekräftige Kataloge, Texte und Fotos nötig, die bei jedem Reisefreund sofort Fernweh auslösen. Der Job einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters im Produktmanagement-Tourismus besteht darin, Reisebeschreibungen zu gestalten. Sie erstellen Kataloge und Werbemittel und kümmern sich unter anderem um die Darstellung des Urlaubsziels. In der Regel brauchen Mitarbeiter im Produktmanagement-Tourismus entweder ein Touristik-Studium oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit anschließender kaufmännischer Weiterbildung, zum Beispiel zum/zur Betriebswirt/-in Touristik/Reiseverkehr. Gute Englischkenntnisse sind genauso hilfreich wie ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit, denn wer in diesem Bereich arbeitet, hat viel mit Menschen zu tun.

Reiseleitung: Mit Touristen auf Entdeckungstour


Ein Job, der vermutlich niemals aus der Mode kommt, ist der Beruf des Reiseleiters. Dieses Berufsbild existiert schon so lange es Menschen gibt, die Urlaub machen. Ein Reiseleiter ist nicht zu verwechseln mit einem Animateur, der vorwiegend innerhalb einer Hotelanlage tätig ist. Reiseleiter – auch Fremdenführer genannt – sind für eine Reisegruppe verantwortlich und kümmern sich darum, dass die Gäste einen abwechslungsreichen und unbeschwerten Urlaub genießen können.
Zu den Top Reisezielen wählten die Deutschen im Jahr 2015 die Städte New York, London und Prag aus. Unter den Top 20 der beliebtesten Reiseziele deutscher Touristen sind inzwischen aber auch südostasiatische Länder wie Thailand zu finden. Pattaya und Phuket, Ko Samui und Bangkok schoben sich 2015 in die Top 20, wie dieser Beitrag in einem Fachmagazin

der Hotellerie darstellt. Kein Wunder, dass die thailändischen Urlaubsziele für Reiseleiter inzwischen heiß begehrte Arbeitsplätze bereithalten. Wer schon jetzt einen Blick auf seinen möglichen nächsten Arbeitsplatz in Thailand werfen will, kann sich bereits zuhause über Thailands Top Ziele Bangkok, Phuket, Koh Samui und Pattaya informieren.

 Reiseverkehrskaufleute: Spezialisten für den Urlaub


Wer Spaß an Fremdsprachen und fernen Ländern hat und grundsätzlich gerne mit Menschen arbeitet, der wird sich im Beruf des Reiseverkehrskaufmanns oder der Reiseverkehrskauffrau vermutlich recht wohl fühlen. Zwar handelt es sich bei diesem Beruf um eine Tätigkeit mit kaufmännischem Schwerpunkt, aber der Berufsalltag ist sehr abwechslungsreich. Kein Wunder, dass viele in diesen Berufszweig streben. Das Angebot an Arbeitsplätzen für Reiseverkehrskaufleute kann sich sehen lassen. Wer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einer festen Anstellung als Reiseverkehrskaufmann oder Reiseverkehrskauffrau ist, oder generell nach Jobs im Bereich Reiseverkehr und Touristik Ausschau hält, findet online eine deutschlandweite Auswahl vakanter Stellen in der Tourismusbranche. Von Hamburg über Berlin bis nach Stuttgart und München sind zahlreiche aktuelle Angebote verfügbar.

Im Trend: Nachhaltiger Tourismus


Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Trend, sondern ein Megatrend, denn inzwischen kommt keiner mehr daran vorbei. Gäste und Investoren erwarten gleichermaßen, dass die Verantwortlichen in der Tourismusbranche gewissenhaft mit den Ressourcen umgehen und Angebote machen, die dem neuen Trend gerecht werden. Eine aktuelle Umfrage der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. aus dem Jahr 2014 zeigt, dass fast 50 % aller deutschen Urlauber gerne umwelt- und sozial verträglich verreisen würden. Doch dafür muss es auch die entsprechenden Angebote geben. Nachhaltiger Tourismus verfolgt das Ziel, so der Praxisleitfaden „Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus“, den Tourismusbetrieben einen Raum zu schaffen, in dem sie nicht nur wirtschaftlich profitabel arbeiten, sondern auch ökologische und soziokulturelle Anforderungen unter einen Hut bringen können. Diese Maßgabe gilt selbstverständlich nicht nur für Deutschland, sondern generell für alle Reiseländer, die von deutschen Touristen mit dem Wunsch nach Nachhaltigkeit bereist werden.
Die Tourismusbranche investiert viel Geld in zukunftsfähigen Qualitätstourismus mit hohem Nachhaltigkeitsfaktor. Entsprechend rasant ist die Entwicklung der Arbeitsplätze in diesem Bereich. Wer die drei großen Dimensionen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – in Zusammenhang mit Touristen und der lokalen Bevölkerung betrachten und die Welt ein kleines Stückchen besser machen will, für den ist nachhaltiger Tourismus genau das Richtige.
Es gibt immer mehr Reisebüros, die sich auf nachhaltigen Tourismus spezialisieren. Ob online oder offline, die Angebote für umwelt- und sozialverträgliche Reisen haben sich explosionsartig vermehrt. Es haben sich inzwischen vielfältige Jobs etabliert. Ein weiterer Pluspunkt: Weil der Zweig noch relativ frisch ist, können Beschäftigte ihre eigene Kreativität bei vielen Arbeitgebern mit einbringen. Das wird sogar gerne gesehen. Sie können ihren Arbeitsplatz mitgestalten und das Profil des Tourismusbetriebes maßgeblich mitbestimmen.
Zu den beliebten Jobs in der Sparte gehören zum Beispiel spezialisierte Reiseverkehrskaufleute, die umweltverträgliche Reisen für ihre Kunden individuell zusammenstellen. Auch die Tätigkeit in Touristen-Informationen und Service-Points ist beliebt. Aber auch die Beschäftigung in einem Hotel, einer Gaststätte oder einer anderen touristischen Einrichtung mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit, ist ein erstrebenswertes Karriereziel. Wer nicht gleich selbst ein Hotel aufmachen will, findet in Deutschland, im EU-Ausland und auf der ganzen Welt inzwischen kleine und große Betriebe, die sich dem Nachhaltigkeits-Trend verschrieben haben. Hotels und Veranstalter dieser Sparte bieten vielfältige Jobs an, und auch für Quereinsteiger ergeben sich bisweilen spannende Chancen, um Fuß zu fassen.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel