Unbekanntes Bangkok:

Insider-Tipp „Wat Bukkhalo“

Es gibt viele berühmte Tempelanlagen in Bangkok. Doch gibt es auch unbekannte kulturelle Juwelen, die es zu entdecken lohnt. Hier präsentieren wir Ihnen einen Märchen-"Wat" in Thonburi, direkt am Chao Phraya River gelegen.


Am Abend, wenn die Lichter den Königsfluss von Bangkok in einen faszinierenden Schimmer tauchen, dann ist vor allem eine Sehenswürdigkeit einen Besuch wert: der "Wat Bukkhalo" - eine Tempelanlage im fast vergessenen Stadtteil Thonburi. Ja genau, Sie haben richtig gelesen: wir empfehlen vor allem einen Besuch am Abend. 


Diese Kulturstätte ist bereits von Weitem zu erkennen, vor allem wenn man sich in die Nähe des Anantara Riverside oder des neuen Avani Hotels begibt. Wie ein Schloss mit Türmchen aus einem thailändischen Bilderbuch sieht der "Wat Bukkhalo" aus, wird aber merkwürdigerweise kaum von Touristen beachtet, sondern fast ausschließlich von Einheimischen aufgesucht.

Vielleicht, weil sich die Touristenströme vor allem an jene Plätze begeben, die in jedem Reiseführer aufgeführt sind: zum Beispiel zum Wat Arun - unserem Lieblingstempel bestehend aus tausend Porzellanscherben (derzeit wegen Renovierung teilweise gesperrt), oder zum Wat Pho mit seiner 46 Meter langen Buddha-Staute. Natürlich gibt es noch viele andere himmlischen Heiligtümer in der Stadt der Engel, die wir hier, in den Top 10 Tempel von Thailand aufgeführt haben. 

Highlight in Thonburi

Doch dieser, den wir hier beschreiben, ist so besonders weil kaum bekannt. Wir geben zu, er liegt auch etwas abseits vom Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe der Rama III Road und Bangkok Bridge, und es gibt hier weder eine BTS noch eine direkte Busverbindung. Am besten man fährt im Taxi auf die rechte Flußeite und bittet den Fahrer, eine halbe Stunde zu warten. Das lohnt sich unbedingt, denn es gibt nur wenige Tempel am Fluss, die man in den Abendstunden besichtigen kann - noch dazu von solch' einer Pracht, dass es einem die Sprache verschlägt.  
Der dreistöckige buddhistische "Wat Bukkhalo" in der Charoen Nakhon Soi 63 wurde 1767 während der Ayutthaya Periode gegründet. Eine steile Treppe, von Steinschlangen (Nagas) eingerahmt, führt hinauf auf die Dachterrasse, die mit mehreren Thai Salas geschmückt ist. Diese beherbergen wunderbare goldene Buddha-Statuen in Menschengröße, die allesamt den Chao Phraya River überblicken und ihn - so mutete es an - durch die erhobenen Hände symbolisch schützen. 
Genießen Sie die leichte Brise und beeindruckende Aussicht hoch über dem Fluss. Natürlich können Sie auch tagsüber hierher pilgern, den Mönchen beim Beten zusehen und die Tempelanlage im Sonnenlicht begutachten. Doch wie gesagt, vor allem Abends präsentiert sich der Wat Bukkhalo wie ein Märchenpalast. Unbekanntes Bangkok, eben! Sehen Sie selbst...

Bildergalerie: "Märchentempel" Wat Bukkhalo

Nathalie Gütermann (Text & Fotos)


Wat Bukkhalo Nahe Bangkok Bridge und Ramma III Bridge  Charoen Nakhon Soi 63 Thonburi, Bangkok

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

5 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 1 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben


Meinungen
23.09.2021 11:49
Vielen Dank für die Infos!

Weitere interessante Artikel