Unruhen in Bangkok(12):

Die Proteste werden im Januar 2014 intensiver. Ein Shutdown der Metropole ist für den 13.1.2014 geplant.

Stadt-"Stilllegung" für 13. Januar angekündigt

Zunächst plante Protestanführer Suthep Thaugsuban seinen Demo-Coup gegen die Regierung am 4.1.2013. Nun hat er den großen "Shutdown" der Metropole für Montag, 13.1.2014 offiziell bekanntgegeben.


Die Feierfreude über Silvester ist vorbei. Am Neujahrsabend stand der selbsternannte Retter aller Thais auf einer Megabühne, um in einer Ansprache vor dem Democracy Monument noch mehr Anhänger davon zu überzeugen, daß Bangkok komplett stillgelegt werden müsse
Dies sei zwingend notwendig, um den Rücktritt der Regierung durchzusetzen. Die für den 2. Februar geplanten Wahlen lehnt er weiterhin rigoros ab, da er eine Wiederwahl von Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra befürchtet, deren Anhänger vor allem in den ärmlichen Gegenden im Norden und Nordosten des Landes zu finden sind. Ende Dezember hatten es Regierungsgegner auf der Insel Phuket und in acht Provinzen geschafft, Wahllokale zu blockieren und Kandidaten an der Registrierung zu hindern. Den Einfluss der Thaksin-Familie, die bislang die Fäden der Macht in Thailand zieht, möchte er "für immer auslöschen, um weitere Korruption und Selbstbereicherung des Clans" zu unterbinden. Stattdessen möchte er noch vor den Neuwahlen eine Übergangsregierung einsetzen, die politische Reformen zur Anwendung bringt.
Thaizeit berichtete mehrfach über die Hintergründe der Proteste - siehe Links in der Infobox.  

13.1.2014: Sutheps "Shutdown"?


Um mehr Zeit zu gewinnen und den Menschen aus allen Teilen des Landes die Möglichkeit zu geben, nach Bangkok zu reisen, sollen die entscheidenden Protestzüge der Massen nun ab Montag, 13. Januar 2014 um 9:00 Uhr beginnen. Dieses Datum sollte man auch als Tourist ernst nehmen, denn Chaos, Verspätungen und möglicherweise Gewalt sind vorprogrammiert. Hunderttausende Demonstranten könnten die Hauptstadt Bangkok tatsächlich lahmlegen. "In den Ministerien werden wir Strom und Wasser kappen - keiner wird mehr arbeiten können".  Außerdem werde wir uns an über 20 wichtigen Standorten und Straßenkreuzungen verteilen und den Verkehr zum erliegen bringen." Dies betrifft vor allem folgende Gegenden: 

  • Victory Monument & Democracy Monument
  • Phatumwan Intersection (Straßenknotenpunkt MBK/Siam)
  • Sala Daeng Intersection (Silom)

Die Proteste könnten intensiver und länger andauern; Beobachter gehen von mindestens 5 - 20 Tagen aus. Ob Flughäfen von den Belagerungen betroffen sind, wurde bislang nicht bekannt. (NG)
Thaizeit wird Sie über die aktuellen Geschehnisse auf dem Laufenden halten...


Was bedeutet das für Touristen? 

  • Sie müssen ab dem 13. Januar mit erheblichen Verzögerungen und Behinderungen rechnen.
  • Hauptstraßen werden zu Fußgängerzonen und 20 wichtige Verkehrsknotenpunkte werden blockiert, darunter auch Einkaufszentren rund um den Siam Square (Siam Paragon), Asoke (Sukhumvit/Terminal 21), Pratunam (u.a. Central World, Platinum, Panthip Plaza) und in der Silom Road.
  • Nur für Busse und Ambulanz soll der Weg frei gemacht werden.
  • Laut Suthep sollen der BTS Skytrain, die MRT Untergrundbahn, öffentliche Busse und Boote nicht von den Demos beeinträchtigt werden. Dies kann jedoch nicht ganz ausgeschlossen werden.
  • Bislang sollen Flughäfen nicht belagert werden. Von einem normalen Flugverkehr ist auszugehen. Allerdings muß man durch Straßensperren mit Staus und längeren Fahrtzeiten rechnen. Wir empfehlen, in diesen Tagen den Airportlink zu nutzen.
  • Die Demonstrationen sollen laut Aussage aller Parteien und Beteiligten friedlich verlaufen. Doch oft ist der Wunsch der Vater des Gedankens. Eskalationen können leider nicht ausgeschlossen werden.
  • Bislang verhält sich das Militär weiterhin neutral; allerdings sind Soldaten und Polizei im Falle des Falles einsatzbereit. Neueste Berichte sprechen von 14.500 Sicherheitskräften am 13.1.2014.

Meiden Sie diese Gegenden!

Folgende 20 Verkehrsknotenpunkte/Kreuzungen werden laut Suthep am 13. Janauar blockiert (und möglicherweise über eine längere Zeit). Dies veröffentlichte die Tageszeitung Bangkok Post:
1.Uruphong Intersection
2.Charoenpol Intersection
3.Hua Lamphong
4.Bang Rak Road
5.Silom Road
6.Sam Yan
7.Phaya Thai Intersection
8.Ratchatewi
9.Victory Monument
10.Siam Square
11.Ladprao 5-Way Intersection
12.Din Daeng
13.Pratunam
14.Ratchaprasong Intersection
15.Lumpini Park
16.Klong Toei
17.Asoke Intersection
18.Ratchadamnoen
19.Phetchaburi Intersection
20.Yaowarat  Grundsätzlich gilt: Wer sich von Menschenmassen fernhält, umsichtig handelt und die hier aufgeführten Standorte meidet, sollte auch in Bangkok nichts zu befürchten haben. Wer in seinem Urlaub auf Nummer sicher gehen will, kann von Bangkok aus auf die umliegenden Inseln ausweichen. Dort ist jetzt Sonnen-Saison und ein erholsamer und friedlicher Thailand-Urlaub ist garantiert.
Thaizeit wird in den kommenden Tagen weitere Insel-Spezials als Alternative zum Bangkok-Aufenthalt publizieren. Auch werden wir Sie weiterhin über die aktuelle Entwicklung auf dem Laufenden halten. 


Touristen-Betreuung ab 13.1.14: Touristen Support: Bangkok Innenstadt Touristen Support: Bangkok Flughafen

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel