Wildes Thailand?

EINE KOLUMNE VON TV-STAR AMORN SURANGKANJANAJAI, BESSER BEKANNT ALS GUNG AUS DER LINDENSTRASS


Der Star aus der „Lindenstraße” erklärt uns die Thai-Welt. Zwar spielt er in der Fernsehserie seit über zwanzig Jahren den Vietnamesen Gung, in Wirklichkeit ist der Schauspieler jedoch ein waschechter Thai. Sein Serienname ist übrigens ein typisch vietnamesischer Rufname und soll eigentlich keinen Bezug haben zum thailändischen Wort („Gung” bedeutet hier „Krabbe”) …
„Seit dem Militärputsch vom 19. September 2006 hat Thailand eine Übergangsregierung. Wie genau dieses politische Format bezeichnet werden soll, weiß ich nicht – weder Demokratie noch Diktatur scheinen zu passen. Aber wahrscheinlich ist die Begrifflichkeit auch egal, geht doch das ganze Leben in Thailand quasi unverändert und äußerst gelassen weiter. Auch die Touristen lassen sich nicht so leicht erschrecken und bleiben unseren Stränden und Tempeln treu. Jetzt im Dezember und Januar herrscht absolute Hochsaison und insbesondere zum Jahreswechsel ist alles ausgebucht. Amorn muss also in Deutschland bleiben.
Es scheint also nicht das Image des wilden Mannes nach dem Putsch an Thailand hängen zu bleiben. Aber wie sieht es mit den wilden Fahrern von Tuk-Tuks, Motorrädern und Taxen aus? Vielfach vermisse ich Rücksichtnahme, oder wenigstens das Befolgen von Regeln. Das bin ich aus Deutschland so gewohnt! Also, liebe Urlauber: Vorsicht im Straßenverkehr! Obwohl es auch in Thailand Zebrastreifen gibt, werden diese von den meisten Kraftfahrern noch nicht anerkannt. Sie brausen einfach darüber hinweg, wenn ich zaghaft um die Chance zum Überqueren der Fahrbahn bitte. Ich habe es erst zweimal erlebt, dass ein Fahrer tatsächlich hielt. Obwohl ich Augenkontakt suche und schon mal den großen Zeh vorwage – manchmal werden sie langsamer, gucken mich amüsiert und verwundert an, dann geben sie Gas und ich trete schnell zurück.
Delikat wird es aber in einer anderen Angelegenheit betreffend Wilde. Nämlich bei den Wildschweinen! Auf thailändische Art zubereitet schmeckt Wildschwein einfach vorzüglich! Leider ist es nicht überall zu bekommen. Aber manchmal hat man Glück, zum Beispiel auf einer Raststätte in der Provinz. Ich mag es am liebsten original Thai: Klein geschnetzeltes Wildschweinfleisch, mit Chili scharf angebraten, dazu Pfefferminz und Thai-Basilikum. Sehr scharf, aber lecker! Fragen Sie einen Thai, er wird das Gericht kennen. Besonders populär ist es rund um Kanchanaburi (westlich von Bangkok).
Von noch mehr Wilden erzähle ich ein anderes Mal!”
Amorn Surangkanjanajai

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel