Som Tam | Rezept aus Thailand

Über traditionelle Reisgerichte und Suppen haben wir in unserer Serie über die leckersten Thai Speisen bereits berichtet. Natürlich dürfen dabei auch Salate nicht fehlen. Hier ist unser Highlight: Som Tam - in allen Variationen.

Köstlicher, scharfer Thai Salat: Som Tam
Köstlicher, scharfer Thai Salat: Som Tam

Wer die Strände Thailands entlang spaziert, zum Beispiel den Chaweng Beach auf Koh Samui, der begegnet den "beach vendors" mit ihren mobilen Garküchen, die sie den ganzen Tag lang auf ihren Schultern transportieren. Über Mittag campieren sie meist irgendwo unter Palmen und laden die Touristen zum thailändischen "Strand-Picknick" ein. Auch das gehört für uns zum gelungenen Thailand-Urlaub!
 
Probieren Sie unbedingt, was da auf kleinen Holzkohlegrills gebrutzelt wird: meist die allseits beliebten Satay-Spiesse mit Hühnchen. Und was gibt's dazu? Som Tam - so heißt der frisch zubereitete, scharfe, süß-saure Papayasalat. Köstlicher geht's nicht...

Unreife statt süße Früchtchen


Som (säuerlich, scharf, herb) und Tam (zerstampfen) heißt komplett übersetzt also so viel wie "pikante, zerstoßene Speise". Und tatsächlich besteht dieser Salat aus "kurz und klein geschlagenem" Gemüse und Früchten. Dabei ist es faszinierend, den Thais bei der Zubereitung zuzusehen.
In einem Stein-Mörser werden zunächst grünliche, unreife (... das ist wichtig!) Papayafrüchte, Tomaten, Karotten- und Kohlstreifen mit Limetten, Knoblauch, Tomaten, gerösteten Erdnüssen vermengt und mit einem Stößel zerstampft. Anschließend wird der Salat mit einem Schuss Fischsoße und - je nach Wunsch und Verträglichkeit - mit scharfen Chilischoten abgeschmeckt.
Alternative für Europäer: Wer keine unreife Papaya zur Hand hat, kann Som Tam kann auch mit unreifen Mangofrüchten zubereiten (Tam Ma-Muang), zur Not auch mit Salatgurken (Tam Mak Daeng).

"Som Tam Thai": Spezialität im Isaan


Meist werden auch noch winzige, fermentierte Krabben beigemengt, so wie es in Laos üblich ist. Som Tam ist ursprünglich eine laotische Speise und wird dort "Som Tam Lao" genannt. Doch auch in Thailand findet man es auf jedem Menü. Im Isaan ist "Som Tam Thai" sogar ein Nationalgericht und wird dort noch schärfer und saurer gegessen als anderswo.
Überhaupt ist der Nordosten Thailands für seine besonders schmackhaften Spezialitäten berühmt, die man in Zentralthailand nirgendwo bekommt, zum Beispiel gebackener Fisch in Bambusstöcken ("Lahm Pra")

Leckere Variationen mit Reis


Wer etwas größeren Hunger verspürt, und seinen Mittagstisch nicht gerade am Strand aufschlägt oder eine von Bangkoks Garküchen aufsucht, der bekommt in allen guten Thai Restaurants größere Portionen, zum Beispiel Som Tam mit gegrilltem Hähnchen und Reis, kurz: "Som Tam Gai Yang".
Wie Sie ja nach Lektüre unserer Serie "Best of Thai Food" wissen, ist Hähnchenfleisch beliebter als Rind oder Schwein. Man findet es bevorzugt in anderen Nationalgerichten, wie zum Beispiel Pad Thai Gai  und Khao Pad Gai, oder in der beliebten Kokosnusssuppe Tom Kha Gai. Wer es ganz besonders originell mag, lässt sich sein Som Tam mit gebratenem Schweinespeck, rohem Spinat, und rohen Goabohnen servieren, doch verträgt das nicht jeder Magen.
 
Doch ganz gleich, ob man den Salat klassisch pur genießt, oder ihn ein wenig "aufpeppt":
Dieses Gericht kombiniert gleich vier Geschmacksrichtungen: süß (Papaya-Frucht), sauer (Limonen), scharf (Chilischoten) und salzig (Fischsoße). Genau das ist es, was die thailändische Küche so außergewöhnlich und beliebt macht.

Zutaten für Portionen

  • 1 unreife Papaya grüne, unreife (Asialaden)
  • 5 reife Cocktailtomaten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 5 Chilischoten
  • 1 EL getrocknete Garnelen
  • 50 g geröstete Erdnüsse
  • 2-4 EL Fischsauce
  • 1 EL Palmzucker
  • 1 kleine Limette (Saft)

Zubereitung

  1. Unreife Papaya im Asialaden kaufen, schälen, Kerne entfernen und der Länge nach halbieren.
  2. Fruchtfleisch zerkleinern (z. B. auf einer Rohkostreibe).
  3. Entkernte Chilischoten, geschälten Knoblauch, Garnelen und Erdnüsse im Mörser zerstoßen.
  4. Gehobelte Papayastreifen zugeben und ebenfalls zerstoßen.
  5. Cocktailtomaten zerteilen und zerdrücken und mit der Mischung im Mörser vermengen.
  6. Mit Fischoße, Limettensaft und ein wenig Palmzucker abschmecken und ca 30 Minuten ziehen lassen.

Rezept Hinweise

  • Zubehör: hoher Mörser mit Stößel (heißt in Thailand Som Tam Pock Pock)
  • WICHTIG: NICHT KÜHLEN! Som Tam wird mit Zimmertemperatur serviert.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel