Schliessung von Maya Bay:

Korallenschutz wird durchgesetzt!

Ursprünglich war eine 4 Monats-Sperrung vorgesehen, doch nun bleibt die Maya Bay mindestens 2 Jahre länger geschlossen - nämlich bis zm Jahr 2021! Endlich haben sich die Umweltbehörden durchgesetzt! Der Strand, der als "The Beach" durch Schauspieler Leonardo DiCaprio bekannt wurde, hat Erholung dringend nötig.

Krabi, 11.05.2019

UPDATE: DER TRAUMSTRAND IN KOH PHI PHIS BERÜHMTESTER BUCHT BLEIBT LÄNGER GESCHLOSSEN ALS GEPLANT. 

Wer derzeit auf den Phi Phi Islands Urlaub macht, oder einen solchen in den nächsten Monaten plant, wird eine Destination definitiv nicht erleben können, die normalerweise die Menschen magisch anzieht. "The Beach" darf weder angesteuert noch betreten werden. Zunächst galt das Verbot bis Dezember 2018 - sozusagen bis die schlimmste Periode der Regenzeit vorbei ist. Doch auch das ist schon wieder "Schnee von gestern"!

Vor wenigen Tagen wurde beschlossen: die Maya Bay bleibt geschlossen!


Wer also für seinen nächsten Urlaub einen Ausflug zu der berühmten Bucht eingeplant hatte, kann sich das für längere Zeit "abschminken". Hier ist zunächst einmal für die nächsten 2 Jahre "Schicht im Schacht"... und wir finden das aus vielen Gründen gut so. Siehe nachfolgendenen Bericht.

Was seit 1 Jahr geschah...

"Die Umwelt braucht noch viel mehr Zeit, um sich zu erholen", sagte Dr. Thon Thamrongnawasawat, der massgeblich für die Schließung der Maya Bay verantwortlich war. Auch wenn dies eine große Einbusse für den Tourismus bedeute, so sei dies doch extrem notwendig für die Flora und Fauna. Zum Glück konnte sich in diesem Falle die Behörde für den Meeresnationalpark durchsetzen - trotz der schweren Vorwürfe und Proteste der Reiseveranstalter und Tour-Guides. 

Nationalpark-Chef Woraphot Lomlim erklärte, dass sich die durch Touristenmassen und Boote zum großen Teil zerstörten Korallenriffe während der letzten 11 Monate tatsächlich erholt hätten und es unter Wasser langsam wieder zu blühen beginnt. Kritik, dass die verlängerte Schließung negative Auswirkungen auf den Tourismus hätte, fegte auch Woraphot vom Tisch. "Der Schutz unserer natürlichen Ressourcen hat Vorrang"", sagte er.  

Immerhin ist dies ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein. Der Strand, der normalerweise täglich während der Hochsaison einer veritablen "Touri"-Bedrohung ausgesetzt ist, darf sich nun also eine weitere Ruhepause gönnen. Keiner, aber auch wirklich keiner darf dann dort "stranden"...

... und das hat sich "The Beach" auch redlich verdient! 

Seit dort das oben erwähnte Backpacker-Movie im Jahre 1999 gedreht wurde, und wegen der Dreharbeiten Bäume entwurzelt und Korallenriffe zerstört worden sind, hat sich der berühmte Strand auf Koh Phi Phi - und seine unmittelbare Umwelt - nicht mehr von diesen Strapazen erholt.

Im Gegenteil. Mehrere tausend "Schaulustige" pilgern seither dorthin, um zu wissen, wo Leonardo baden ging.

Von rund 5.000 Touristen täglich war die Rede.

Nichts ging mehr!

Vor allem Horden von Chinesen haben über das letzte Jahrzehnt hinweg die "Maya Bucht" eingenommen.

Das entsetzte Thaizeit-Team berichtete bereits im Juli 2016 vom "verlorenen Paradies" und schrieb: "Vorsicht: Beach-Besetzung!" Wir rieten unseren Lesern sogar: "Halten Sie sich von dort fern, denn so macht Urlaub keinen Spaß".

Bilder des hoch angesehenen thailändischen Meeresbiologen Thon Thamrongnawasawat, der nach seiner Strand-und Ozean-Inspektion wegen der zunehmenden Korallenbleiche völlig entnervt reagierte, hatte seine Fotos auf Facebook eingestellt und warnte vor einem höchst besorgniserregenden Tourismus-Problem. Seine Fotos (u.a. rechts) zeigten Hunderte von chinesischen und europäischen Touristen, die sich dicht gedrängt auf dem ehemals unberührtem Traumstrand tummelten.

In Zahlen: Im Januar 2010 verzeichnete Thailand 106.000 chinesische Ankünfte. Im Januar 2015 stieg die Zahl um 500% auf 560.399 Personen. Im Jahr 2017/18 waren es nochmals rund 200.000 asiatische Urlauber mehr.

Elend am Traumbeach

"Jetzt ist das Maß an allem Erträglichen überschritten", schrieb Prof. Thon Anfang letzten Jahres.  "Die Meeresflora- und Fauna ist schon zerstört, und der Strand ein Häufchen Elend - ich weine..." 

Das war bis zur Schließung im Juni 2018 tatsächlich so. Als die Autorin dieses Berichts Ende März 2018 eine Pressereise nach Koh Phi Phi unternahm, und mit dem wunderbaren "Mr. Mote" in seinem Longtailboot die Gegend erkundete, lag die überlaufene Maya Bay furchtbar traurig in der Sonne.

"Täglich steuern rund 200 Boote diesen Strand an", so die Information für unser Team zum damaligen Zeitpunkt.  

Es tut sich was: Korallen- und Umweltschutz

Zum Glück wurden kurz darauf die endlosen Diskussionen zum Thema "Schließung oder nicht" beendet und ein Schlußstrich unter das ewige Hin und Her gezogen. Umweltschützer und das  «National Parks and Wildlife Department» hatten sich endgültig für die Schließung entschieden.

Seit Juni letzten Jahres werden zudem Reinigungsleute beschäftigt, die den gesamten Strandbereich - bis hinüber nach "LoSaMa Bay" - täglich säubern. Siehe Foto links.

Vor allem Khun Thon, der Meeresbiologe, freut sich darüber. "Die Hauptursache für das Korallensterben sind ungefilterte Abwasser, ins Meer geworfener Plastikmüll, Schäden durch Bootsanker und die Flossen von Schnorchlern. Zeitweise Schließungen können ein Stück weit helfen", sagte der Wissenschaftler nach dem Entscheid. "Ideal wäre zwar eine dauerhafte Schließung - aber diese ist nicht möglich, weil unsere Wirtschaft vom Tourismus abhängig ist."

Und so sieht MAYA BAY seit der Schließung aus! Wie im Märchenbuch.

>>> Hier sind unsere Vorher/Nachher- Impressionen

Neue Regelungen gegen "Over-Tourismus"

1. Maya Bay auf Koh Phi Phi Leh wird auch nach der Wiedereröffnung in 2 Jahren zukünftig jedes Jahr für mindestens 4 Monate gesperrt.

Definitiv von Juni bis September während der Monsunzeit.

2. Auch die Besucheranzahl sowie die Zufahrt von Booten wird neu geregelt. Ab dem Jahr 2021 sind nur noch maximal 2000 Touristen am Tag erlaubt.

Dann dürfen die Touristenboote auch nicht mehr direkt beim Strand ankern, sondern müssen bei schwimmenden Piers auf der anderen Seite der Insel  andocken. Egal, wie umständlich dies für die Touristen auch sein mag...

Wichtig für unsere Leser zu wissen: es gibt's außer der Maya Bay noch so viel Anderes und Interessanteres auf Koh Phi Phi zu entdecken. Schauen Sie mal hier...

>>> Unseen Koh Phi Phi: Bakao Beach 

Von: Nathalie Gütermann (Text & Fotos)

In Verbindung stehende Artikel:

"Unseen Thailand" auf Phi Phi (1):

Beauty Bakao Bay

Wer suchet, der findet! Wir wurden ausgerechnet dort von Schönheit überwältigt, wo man sonst nur Touristenmassen erwartet. Hier zeigen wir das unerwartet schöne Gesicht einer sonst so geschundenen…

mehr

Magische Maya Bay:

"Vorher & Nachher" Impressionen!

AKTUELLER HINWEIS: "THE BEACH" BLEIBT AUF UNBESTIMMTE ZEIT GESCHLOSSEN - MINDESTENS BIS 2021. Vor nicht allzu langer Zeit wurden - sehr zur Freude der Nationalpark-Behörde - zahlreiche Haie in der…

mehr

"Unseen Thailand" auf Phi Phi (2):

"Mr. Mote" ist top!

Vergessen Sie organisierte Hotel-Ausflüge und buchen Sie mal eine unvergessliche Exkursion mit einem Einheimischen, dem man voll und ganz vertrauen kann. Was das Besondere daran ist? Lesen Sie mal,…

mehr

Phi Phi Island Panorama:

Bootstour im Traumland

Wer den Touristenmassen auf Phi Phi Don entgehen möchte, mietet sich ein landestypisches Longtailboot und fährt zu den versteckten Buchten & Beaches in der Andamanensee. Wir nehmen Sie mit auf unsere…

mehr
City Guide Übersicht
Dos and Donts Thailand
Thailand A-Z
Thailand Gesundheit
Thailand Wetter
Hotel vergleichen

Weitere Artikel