Bang Saen Beach, Chonburi:

So wird der Strand von Bang Saen in Chonburi nie wieder aussehen... Den Vorher-Nachher-Effekt sehen Sie auf den Bildern im Text! Foto: Flickr/cc: Peter Zoon

Bangkok-Strandziel nach "Clean-up"?

Die Säuberungsaktion des Militärs geht weiter. Nach Phuket war nun ein beliebter Strand in der Provinz Chonburi im Visier der Soldaten und wurde komplett geräumt. Der Küstensteifen, der zuvor als der "Ballermann Thailands" galt, erstrahlt jetzt in seinem ursprünglichen, naturreinen Glanz.


Der "Vorher-Nachher"-Vergleich könnte nicht größer sein! Wo zuvor ein Meer an Strandliegen, Sonnenschirmen und Wassersportgeräten einen großzügig angelegten Palmenstrand verschandelte, ist nun nichts mehr...ja, rein gar nichts mehr! Ausser was die Natur diesem Erdengrund geschenkt hat: Beach, Palmen und Meer.

Dem internationalen Touristen mag dieses Ausflugsziel zwischen Bangkok und Pattaya eher unbekannt sein, denn dieser fliegt in der Regel von der Hauptstadt weiter zu den typischen Uralubsinseln wie Phuket, Koh Samui oder die Krabi Islands. Für Einheimische und Zugezogene ist der Bang Saen Beach jedoch ein beliebtes Ausflugsziel, ist er doch der nächst gelegene, 2,5 Kilometer lange Strand vor den Toren der thailändischen Hauptstadt, der in knapp einer Autostunde zu erreichen ist. Von Pattaya dauert die Anfahrt nur 45 Minuten.

Müll & Mißbrauch adé


Wie an so vielen Plätzen, wo der Massentourismus Einzug hielt, blieb die Kommerzialisierung und Vermüllung nicht aus. Bis vor Kurzem galt Bang Saen gar als einer der schmutzigsten Strände von ganz Thailand, nicht zuletzt auch durch die Nähe zu diversen Flussmündungen. Ausserdem trieben hier während der letzten Jahre, wie zuvor auf Phuket, illegale Liegestuhlvermieter und Strandhändler ihr Unwesen - doch dies scheint nun auch hier endgültig vorbei zu sein. Wie die Bangkok Post berichtete, war am 11. November 2014 ein Säuberungsteam aus Soldaten und Regierungsbeamten vor Ort, um "auszumisten" und den Strand „der Öffentlichkeit zurückzugeben“.

Narongchai Khunpleum, der Bürgermeister von Saensuk, wies die über 1000 lokalen Händler und Anbieter von "touristischen Serviceleistungen" auf die strikten, neuen Vorschriften des Nationalen Rat für Ruhe und Ordnung (NCPO) hin und betonte im Beisein des Generals Colonel Kom Wiriyawejchakul, dass diese Regeln rigoros durchgesetzt werden. Allerdings werde es spezielle Strandabschnitte geben, wo Waren und Thai Food verkauft und Wassersportgeräte vermietet werden dürfen. Das gilt auch für Gummireifen, die als besonderer Wasserspaß angeboten werden.

Neues Antlitz - neues Glück?


Laerson Sasipong, Bezirkschef von Chonburi, begrüßte die Säuberungsaktion der Armee und sagte: "Bang Saen ist nun wie die Insel Phuket - ein Vorbild für die Neuorganisation der Strände in Thailand". Er hofft nun, duch die neu gewonnene Schönheit der Strandpromenade und des kilometerlangen Sandstrandes mehr Tagesbesucher aus Bangkok und Pattaya hinzu zu gewinnen, für deren Bade- und Beachvergnügen vor allem eins im Mittelpunkt steht: Natur- und Umweltschutz zum Wohle des Seebades und der Provinz Chonburi. (NG)


Bang Saen liegt rund 85 Kilometer südlich von Bangkok und ist in rund 1 Stunde Autofahrt bequem zu erreichen.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel