Offizielles Rayong Update:

Koh Samet ist wieder blitzsauber!

Die Wasserqualität rund um die Insel Koh Samet in der Provinz Rayong hat nun endlich wieder zufriedenstellende Werte erreicht. Auch das lokale Ökosystem befindet sich auf dem Weg der Besserung.


50'000 Liter Öl sind letztes Jahr aus einer defekten Pipeline direkt in den Golf von Thailand ausgelaufen. Verantwortlich für die Katastrophe in 2013 war PTT Global Chemical, die dem staatlichen Ölkonzern PTT angehört.

Suphot Towichakchaikun, stellvertretender Generalsekretär des Ministeriums für Natürliche Resourcen und Umweltschutz, sowie Mr. Wichien Chungrungrueang, Generalsekretär der Abteilung für Emissionen und Umweltschutz, haben sich erst kürzlich über die derzeitige Lage nach der Ölkatastrophe vor Rayong beraten, die die Region letztes Jahr im Juli heimgesucht hat.

Laut offiziellen Aussagen sind mittlerweile im betroffenen Gebiet keinerlei Rückstände des Ölteppichs mehr vorzufinden. Obwohl die Wiederherstellung der Korallensysteme und des natürlichen Ökosystems rund um die ehemals verschmutzten Strände insgesamt mindestens fünf Jahre in Anspruch nehmen wird, hat sich die Situation wieder normalisiert.

Obwohl das Meer an einigen Stellen noch Schadstoffe aufweist, besteht für Urlauber und Wasserratten kein Grund zur Sorge mehr: Die Vermutzung erreicht nirgendwo gesundheitsgefährdende Werte. Koh Samet ist wieder so schön wie früher, und präsentiert sich rundum als Beach-Idylle.

Die wichtigste Aussage der Behörden: Besucher von Koh Samet und Rayong können wieder gefahrenlos im Meer schwimmen.

 

>>> Aktuelle Bilder von Koh Samet

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel