Chinesisches Neujahr - Teil 1:

Keine Partytime in Chinatown

In wenigen Tagen beginnt der wichtigste Feiertag für die Chinesen. Am 27. Januar 2017 wird auch in Thailand das "Jahr des Hahns" begrüsst. Wir sagen, wo was los ist...


Jedes Jahr wird das neue Jahr in Thailand auch nach der chinesischen Zeitrechnung willkommen geheißen. Die zahlreichen Einwohner chinesischer Abstammung feiern jedoch keineswegs nur an einem Tag. Ganze 5 - 7 Tage lang dauern die Feierlichkeiten an - vom 27.1. bis 5.2. 2017!

Absagen wegen Staatstrauer


Normalerweise wird das neue Jahr im ganzen Land mit Feuerwerkskörpern, Trommelwirbel, bunten Prozessionen aus Schlangen, Löwen und Drachen und ausgelassenen Straßenfesten gebührend zelebriert. Zentrum der chinesischen Feierlichkeiten war bisher stets die Yaowarat Road in Bangkoks Chinatown, aber in diesem Jahr wird die große Party wegen der einjährigen Staatstrauer um den im Oktober 2016 gestorbenen König Bhumibol Adulyadej nicht stattfinden. 

Dennoch kann man sich mit Würde und ohne großes Tram-Tram unter die Chinesen mischen, an authentischen, traditionellen Tempel-Zeremonien teilnehmen, mystischen Geister-Opern zusehen und sich zum Beispiel wahrsagen lassen. Anders sieht es auf Thailands größter Insel aus! Trotz der Trauer um den Monarchen feiert die chinesische Gemeinschaft das neue Jahr  in Phuket Town mit Paraden und vielen kulinarischen Köstlichkeiten. Ort & Datum: Phuket Old Town, 2. - 4. Februar 2017 Doch keine Sorge für "Bangkokians". Die ganze Stadt ist dem Fest gewidmet, Hotels zaubern köstliche Menus auf den Tisch, und alle Einkaufszentren sind mit Lampions und Drachen geschmückt.  Siehe Foto rechts (Emporium Mall) und mehr in unserer Bildergalerie.

Großes Fest im Lumphini Park

Wer Ende Januar bis Anfang Februar in der Hauptstadt weilt, sollte sich zum Mitfeiern unbedingt in den bekannten City-Park begeben, denn dort organisiert das Thailändische Fremdenverkehrsamt (TAT) zusammen mit dem chinesischen Kulturministerium zahlreiche Veranstaltungen rund um "the year of the rooster". Zu Ehren der Thai-Chinesen und den rund 825,000 internationalen Besuchern wird zum Beispiel im Rahmen des "Thailand Tourist Festival" eine Art Replika von Chinatown im Lumphini Park errichtet - mit Garküchen, Souvenir-Shops, Tanz-, Puppen- und Kung Fu-Darbietungen sowie einer großen Tombola.   Ort & Datum: Lumphini Park Bangkok, 25. - 29. Januar 2017

Tiefe Tradition und Bedeutung

Vor Hunderten von Jahren fuhren chinesische Seefahrer und Händler mit ihren Schiffen, voll geladen von kostbaren Handelswaren wie Tee, Seide und feinstem Porzellan die Flüsse des Königreichs Siam hinauf. Als der Handel zwischen den beiden Ländern erblühte, ließen sich auch in Thailand nieder. Darunter fanden sich verschiedene ethnische Minderheiten, besonders Kantonesen, Tae Chiew und Hainan (Hakka). Sie liessen sich entlang des Chao Praya Flusses und auf Phuket nieder und errichteten ihre permanenten Siedlungen. Die frühen Einwanderer und Siedler passten sich mit ihren Lebensstil an das Gastland an und übernahmen viel von der thailändischen Lebensart. Dennoch behielten und pflegten sie ihre starke Bindungen zu ihren angestammten Kulturen und praktizieren weiterhin die Bräuche und Traditionen ihrer Ahnen. Bis heute erinnern die chinesischen Gemeinden Thailands an das reiche Kulturerbe Chinas. 

Das Wichtigste auf einen Blick

Chinesisches Neujahrsfest
  • 27. Januar - 5. Februar 2017
  • Das Jahr des Hahns
  • Das thailändische Fremdenverkehrsamt TAT organisiert im ganzen Land schöne Festlichkeiten, außer in Bangkok und auf Phuket auch in Nakhon Ratchasima, Ratchaburi, Korat, Udon Thani, Ayutthaya, Chon Buri (Pattaya) und Chiang Mai.

Impressionen vom Neujahrsfest


Besondere Thaizeit-Tipps zum Miterleben: 
 

Nathalie Gütermann/Thaizeit/TAT


Detaillierte Infos:  Thailändisches Fremdenverkehrsamt  Bethmannstr. 58, D‐60311 Frankfurt  Tel. 069 138139‐0, Fax 069 138139‐50  info@thailandtourismus.de 

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel