Fußball in Thailand:

Warum ist die englische Premier League in Asien so beliebt?

Die britische Premier League gilt nicht nur als die beste Fußballliga der Welt, sondern auch als die reichste und beliebteste Liga. Clubs wie FC Liverpool, Manchester United oder Arsenal London zählen zu den ganz großen Traditionsvereinen. Hinzu kommen Topmannschaften wie Manchester City oder FC Chelsea.


Auf der ganzen Welt kennt man die Trikots und Embleme der britischen Vereine. Vor allem in Asien, insbesondere in Thailand, ist die englische Premier League die populärste Sportveranstaltung überhaupt. Doch wie haben sich die Briten diese Stellung erarbeitet? Wir schauen, warum die FA Premier League in Asien so beliebt ist.

Sportbegeisterung in Südostasien


Die Begeisterung für Sport im Allgemeinen in Südostasien ist riesig. Neben den traditionellen Volkssportarten wie Tischtennis in China, Badminton in Thailand oder Sumo-Ringen in Japan, gehört der Fußball natürlich auch in dieser Region zu den beliebtesten Sportarten überhaupt.
Aber auch ein Klassiker wie Tennis oder der Motorsport erfährt in Thailand große Begeisterung. Dies gilt insbesondere für die Formel 1. Mit Alexander Albon fährt derzeit der erste Thailänder seit 1956 in der Königsklasse und auch ein eigener Grand Prix soll bald folgen. Generell gelten Ausnahmepiloten wie Sebastian Vettel oder Lewis Hamilton zu den großen Stars in Südostasien. Letzterer ist auch in dieser Saison mit einer Sportwetten Quote von 1,02 (Stand: 20.08.) wieder der große Favorit auf den WM-Titel. Gleiches gilt natürlich auch für die Fußballer.
Natürlich sind Sportler wie Lionel Messi und Cristiano Ronaldo überall beliebt, aber auch die Spieler der englischen Premier League kennt fast jeder. Dies hängt unter anderem mit den lange bestehenden Marketingaktionen der FA in Asien zusammen.

Pioniere im Marketing-Bereich


Mittlerweile reisen die meisten europäischen Topvereine während der Sommerpause nach Asien. Auf diesen Marketingreisen treten die Mannschaften gegen regionale Clubs an und bestreiten Freundschaftsspiele oder Turniere. Die englische Premier League war ein Pionier auf diesem Gebiet. Bereits zu Beginn der 2000er Jahre unternahmen Manchester United, Arsenal London und Co. erste Reisen nach Thailand und China. Schon früh hat die englische Premier League das Vermarktungspotenzial in Südostasien erkannt.
Einerseits sehnen sich die Menschen dort nach den Weltstars des Fußballs, andererseits ist es vor allem die englische Sprache, die den englischen Fußball so gut vermarkten lässt. Auch wenn die italienische Serie A oder die deutsche Bundesliga diesbezüglich nachziehen, ist der englischen Premier League dieser natürliche Vorsprung nicht zu nehmen. Vor allem Manchester United gehört aufgrund seiner langen Tradition an Auslandsreisen zu den ganz großen Vereinen in Thailand.

Asia Trophy in Thailand


Seit 2003 wird zudem alle zwei Jahre das Turnier um die Premier League Asia Trophy veranstaltet. Es findet zu den ungeraden Jahreszahlen statt, um nicht mit der WM bzw. EM in Konflikt zu geraten. An dem zweitägigen Turnier nehmen drei Mannschaften aus der englischen Premier League sowie eine Mannschaft aus dem Gastgeberland teil. Am ersten Tag werden die beiden Halbfinals gespielt und am Tag darauf das Spiel um Platz 3 sowie das Finale.
In den meisten Fällen erreichen zwei englische Mannschaften das Endspiel. Lediglich die U23-Nationalmannschaft von Thailand hat es 2005 in das Finale geschafft, musste sich hier allerdings knapp mit 1:0 Manchester City geschlagen geben. Trotzdem hat dieses Turnier den Fußballhype in Thailand auf ein neues Level gehoben. Bei der letzten Auflage 2019 unterlagen die Skyblues den Wolverhampton Wanderers.

Fußball in Thailand


Auch wenn man Thailand nicht in erster Linie mit Fußball in Zusammenhang bringt, ist die Begeisterung für diese Sportart dort vergleichsweise stark ausgeprägt. Der thailändische Fußballverband, die Football Association of Thailand (FAT), organisiert die professionelle Thailand Premier League sowie die unteren Ligen Division 1 und Divison 2. Erfolgreichster Verein in Thailand ist Buriram United, die den Titel bereits sieben Mal gewinnen konnten. Zudem war Thailand bereits zweimal Gastgeber der Asienmeisterschaften, dem asiatischen Pendant zur Europameisterschaft.
Obwohl sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich regelmäßig Spiele stattfinden, gilt das Interesse in erster Linie der englischen Liga. Die Premier League ist die alles überragende Liga in Thailand. So kann man beispielsweise alle Spiele der englischen Clubs in Thailand verfolgen. Die Gründe dafür liegen selbstverständlich in der Marketingoffensive der Vereine. Allerdings muss auch festgehalten werden, dass viele der thailändischen Mannschaften zu Behörden, Firmen oder dem Militär gehören. Nur die wenigsten von ihnen repräsentieren eine Stadt oder eine Region, wie es im europäischen Fußball der Standard ist.
Nicht zuletzt aus diesen Gründen hat die englische Premier League hier fruchtbaren Boden gefunden und genießt in Thailand eine so enorme Popularität.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel