Kolumne von Amorn Surangkanjanajai:

Thailand, mein Disneyland

Eine Kolumne von TV-Star Amorn Surangkanjanajai, besser bekannt als Gung aus der Lindenstraße


Es ist ein wenig wie auf einer Achterbahn und erinnert mich an den Monat April in Deutschland. Es ist tiefste Regenzeit, die Temperaturen schwanken zwischen angenehm kühl (für hiesige Verhältnisse) und deutlich zu heiß.
Wie im deutschen April, weiß man nie, was kommt. Regen oder Sonnenschein oder ein neues politisches Ereignis – wir warten ab. Am 19. August sollen die Thailänder über die neue Verfassung abstimmen, ob der Entwurf der Putschisten angenommen wird, wird sich zeigen. Auch wie es mit der thailändischen Währung weitergeht ist offen: Wird sie noch stärker oder zeigen Bemühungen um einen für den Export vorteilhafteren Kurs Wirkung? Es geht auf und ab. Und die Touristenzahlen? Weniger als erwartet, volle Flieger, Rekordmeldungen, leere Hotels. Unklar, wie so vieles.
Und welche Gesetze werden kommen? Wird es für Ausländer noch schwieriger oder leichter? Wie wird man mit Investitionen umgehen? Alles ist im ständigen Wandel. Wohin entwickelt sich der Immobilienmarkt? Wird das rasante Wachstum so weitergehen? Ich sehe ständig neue Wolkenkratzer in den Himmel wachsen, Einkaufscenter eröffnen, Limousinen mit roten Nummernschildern – Neuwagen oder Tageszulassungen. Nicht nur in Bangkok, auch in Pattaya, Phuket und vielen anderen Orten.
Es ist wie in der Loopingbahn. Es geht aufwärts, in scharfe Kurven, mit hoher Geschwindigkeit abwärts, es dreht sich im Kreis – der eine jubelt, der andere muss sich übergeben. Und dann ist es vorbei, so wie mein Aufenthalt in Thailand im August. DIe Rückkehr in meinen deutschen Alltag, zur Sehnsucht nach dem Rummelplatz Thailand. Aber, darauf können Sie sich verlassen, liebe Leserinnen und Leser, ich bleibe ein emotionaler Beobachter, auch aus der Ferne. Und meine nächste Reise ist bereits geplant.
Ein sehr wichtiges Ereignis im August ist der Muttertag. Am 12. August hat die Königin Geburtstag und dieser Tag wurde für ganz Thailand zum Feiertag erklärt. Man gedenkt der Königin und der eigenen Mutter, ähnlich wie in Deutschland zu Muttertag. Die Werbung hat sich bereits voll auf das Thema eingeschossen und man sieht in vielen Spots Töchter und auch Söhne ihrer lieben Mutter etwas Gutes tun. So schön und idyllisch kann es sein in Thailand!
Da ich beruflich mit Fiktion zu tun habe, sehe ich in Thailand Realität und Fiktion sehr nahe beieinander. Es ist häufig wie im Disneyland!
Amorn Surangkanjanajai

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel