Startschuss Februar 2012:

150 Jahre Thai-Deutsche Beziehungen

In diesem Jahr begehen das Königreich Thailand und die Bundesrepublik Deutschland das 150jährige Jubiläum der Aufnahme ihrer diplomatischen Beziehungen.


Bangkok, 22.2.2012 (NG)
Das Fundament der Thai-deutschen diplomatischen Beziehungen ist solide und stark und geht auf eine lange Geschichte zurück. 
Am 7. Februar 1862 unterzeichnete der siamesische König Rama IV. (1804 – 1868) und der preußische Gesandte F. A. Graf von Eulenburg (1815-1881)  einen umfassenden „Freundschafts-, Handels- und Schiffahrtsvertrag“, der seither auch als "Eulenburg-Vertrag" bezeichnet wird. Zu diesem Anlass gab es unlängst einen großen Empfang im Außenministerium mit Außenminister Surapong Tovichakchaikul und der deutschen Staatsministerin Cornelia Pieper.
Wer sich ein wenig mit der Geschichte befaßt hat, weiß vermutlich, dass sich der nächste Monarch, nämlich König Chulalongkorn (Rama V.) während seiner Europareisen im Jahre 1897 und 1907 jeweils auch längere Zeit in Deutschland aufgehalten hat. Viel weniger bekannt ist, dass mehrere Prinzen, also Söhne von König Chulalongkorn, in Deutschland ausgebildet wurden, oder dass Prinz Rangsit von Chainad – bis zur Thronbesteigung des jetzigen Königs Bhumibol – mit einer Deutschen aus Heidelberg verheiratet war, die er während seines Studiums in Deutschland kennengelernt hat. 
Zum Thema "150 Jahre Thai-Deutsche diplomatische Beziehungen" werden in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen stattfinden, u.a. mit deutschen Politikern, Wein-Dinner, Buchveröffentlichungen, Radiosendungen, und vielen anderen Aktionen.
THAIZEIT wird zum gegebenen Zeitpunkt darüber berichten...   


Diese THAIZEIT-BERICHTE könnten Sie auch interessieren:
  • 23. Oktober 2012: König Chulalongkorn Gedenktag

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel