Thailand-Einreise & Visa:

Was ist bei der Einreise nach Thailand zu beachten? Hier listen wir das Wichtigste im Überblick... Foto/cc: DavidMcKelvey, Bangkok Airport Arrival. Weitere Fotos im Text: Flickr/cc: Carlos Wang und Shankar S. (Passport Control)

Die 10 wichtigsten Regeln

Immer wieder geht es bei Leser-Anfragen um Themen der Einreise, Nachweise und Ausweise. Damit Sie auf die Schnelle Bescheid wissen, listet Thaizeit das Wichtigste auf einen Blick.


1. Reisedokumente: Sie benötigen einen Reisepass (gilt für Erwachsene und Kinder), der bei Einreise mindestens 6 Monate gültig sein muss. Kinderausweise nach altem Muster oder Einträge im Pass der Eltern werden nicht akzeptiert.

2. Ausweispflicht: Auch wenn es Aussagen gibt, dass ein offizielles Dokument nicht mehr zwingend mitgeführt werden muss, so rät Polizeioberst Chutrakul Yodmadee generell: Eine Kopie, möglichst laminiert, sollten Sie stets mitführen, und zwar mit Abblichtung der Identifikationsseite sowie vom Visa- oder Einreisestempel. Lesen Sie hierzu auch "Ihre Rechte im Überblick"

3. Ankunft/Einreise: Für Touristen aus deutschsprachigen Ländern, die für ein bis längstens zwei Monate in Thailand bleiben, ist kein Visum erforderlich. Der visumsfreie Aufenthalt berechtigt zunächst für 30 Tage, kann jedoch seit August 2014 einmalig beim "Bureau of Immigration" um weitere 30 Tage verlängert werden. Man muss jedoch - wegen langer Wartezeiten - etwa einen halben Tag dafür einrechnen. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 1900 Baht (ca. 50 Euro). Zu den Details...

4. Alternative: Wer 2 (- 3) Monate in Thailand bleiben möchte, sich aber den mühsamen Weg zur Einwanderungsbehörde (z.B. in Bangkok) ersparen möchte, kann vor seinem Urlaub ein förmliches 2-Monats-Touristenvisum beantragen, das 60 Tage lang gültig ist. Auch dieses kann bei einer Ausländerbehörde (“Immigration Office”) innerhalb Thailands um 30 Tage verlängert werden.
5. Seit Ende 2015 gibt es das neue 6-Monats-Visum mit Mehrfach-Einreise. Dieses muss im Heimatland beim thailändischen Konsulat beantragt werden. Die maximale Aufenthaltsdauer pro Einreise beträgt jedoch auch nur 60 Tage. Eine Verlängerung um 30 Tage in Thailand (Immigration Office) ist möglich. Kosten 1900 Baht. Insgesamt können Sie also 9 Monate im Land verweilen. 
Sämtliche Informationen zu den einzelnen Visa-Optionen erfahren Sie über die Thai-Botschaften in Ihrem Land. 
6. Nachweis erbringen! Für alle Thailand-Touristen gilt: eine Weiter- oder Rückreise muss nachweisbar sein, z.B durch Flug-/Bus/Bahn-Tickets.

7. Seit einem Jahr ist ein mehrfacher "Visa Run" an den Grenzen der Nachbarländer, verbunden mit einer sofortigen visumsfreien Wiedereinreise, nicht mehr ohne Weiteres möglich.

8. Vermeiden Sie unter allen Umständen einen "Overstay". Verstösse gegen aufenthaltsrechtliche Bestimmungen sind in Thailand strafbar. Sind Sie nur "ein paar Tage drüber", wird zur Zeit eine pauschalierte Geldstrafe in Höhe von THB 500/zusätzlichen Aufenthaltstag erhoben (bis zu längstens 40 Tagen) - maximal THB 20.000. Lesen Sie hierzu auch "Strafen bei Overstay"

9. Sollten Sie aus wichtigem Grunde länger in Thailand bleiben müssen, melden Sie sich umgehend - mit Ihrem Reisepass - und persönlich bei der Behörde, um Verhaftung zu vermeiden. Denn sollten Sie bei einem Routine-Check auf der Straße kontrolliert werden, und sie sind auch nur einige Tage "überfällig", haben Sie sich bereits strafbar gemacht. 
 
10. Rauschmittel: In Thailand ist sowohl der Konsum als auch der Besitz von Drogen, egal ob pflanzlichem oder synthetischem Ursprungs, illegal und strafbar (sogar lebenslänglich Gefängnis). Details in unserem Ratgeber: "Do's & Dont's: Drogen".

Lesen Sie auch diesen ausführlichen Artikel zum Thema

Gültigkeit prüfen: Wichtige Reisepass-Regeln

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel