Wirtschaftsnews:

Flugzeug des thailändischen Kronprinzen in München beschlagnahmt

Auf dem Flughafen von München ist laut Medienberichten am Dienstag das Flugzeug des thailändischen Kronprinzen beschlagnahmt worden. Hintergrund ist ein Schuldenstreit zwischen Thailand und dem Insolvenzverwalter eines deutschen Baukonzerns.


Thailands Kronprinz Maha Vajiralongkorn ist mit einer Boeing 737 vor einigen Tagen in in München gelandet. Wieder abheben darf der Flieger vorerst nicht - wie die Financial Times Deutschland auf ihrer Webseite berichtet, ist das Flugzeug der Royal Thai Air Force konfisziert worden.
Grund für die Beschlagnahmung: Die Maschine soll gepfändet werden.

Der thailändische Staat schulde dem ehemaligen deutschen Baukonzern Walter Bau und dessen Insolvenzverwalter rund 30 Millionen Euro, heißt es in dem Bericht.
Die Forderungen gingen auf ein vor 20 Jahren gestartetes Autobahnprojekt in Bangkok zurück. Ein internationales Schiedsgericht in Genf habe 2009 die Forderung bestätigt und die Höhe festgelegt. Damit sei für die spektakuläre Pfändungsaktion eine rechtliche Grundlage gelegt worden.
Bislang habe sich Thailand geweigert, die Schulden gegenüber dem Baukonzern zu tilgen – mit der Boeing als Faustpfand soll nun wohl an die Zahlungsmoral der Thais appelliert werden.
 
Laut Angaben der Financial Times und nach Recherchen von thaizeit.de gibt es bislang  keine Stellungnahme der Botschaften in Bangkok und Berlin.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel