Wirtschaftsnews:

Die gepfändetee Boeing 737 auf dem Flughafen in München. (Foto: Wikimedia Commins/ M(e)ister Eiskalt)

Thailands Kronprinz zahlt Kaution für gepfändete Boeing in München

Erstmal seit seine Boeing 737 in München gepfändet worden ist, hat sich Thailands Kronprinz zu dem Fall geäußert. Er habe angekündigt, die Kaution in Höhe von 20 Millionen Euro für das Flugzeug zu zahlen.


Laut einem Bericht der Bangkok Post habe der Prinz in einem Statement die Hoffnung geäußert, die Zahlung trage dazu bei, den Schuldenstreit zwischen Thailand und dem Insolvenzverwalter der ehemaligen Walter Bau zu beenden.
Er wolle nicht in die Angelegenheit verwickelt werden und wünsche, dass das Verfahren rasch und reibungslos gelöst werde.
In der Mitteilung heiße es, der Kronprinz wolle durch die Zahlung der Kaution sein Wohlwollen gegenüber seinem Land zum Ausdruck bringen.
Er wolle vermeiden, dass der Streit das gute Verhältnis zwischen Thailand und Deutschland störe.  
Die Kaution in Höhe von 20 Millionen Euro war vom Landgericht Landshut festgesetzt worden.
In einem Verfahren, das für September angesetzt worden ist, will das Gericht klären, ob das Flugzeug Eigentum des Prinzen ist oder dem thailändischen Staat gehört.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel