Gesund durch den Urlaub:

Die Reiseapotheke

Thailand ist das mit Abstand beliebteste Reiseziel in Südostasien. Jedes Jahr machen sich rund 27 Millionen Touristen auf, um die fremde Kultur zu ergründen und an einem der Traumstrände zu entspannen. Die berechtigte Vorfreude sollte aber nicht verhindern, dass einige Vorkehrungen getroffen werden: Auch eine medizinische Vorbereitung auf den Urlaub darf nicht fehlen. Was gehört in Anbetracht der beschränkten Platzverhältnisse unbedingt in die Reiseapotheke?


Immer griffbereit: Reiseapotheke sinnvoll


Prinzipiell erreicht die medizinische Versorgung in Thailand einen hohen Standard, was vor allem auf die größeren Städte zutrifft. In ländlichen Regionen ist das nicht überall der Fall, allerdings treffen Sie auch hier auf Englisch sprechende Ärzte. Durch die Reiseapotheke sollten Sie vor allem jene kleinen Beschwerden versorgen können, für die kein Arzt notwendig ist. Damit es auch nicht zwingend zum Einsatz der Hausapotheke kommt, sollten Sie keinesfalls Leitungswasser trinken. Außerdem sollten Sie sich im Vorfeld impfen lassen. Zu den sinnvollen Reiseimpfungen, die in Deutschland nicht grundsätzlich üblich sind, gehören Hepatitis A, Tollwut, Typhus und Japanische Encephalitis. Bei einem Langzeitaufenthalt kann zudem die Impfung gegen Hepatitis B sinnvoll sein. Bei Letzterer ist die Durchführung etwa einen Monat vor Reiseantritt ratsam; die übrigen Impfungen sollten spätestens zwei Wochen vor der Abreise erfolgen. Diesen Zeitraum benötigen die Impfstoffe, um einen effektiven Schutz aufzubauen.

Die Reiseapotheke für Thailand sollte folgendermaßen bestückt werden:


  • Pflaster und Wundheilsalbe für kleinere Verletzungen
  • Leichtes Schmerzmittel mit Wirkung gegen Fieber; hier ist Paracetamol empfehlenswert
  • Mittel gegen Magenverstimmung, beispielsweise Iberogast
  • Mittel gegen Übelkeit, z.B. Vomex
  • Evtl. Kohletabletten gegen Durchfall
  • Moskitoabwehr und Kühlmittel
  • Desinfektionsmittel
  • Zeckenzange
  • Sonnenschutz
  • Nasenspray
  • Halstabletten

Auf die Einnahme eines Medikaments gegen Durchfall sollte - sofern keine Tagestour ansteht - nach Möglichkeit verzichtet werden. Der Durchfall ist ein Mechanismus des Körpers, um Bakterien aus dem Organismus zu entfernen. Durch die Einnahme von Arzneien wird dies lediglich verzögert.

Apotheken mit kurzen Öffnungszeiten

Zusätzlich zu dieser Grundausstattung sollten Sie Medikamente einpacken, die Sie selbst benötigen: Vor allem Allergiker oder chronisch Kranke sollten sich nicht darauf verlassen, sämtliche Medikamente vor Ort zu bekommen. Bei einigen Arzneien ist das zwar durchaus möglich, allerdings ist im Bedarfsfall nicht immer eine Apotheke in der Nähe. Für den empfehlenswerteren Kauf hierzulande stehen prinzipiell zwei Vertriebswege offen: Der klassische, stationäre Einzelhandel ist insbesondere in der Stadt gut zu erreichen. Viele Berufstätige stören sich aber an den vergleichsweise kurzen Ladenöffnungszeiten von Apotheken: Anders als Supermärkte schließen die meisten Filialen rechtzeitig, weshalb der Online-Kauf immer beliebter wird.

Wie lassen sich seriöse Anbieter erkennen?

Der Medikamentenkauf im Internet ist Vertrauenssache: Leider werden auch häufig gefälschte Medikamente offeriert. Der Vergleich von Netzsieger.de zeigt, woran vertrauenswürdige Unternehmen zu erkennen sind: Das TÜV- oder Thrusted-Shop-Siegel stellt sicher, dass Sie ganz bequem einwandfreie Ware erhalten - und sich auf den Thailand-Urlaub freuen können.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel