Klaus Sennik:

Der neue Mann bei Otto in Bangkok

Klaus Sennik wird Geschäftsführer beim Traditions-Restaurant „Bei Otto“ in Bangkok. THAIZEIT traf den Koch aus Aschaffenburg zu einem Interview.


Künftig wird es einen zweiten Mann neben Otto Duffner geben: Klaus Sennik übernimmt das Tagesgeschäft des Unternehmens, das sich seit 1984 einen guten Namen für kulinarischen Genuss nach deutschem Vorbild erarbeitet hat. Otto Duffner wird sich als Firmenpräsident hauptsächlich um Expansion und Unternehmensstrategie kümmern. Neben dem beliebten Restaurant wurde die Marke durch ihre Wurst- und Brotprodukte über die Landesgrenzen hinweg bekannt.
Mit Otto Duffner verbindet Klaus Sennik eine dreißigjährige Freundschaft. Jetzt, da Otto nach dynamischem Wachstum dringend Unterstützung braucht, ist es für den Unterfranken eine Selbstverständlichkeit, nach Bangkok zu kommen und zu helfen. Das Know-how dazu steckt ihm nach vierzig Jahren Gastronomie und Hotellerie im Blut. Mit seiner sympathischen und zupackenden Art will der gelernte Koch jetzt Teile des Unternehmens effizienter gestalten und neue Prozeduren einführen. Eines soll jedoch ganz beim Alten bleiben: Die konsequente Qualität und der hohe Genussfaktor bei allen Otto-Produkten. Im Gegenteil: Der Genuss ohne Reue soll in Zukunft im Vordergrund stehen. Spezialitäten mit typisch deutschem Geschmack, aber weniger Kalorien finden immer mehr Freunde. Leichte, gesunde Kost ist gefragt und soll künftig auch von Otto bedient werden.

Von Kabul, über Jakarta nach Bangkok

Sennik hat viel Auslandserfahrung. Seinen ersten Job außerhalb Deutschlands trat der Koch aus Aschaffenburg in den Siebzigerjahren im InterContinental in Kabul an, kurz vor dem Einmarsch der Sowjetrussen. Trotzdem blieb er zwei Jahre lang und es entwickelte sich eine enge Verbundenheit mit Land und Leuten. Die nächste Station hieß Jakarta, Indonesien – und dann folgte Bangkok. Von 1981–86 war Sennik als jüngster Executive Chef der InterContinental-Gruppe im Bangkoker Siam InterContinental tätig. Das Haus gibt es heute nicht mehr, an gleicher Stelle eröffnet dieses Jahr jedoch das Siam Kempinski Hotel. Diese Erfahrung in Thailand erweist sich bei seiner neuen Tätigkeit als Vorteil. Wie selbstverständlich weiß der Hotelier und Gastronom, wie er mit den lokalen Mitarbeitern umgehen muss – schließlich ist das angenehme Betriebsklima bei Otto ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Es folgten weitere imposante Karriereschritte im Leben von Klaus Sennik, unter anderem in Nairobi, Hongkong, Dubai und Kuala Lumpur. Während der letzten Dekade lebte er dann wieder in Deutschland, als Unternehmensberater für das Hotelleriegewerbe in Europa. Seit 17 Jahren ist Sennik mit einer Japanerin verheiratet, das Paar hat eine gemeinsame Tochter. Das japanische Kobe ist für die Familie zur zweiten Heimat geworden – vielleicht wird Bangkok demnächst eine ähnliche Rolle einnehmen, auch wenn Klaus Senniks Familie wegen der schulpflichtigen Tochter vorerst in Deutschland bleibt.

Mark Sonntag

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel