Thailands Kulturgut:

Die wichtigsten Werte 2015

Die bedeutendsten immateriellen Highlights der thailändischen Kultur im Jahre 2015 – hätten Sie sie gewusst? Wir stellen sie Ihnen vor...



Das thailändische Kulturministerium hat kürzlich die 32 wichtigsten, nationalen Thai-Kulturgüter 2015 in sieben Kategorien unterteilt und registrieren lassen. Die Registrierung des Kulturerbes begann bereits im Jahr 2009, um damit unter der Bevölkerung, vor allem auch bei jungen Thais, ein größeres Bewusstsein für thailändische, kulturelle Werte zu schaffen. Vor allem die kulturelle Vielfalt soll betont werden, um damit den Nationalstolz zu stärken. 


Die sieben Kategorien wurden wie folgt unterteilt: (1) Darstellende Künste; (2) Traditionelle Handarbeiten; (3) Volksliteratur; (4) Volkssport, Spiele und Kampfsportarten; (5) Soziale Praktiken, Rituale und Festivitäten; (6) Wissen und Praktiken über Natur und Universum; und (7) Sprachen.

Unter den wichtigsten immateriellen Thai-Kulturgütern 2015 findet man einige interessante Gegenstände, Tätigkeiten, Lebensgewohnheiten - und sogar Tiere - und vieles mehr in allen Kategorien (siehe hierzu auch unsere Bildergalerie links), zum Beispiel...: 
....die traditionellen thailändischen Long Drums (langen Trommeln), thailändisches (z.T. gehämmertes) Silberbesteck, das traditionelle Tanz-Drama "Lakhon Phan Thang", Drachen-Krüge aus Ratchaburi, thailändische Opfergaben in den Tempeln des Landes, die Songkran-Legende, das "Wax Festival" (Wachsfiguren-Festival), das Züchten thailändischer Wasserbüffel, die Herstellung thailändischer Seide, und sogar die Volkssprache Phuan.

Kulturgüter im Detail

Als Long Drums (oder Glong Yao) werden traditionelle, lange Trommeln bezeichnet, die mit der Hand gespielt werden. Traditionelles, thailändisches Silberbesteck ist nicht nur ein beliebtes Beiwerk im eigenen Land, sondern hat aufgrund seines Designs bereits als "Thai Souvenir" weltweit Berühmtheit erlangt. 
Die Provinz Ratchaburi ist für seine Keramikindustrie bekannt – und die einzigartigen Ratchaburi Drachen-Krüge mit eingeprägtem Drachen-Muster haben es nun sogar in die Liga der wichtigsten Kulturgüter geschafft. Traditionelle thailändische, buddhistische Opfergaben sieht man fast überall – und sie wurden nun überraschenderweise erstmals als immaterielles Kulturerbe registriert. Das berühmte Wax Candle Festival in Sakhon Nakhon
, ein 6-tägiges traditionelles Festival im Nordosten Thailands, gehört ebenso zu den wichtigsten thailändischen Kulturgütern 2015 wie das Züchten thailändischer Wasserbüffel – einer vom Aussterben bedrohten Spezies. Lesen Sie hierzu diesen Tatsachen-Bericht...
Traditionelle, thailändische Seide wird direkt vom Kokon der Seidenraupe produziert und handgewebt – ein Herstellungsprozess, der nun ebenfalls offiziell ein immaterielles Kulturerbe ist. Und auch die Volkssprache Phuan, eine im Isaan gesprochene und dem laotischen verwandte Sprache, reiht sich in diese bedeutende Liste ein.
Das immaterielle Kulturerbe Thailands wird auch häufig als „Lebendes Kulturerbe“ bezeichnet, das die unterschiedlichen Lebensweisen, den Glauben und die Weisheiten vieler ethnischer Gruppen in der Region repräsentiert. Glücklich über ihre kulturelle Identität und jahrelangen Traditionen bemühen sich die Thais, ihre wertvollen Kulturschätze zu erhalten, damit auch weitere Generationen stolz auf ihre thailändische Herkunft sein können. (NG/IP)

>>> Hier sehen Sie das thailändische Kulturgut 2015 in Bildern


Und er (auch ein "Kulturgut") ist uns besonders ans Herz gewachsen:
Der Wasserbüffel. Und wir fragen uns: Wo ist er geblieben...??

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel