Ayutthaya, Sukhothai - jetzt Bangkok:

Regenfälle, Hochwasser, Sturm

Fast jedes Jahr von September bis November schüttet es in weiten Teilen Thailands wie aus Kübeln. Das ist - außer im Golf - in diesem Jahr nicht anders. Für das Wochenende sind weitere starke Regenfälle voraus gesagt. Mit Überschwemmungen muss auch in Bangkok gerechnet werden.


30. September/1. Oktober 2016


Insgesamt sind bislang 17 der 76 thailändischen Provinzen im Norden und Nordosten sowie in der Zentralregion vom schweren Unwetter heimgesucht worden.

Die letzte Woche war vor allem für die berühmten historischen Tempelstätten und Geschichtsparks ein Drama - wie schon in den vergangenen Jahren. "Same, same - not different!" Wie das Portal "wetter.de" mitteilte, sind nach heftigem Monsun-Regen Tausende Dörfer überschwemmt. 20.000 Familien sind betroffen.
In der alten Königsstadt Ayutthaya, rund 80 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bangkok, stehen zahlreiche Tempel unter Wasser. In Sukhothai sind schon fast 7.000 Quadratkilometer Land überschwemmt. Siehe Bildergalerie!

Erinnerung an die große Flut

Schon 2011 hatten verheerende Überschwemmungen in den Außenbezirken und rund um Bangkok Zehntausende Häuser und zahlreiche Industrieparks vor allem mit ausländischen Fabriken und Betrieben unter Wasser gesetzt. Kein Wunder dass in Thailands Hauptstadt mit dem diesjährigen Hochwasser auch wieder die Angst vor langanhaltenden Überschwemmungen wächst. 
Bisher haben sich die Dämme und Deiche jedoch als dicht erwiesen, und manch' einer hat sogar auch Spass am Nass - siehe unsere Bildergalerie "Fun Facts". Nicht erfreut sind hingegen die Besitzer und Besucher von open-air Restaurants und Skybarsdoch Geduld ist alles. Bald ist die Regenzeit vorüber und der Freude auf ein sonniges und warmes Jahresende steht nichts im Wege. 

Aktuelle Situation und Vorhersage

Nicht nur der übliche Monsun spielt derzeit eine Rolle, sondern auch die Ausläufer des Taifun "Megi". Wie aus Peking zu erfahren war, traf am 28. September 2016 der Wirbelsturm mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern auf die chinesische Küste. Zuvor hatte er in Taiwan schwere Schäden angerichtet. In der Inselrepublik kamen fünf Menschen ums Leben, rund 300 wurden verletzt. 
Die Wetterbehörde in Thailand sagte nun auch für das kommende Wochenende und den Wochenanfang weitere heftige Regenfälle voraus, und laut der Tageszeitung "The Nation" werden gleich 4 Stürme im Oktober erwartet - insbesondere im Norden, aber auch in Bangkok. Der Wasserspiegel des Chao Phraya ist wie schon im Jahre 2011 bedrohlich angestiegen und könne stellenweise über die Ufer treten. Zahlreiche Straßen werden sich in Flüsse verwandeln, warnte die Wetterbehörde. Besucher werden also in den nächsten Tagen wohl öfters Einheimische beobachten, die ihre Autos "abschleppen" oder in Booten durch die Straßen paddeln. Die gute Nachricht: An Weihnachten ist's wieder wunderschön im Land des Lächelns... (NG) 
Impressionen von der derzeitigen Situation und eine aktuelle Wetterkarte finden Sie hier: 
Die Regenzeit hat aktuell auch eine Quallenplage auf Phuket ausgelöst
Lesen Sie auch die allgemeinen Informationen zum Thema "meteorologischen Besonderheiten" in Thailand: 


Quellen: Wetter.de, Thail. Wetterdienst

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel