Thailand Urlaub in Planung:

Impfung - ja oder nein?

Immer wieder wird die Thaizeit-Redaktion gefragt, wie es mit der Gesundheitsvorsorge aussieht, wenn man ins tropische Thailand reist. Ob Stadt oder Land - hier listen wir einige Grundregeln...


Die gute Nachricht vorweg: Bei direkter Einreise aus Deutschland/Schweiz/Österreich bestehen grundsätzlich keine Impfvorschriften! ABER...

...das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern und Röteln

Spezielle Reiseimpfungen

Empfehlung: Hepatitis A (ggf. auch Hepatitis B bei Langzeitaufenthalt), Influenza, Tollwut, Typhus sowie Japanische Encephalitis. Weitere Details erfahren Sie hier. Übrigens: Die medizinische Versorgung in Thailand - speziell in Bangkoks privaten Krankenhäusern - ist exzellent! Doch ohne Kranken- oder Reiseversicherung haben Sie nur wenig Chancen auf eine erstklassige Behandlung.

Wichtigster Thaizeit-Rat: Versichert sein!

Auch die Deutsche Botschaft in Bangkok schreibt: "Ein ausreichender, gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen". Wer keine hat, kann sich hier über eine neu, speziell für Thailand entwickelte Reiseversicherung für wenig Geld abschließen!

Haupt-Risiko: Dengue-Fieber

Dengue-Fieber tritt in Thailand häufig auf, vorwiegend während der Regenzeit von Mai bis Oktober, und auch Stadtgebiete sind betroffen. Mit einem Übertragungsrisiko ist daher landesweit zu rechnen, aber die Behandlung ist mittlerweile Routine...also nur keine Angst!. Dengue-Fieber wird durch den Stich hauptsächlich tagaktiver, infizierter Mücken übertragen, aber eine Impfung ist leider nicht möglich. Hier steht, wie Sie sich schützen können...

Weitere Gefahren sind...:

Durchfallerkrankungen.
Doch durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich diese Albträume vermeiden. Dazu gehört: kein Leitungswasser oder Eiswürfel aus unbekannter Quelle trinken. In jedem besseren Hotel gibt es kostenloses Flaschenwasser - auch zum Zähneputzen. Nur gekochte Lebensmittel verzehren. Meiden Sie vor allem Fisch und Meeresfrüchte an Garküchen! Hin und wieder Händedesinfektion durchführen.

Malaria
...vermehrt in der Regenzeit - und vor allem in Sumpf- und Waldgebieten der Nationalparks. Küstengebiete der Inseln (Phuket, Samui etc) und Großstädte wie Bangkok, Pattaya, Chiang Mai, Hua Hin) gelten als malariafrei. • Influenza A: die Vogelgrippe gibt's kaum mehr, aber die abgeschwächte Form schon noch. Impfungen gegen Grippe (Influenza) sind in Deutschland üblich, deshalb fragen Sie im Zweifelsfalle in der Tropenabteilung  Ihrer Kliniken nach! Die Behandlung von Influenza A in Thailand ist sehr gut und effizient.

Vorbeugung:

Aufgrund der meisten mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen, körperbedeckende und eher helle, leichte Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), regelmässig Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen und, wenn möglich - außerhalb des Hotelzimmers in der Stadt - unter einem Moskitonetz zu schlafen. (NG) Lesen Sie hierzu auch diesen interessanten Bericht:

>>> Top 5 Tropen-Krankheiten & Schutzmaßnahmen

P.S. Wichtig:
Sollten plötzlich Fieberschübe, Schüttelfrost und starke Gliederschmerzen während (oder nach) einem Thailandbesuch auftreten, bitte sofort einen Arzt aufsuchen. 


Quelle:
Auswaertiges-amt.de / Deutsche Botschaft in Thailand / Bangkok Hospital "Bumrungrad"

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel