Reiseimpfungen für Thailand:

Reiseimpfungen für Thailand! Was Sie vor Reiseantritt und über Ihre Kasse wissen sollten! Flickr/cc: Dirk Vorderstraße

Diese Krankenkassen geizen!

Die Zeitschrift "Finanztest" hat 25 Kassen darauf geprüft, welche den Impfschutz bei Fernreisen übernehmen, oder nicht. Dazu gehört natürlich auch die "Destination Thailand". Das Ergebnis lesen Sie hier.


Thailand gilt als relativ sicheres Reiseland, wenn es um Infektionen geht. Allerdings hat Thaizeit.de schon sehr oft darüber berichtet, wie wichtig es ist, sich vor Reiseantritt Informationen über die Gesundheitsvorsorge im Land und die möglichen Risiken einzuholen.
Vor wenigen Monaten haben wir zum Beispiel in einem Bericht darauf hingewiesen, dass das Königreich die derzeit "grösste Dengue-Fieber-Epidemie seit 2 Jahrzehnten erlebt". Hier geht's zum ausführlichen Artikel

Und wir haben für unsere Leser ein "Top-5"-Listing zusammengestellt: Tropische Krankheiten, und wie man sich schützt! 
Halten Sie sich bitte in Bezug auf die Impfvorschriften auch grundsätzlich an unsere Tipps im Thaizeit-Ratgeber oder an die Ratschläge des Auswärtigen Amtes. 


Die Immunisierung ist mitunter ein größerer Kostenfaktor - zum Beispiel eine Hepatitis-Impfung. Diese wird in drei Dosen gesetzt (Kostenpunkt: 240 Euro). Gerade für Thailand, insbesondere bei längerem Aufenthalt, wird ein spezielles Kombipaket Hepatitis A/B empfohlen, ebenso Impfungen gegen Tollwut, Typhus sowie Japanische Encephalitis.
Die Ständige Impfkommisson (STIKO) empfiehlt sogar bei Fernreisen in tropische Länder einen zusätzlichen Schutz gegen Cholera, FSME und Gelbfieber, was für Thailand jedoch nicht zwingend nötig ist.  


Grundsätzlich sollte man wissenGemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene wird auch darum gebeten, die üblichen Standardimpfungen zu überprüfen und ggf. zu vervollständigen. Dazu gehören: Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza sowie Pneumokokken. 

Große Kassen geizen...


Besonders wichtig ist es jedoch auch, sich vor dem Urlaub in der Ferne bei Ihrer Krankenkasse zu informieren, welche Impfleistungen übernommen werden, denn - so die Zeitschrift STERN:

"Bei diesen Krankenkassen bleiben Sie auf den Kosten für Reiseimpfungen sitzen!"  


Vor allem große Krankenkassen knausern bei der Erstattung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung von "Finanztest". 25 Kassen wurden hierzu geprüft. Hier das Resultat:

  • Nur 13 von 25 Krankenkassen zahlen ALLE Impfungen, die von der STIKO empfohlen werden, z.B. TK und Knappschaft.
  • Audi BKK, Big direkt gesund, HEK, Knappschaft, TK und Viactiv zahlen auch spezielle Impfungen, die für Thailand empfohlen werden - z.B.  Japanische Enzephalitis (180 Euro) oder Medikamente zur Malaria-Prophylaxe 
  • BARMER, AOK Baden-Württemberg oder AOK BAYERN erstatten nur 50 bs 100 Euro für Impfungen. 
  • KKH-Versicherte bekommen gar keine Kosten für Impfungen erstattet.


"Das ist ärgerlich", so der STERN, "doch rein rechtlich sind Krankenkassen zu keiner Kostenerstattung verpflichtet: Reiseimpfungen zählen laut "Finanztest" zu den Extras, die Kassen anbieten können, aber nicht müssen". Deshalb muß der Kunde auch meist in Vorleistung gehen. Welche Extraleistungen von 75 gesetzlichen Krankenkassen angeboten werden, finden Sie unter test.de/Krankenkassen.  


Fazit: Damit Ihre Reisekasse nicht zusätzlich durch Impfungen strapaziert wird, frühzeitig Informationen einholen und die Leistungen Ihrer Kasse überprüfen (NG).

Lesen Sie hierzu auch diesen interessanten Thaizeit-Artikel:

Thailand-Urlaub in Planung: Impfung - ja oder nein ? 



Quelle: FINANZTEST
Web: test.de

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel