Corona Virus:

Informationen für Thailand!

AKTUELLES UPDATE: Wie sieht die "Covid-19-Situation" derzeit in Thailand aus und wie sind die Konsequenzen für Besucher und Expats? Hier berichten wir stets aktuell von Bangkok aus und stellen regelmäßig die wichtigsten Fakten für Sie zusammen.

AKTUELLE SITUATION


Bangkok, 6. April 2020

Die Zahl der Infizierten in Thailand belaufen sich nach heutigem Stand auf 2,220 Patienten. 793 Patienten wurden entlassen, 26 Tote sind zu beklagen.

_______________________________________

 

Bangkok, 4. April 2020

Offizielle Ankündigung der TAT:

Die Zahl der Infizierten in Thailand belaufen sich nach heutigem Stand auf 2,067 Patienten. 612 Patienten wurden entlassen, 20 Tote sind zu beklagen.

_______________________________________

 

Bangkok, 3. April 2020

Die Erkrankungen in Thailand sind innerhalb einer Woche dramatisch gestiegen.

Die Zahl der Infizierten in Thailand belaufen sich mittlerweile auf 1.875 Personen!

Davon wurden 505 Personen als geheilt entlassen, 1.355 Menschen verbleiben im Krankenhaus, davon zeigen 14 schwere Symptome und die Todesrate ist auf 15 Personen* gestiegen.

UPDATE: NEUE MASSNAHMEN UND SPERRUNGEN IM APRIL 2020

  • AUSGANGSSPERRE:

    Heute, am 3. April 2020, tritt eine nächtlich Ausgangssperre in Kraft. Diese ist bis auf Weiteres gültig.

Der "Curfew" dauert von 22:00 Uhr bis 4:00 Uhr morgens.

Logischerweise dürfen dann auch keine öffentlichen Verkehrsmittel während dieser Zeit im Einsatz sein, auch Taxis und Busse nicht. Ausgenommen ist der Transport von Speisen, medizinischen Hilfsgütern, Post und Paketen sowie der Einsatz von Ambulanz.

Wer gegen die Ausgangsspeerre verstößt muss mit einer Gefängnisstrafe oder einer Geldbuse von 40.000 THB rechnen.

  • RESTPLÄTZE FÜR CH-FLÜGE

    Die Schweizer Botschaft hat uns informiert, dass es noch einige wenige Plätze für den

    letzten Rückholflug von Bangkok nach Zürich am 5. April 2020 gibt.

    Die Anmeldung muss bis Freitag Abend, 3. April 2020, um 20:00 Uhr erfolgen. Weitere Informationen lesen Sie hier!
  • Um eine weitere Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern, wird demnächst die Einreise nach Thailand weiter eingeschränkt. Die neue Regelung, die Einreise für Ausländer und im Ausland lebende Thais noch strikter zu kontrollieren, wird vorraussichtlich nächste Woche in Kraft treten.

    Wer dann noch nach Thailand (ein)reisen will, muss sich bei der thailändichen Botschaft in seinem Land registrieren, und das Abreisedatum angeben bzw. per Ticket nachweisen. Erst nach einer 14-tägigen Quaarantäne soll dann eine Reisegenehmigung erfolgen. Thaizeit berichtet, sobald diese Vorschriften obligatorisch werden.

Lesen Sie auch unsere letzten Thaizeit-Berichte zu Sperrungen und neuen Regelungen:

>>> Koh Samui / Koh Tao / Koh Phangan: Verschärfte Vorschriften

>>> Flugstornierungen und mehr: Weitere "Corona"Massnahmen

 _______________________________________

Bangkok, 31. März 2020

Der komplette "Lock Down" auf Phuket ist in Vorbereitung!

Nachdem der Land- und Seeverkehr bereits am vergangenen Montag eingestellt wurde sowie alle Strände auf Thailands Insel ebenfalls gesperrt sind, wird nun auch der internationale Flughafen von Phuket 3 Wochen lang geschlossen. Nicht nur Urlauber auf Phuket, sondern auch alle Touristen sind betroffen, die sich jetzt noch auf den umliegenden Inseln oder in Khao Lak aufhalten.

Die Sperrung tritt am Montag, 10. April (um 23:59 Uhr) in Kraft und ist bis 30. April 2020 gültig.

Hier sind die letzten Meldungen:

>>> Phuket: Komplett-Sperrung in Vorbereitung

 _______________________________________

Bangkok, 30. März 2020

Sonderflüge für Deutsche und Schweizer!
Letzte Chance für Urlauber aus Deutschland und der Schweiz, um Dank diverser Rückholflüge zwischen dem 3. und 9. April 2020 in ihre Heimat zurück zu kehren! Abflughäfen sind Bangkok und Phuket. Der dringende Appell von der deutschen und Schweizer Botschafter in Thailand lautet deshalb: "Nutzen Sie unser Rückholprogramm!" Detaillierte Informationen finden Sie hier:

>>> Sonderflüge von der Schweizer Botschaft (CH)

>>> Sonderflüge vom Auswärtigen Amt (D)

_______________________________________

Bangkok, 27. März 2020

Die Zahl der Infizierten in Thailand belaufen sich mittlerweile auf 1.136 Personen!

Davon wurden 97 Personen als geheilt entlassen, 1.035 Menschen verbleiben im Krankenhaus, davon zeigen 12 schwere Symptome. Die Todesrate ist auf 5 Personen* gestiegen.

Uns wurden folgende Fakten zu den Neuerkrankungen bekannt:

NEUINFEKTIONEN:
Von den neuen Patienten haben sich alle über die drei "super spreader" angesteckt, davon 5 im Muay Thai Stadium während eines Boxkampfes, 7 in einem Pub bzw. Entertainmentzentrum, und weitere Menschen (alle Thais) während einer religiösen Zusammenkunft in Malaysia.

Der Rest der bekannt gewordenen Infizierten stand jeweils in engem Kontakt mit den drei erst genannten Gruppen. 

"Hätten sich diese Leute an die strikten Hygieneregeln und die weltweit auferlegte soziale Distanz (Social Distancing) gehalten, dann wäre die Ausbreitung in dieser schnellen Form nicht erfolgt", kritisiert der bekannte Thailand-Blogger Richard Barrow.

Ausnahmezustand ausgerufen

Am 26. März 2020 ist in Thailand das Notstanddekret in Kraft getreten ("Emergency Decree"). Dies soll mindestens bis Ende April gelten. Die Grenzen für Ausländer wurden vorerst (mit nur sehr wenigen Ausnahmen) komplett geschlossen. Der Ausnahmezustand erlaubt der Regierung konkrete Vorschriften, an die sich alle Thais und Besucher des Königreichst strikt zu halten haben.

Lesen Sie hierzu unseren detaillierten Thaizeit-Bericht:

>>> Ausnahmezustand in Thailand

_______________________________________

Bangkok, 22. März 2020

Die Erkrankungen in Thailand sind deutlich gestiegen. 

Offizielle Ankündigung der TAT am heutigen Sonntag:

Die Zahl der Infizierten in Thailand belaufen sich auf 599 Personen!

Davon wurden 45 Personen als geheilt entlassen, 553 Menschen verbleiben im Krankenhaus. Die Todesrate bleibt bislang bei 1 Person*

Uns wurden folgende Fakten zu den Neuerkrankungen bekannt:

NEUINFEKTIONEN:

8 Personen kamen aus dem Ausland zurück ( 6 davon sind Thais)
7 Personen hatten einen Arbeitsplatz, wo sich viele Menschen befinden
108 Personen werden derzeit befragt und untersucht

ALTINFEKTIONEN:

21 Personen haben sich im Muay Thai Stadium während eines Boxkampfes angesteckt
5 Personen in einem nicht näher erklärten "Entertainmentzentrum"
2 Personen während eines religiösen Ausflugs nach Malaysia
37 Personen durch engen Kontakt zu älteren Fällen, die sich infiziert haben.

Malls & Märkte geschlossen!

Sämtliche Geschäfte wie Einkaufszentren und kleinere Läden sind seit heute geschlossen. Ausnahmen: Supermärkte, Frischmärkte und Apotheken. Restaurants dürfen nunmehr nur Essen zum Mitnehmen ("Take away") anbieten.

Lesen Sie hierzu unseren detaillierten Thaizeit-Bericht:

>>> Bangkok macht zu: Alle Schließungen im Überblick

_______________________________________

Bangkok, 21. März 2020

Offizielle Ankündigung der TAT am heutigen Samstag:

Die Zahl der Infizierten in Thailand belaufen sich auf 411 Personen!

Davon wurden 44 Personen als geheilt entlassen. 366 Personen werden weiterhin im Krankenhaus behandelt, 3 davon haben schwere Symptome.

Internationale Flüge gestrichen!

Am heutigen Samstag hat die Fluggesellschaft Air Asia angekündigt, dass alle internationalen Flüge ab morgen, 22. März 2020 bis zum 25. April 2020 annuliert wurden. Der inländische Flugverkehr bleibt normal bestehen.

Lion Air zieht nach und streicht ab 25. März bis mindestens 1. Mai 2020 alle Flüge, sowohl international als auch national.

Thai Airways Flüge operieren nach wie vor - auch auf allen internationalen Strecken - jedoch mit reduziertem Angebot.

Lesen Sie hierzu unseren detaillierten Thaizeit-Bericht:

>>> Ankündigung sämtlicher Airlines: Flüge gestrichen!

_______________________________________

Neue Einreise-Regelungen

Diese sind für alle Touristen lange vor Abreise wichtig zu wissen! Die Regierung und die Zivile Luftfahrtbehörde haben neue Regelungen für alle Ausländer eingeführt, die nach wie vor nach Thailand fliegen möchten. Die Vorschriften sind für alle Airlines und Fluggäste OBLGATORISCH. 

Diese Massnahmen gelten ab 22. März 2020

  • Passagiere müssen beim Check-in im Ausland eine Gesundheitsbescheinigung ("Medical Certificate") vorlegen, aus der hervorgeht, dass der Passagier "kein Risiko einer Infektion mit der Coronavirus-Krankheit (COVID-19)" hat. Dieses Zertifikat muss vor Reiseantritt ausgestellt und darf nicht älter sein als 72 Stunden sein. 
  • Passagiere müssen beim Check-in eine Krankenversicherung (in Höhe von mindestens 100.000 US-Dollar/Euro) nachweisen, die alle Ausgaben für medizinische Behandlungen auf Reisen im Ausland abdeckt.
  • Gesundheitskontrollen und Fiebermessung finden bereits für alle Passagiere bereits am Check-in sowie anschließend bei Ankunft in Thailand statt

  • Passagieren wird empfohlen, frühzeitig die Anwendung "AOT Airport" von Google Play oder vom App Store herunterzuladen und via App den Gesundheitszustand zu melden.

Dokumente zum Downloaden finden Sie hier: https://www.caat.or.th/

_______________________________________


Bangkok, 20. März 2020

Offizielle Ankündigung der TAT am heutigen Freitag:

Die Zahl der Infizierten in Thailand ist auf 322 gestiegen!

43 Personen wurden unterdessen als geheilt entlassen. 278 Personen werden weiterhin im Krankenhaus behandelt, 1 davon hat weiterhin schwere Symptome. Die Todesrate bleibt bislang bei 1 Person*.

_______________________________________

Bangkok, 17. März 2020

Offizielle Ankündigung der TAT am heutigen Dienstag:

Die Zahl der Infizierten in Thailand ist auf 177 gestiegen!*

41 Personen wurden unterdessen als geheilt entlassen. 135 Personen werden weiterhin im Krankenhaus behandelt, 1 davon hat weiterhin schwere Symptome.

Zu den neuen Fällen gehören:

1 Taxifahrer, 11 Personen haben sich im "Muay Thai"-Stadion infiziert, ebenso wie die ursprünglich erwähnten 9 Patienten (s. unser Eintrag vom 15. März).
1 Patient gehörte zur ebenfalls erwähnten "Pub-Gruppe", 2 hatten engen Kontakte zu früheren Fällen, 9 Personen kehrten aus dem Ausland zurück.
Die verbleibenden Fälle werden noch untersucht.

_______________________________________

B
angkok, 15. März 2020

Offizielle Ankündigung der TAT am heutigen Sonntag:

Die Zahl der Infizierten in Thailand ist auf 114 gestiegen!* 

37 Personen wurden unterdessen schon als geheilt entlassen. 76 Personen werden weiterhin im Krankenhaus behandelt. Seit gestern sind somit 32 Fälle hinzu gekommen, die meisten sind Thais.

9 Patienten haben sich laut Behörden in einem "Muay Thai"-Stadium während eines Boxkampfes angesteckt; 3 in einem Pub, 3 am Flughafen Suvarnabhumi, 7 Thais im Urlaub außerhalb Thailands und 2 Ausländer. Informationen zu den weiteren Personen stehen noch aus.

1 Person liegt auf der Intensivstation mit schweren Symptomen, doch bislang gab es laut offiziellen Angaben erst 1 Todesfall, der auf das Coronavirus zurückzuführen ist. Damit liegt das Königreich (noch) hinter vielen anderen Risikoländern.

_______________________________________

Bangkok, 14. März 2020

Offizielle Ankündigung der TAT am gestrigen Samstag:

Die Zahl der Infizierten in Thailand ist auf 82 gestiegen!* 

35 Personen wurden allerdings schon als geheilt entlassen.
46 Personen werden weiterhin im Krankenhaus behandelt.

Zu den neuen Fällen gehören unter anderem der 41-jährige thailändische Schauspieler Matthew Deane Chanthavanij, ein 33-jähriger Japaner, eine 57-jährige Thailänderin (die vor Kurzem aus Japan zurückkehrte) und ihre 30-jährige Tochte sowie eine 20-jährige thailändische Studentin, die ebenfalls kürzlich aus Japan zurückgekehrt ist.

Entertainment & Events bald untersagt

In Europa wird es immer schlimmer. Nun hat auch Spanien "dicht" gemacht und eine landesweite Ausgangssperre verordnet. Andere Länder wie Polen oder Tschechien haben die Grenzen gschlossen. In ganz Deutschland wurden Großveranstaltungen und Messen abgesagt; Schulen und Kitas sind bis nach den Osterferien geschlossen, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

In Berlin, Frankreich und in vielen anderen EU-Ländern wurden Läden, Restaurants und Bars seit Samstag ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen, und dies soll ab kommender Woche auch in Thailand Realität werden. Gesundheitsminiter Anutin arbeite an einem landesweiten Verbot, so die Behörden. 

Amüsierwillige müssen sich also in Kürze darauf gefasst machen. Thaizeit wird sofort darüber berichten, sollte dieses neue Gesetzt in Kraft treten.

Liste der "Risiko-Länder" erweitert!

Wichtig zu wissen: Thailand unterscheidet zwischen "Hochriskanten Virusinfektionsgebieten" und "Hochrisiko-Gebieten"

  • "Hochriskante Virusinfektionsgebiete"

Dazu gehören weiterhin China (inklusive Hongkong und Macao), Italien, Iran und Südkorea. Reisende müssen für die Einreise ein Visum beantragen, ein Gesundheitszertifikat vorlegen und gleich nach Ankunft in Thailand zwingend für 14 Tage in Selbst-Quarantäne gehen.

  • "Hochrisiko-Gebiete  mit anhaltender lokaler Übertragung"

Thailand hat mehrere Länder in die Liste der Länder aufgenommen, die aufgrund der anhaltenden Coronavirus COVID-19-Pandemie als "Hochrisiko" eingestuft werden. Zum heutigen Datum gehören dazu: 

Deutschland, Frankreich, Spanien, Schweiz, Niederlande, Schweden, Norwegen, Dänemark, Japan, Großbritannien und USA.

Was müssen Reisende aus diesen Ländern jetzt beachten?

  • Eins vorweg: eine Selbst-Quarantäne ist bislang nicht zwingend, wenn keine Symptome wie Fieber oder Husten ersichtlich sind.
  • Allerdings gilt nach den Vorgaben des Ministeriums das Gesetz der "Selbstbeobachtung" von mindestens 2 Wochen, um jeglichen Verdacht auf eine Erkrankung auszuschließen. Dazu gehört nach der Ankunft in Thailand zweimal tägliches Fiebermessen.

  • Reisende müssen im Falle des Falles die Behörde der Seuchenbekämpfung sofort informieren und bereits leichte Symptome in einem Meldesystem aufzeichnen. Zudem müssen sie via eine App über ihre Aufenthaltsorte informieren.

  • Reisende, die sich krank fühlen (Fieber, Husten, Halsschmerzen, Atemnot) müssen eine Klinik aufsuchen und werden ggf. isoliert oder unter Quarantäne gestellt.

Wer diese Vorschriften nicht einhält, muss mit Geldstrafen von bis zu 100.000 Baht und / oder einem Jahr Gefängnis rechnen.

Neue Regelungen: App und T.8. Formular obligatorisch

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern bzw. einzudämmen, traten vor Kurzem weitere neue Regelungen in Kraft, die Sie kennen sollten.

Diese gelten ab sofort und ohne Ausnahme.

Dazu gehört das Ausfüllen von einem neuen Ankunftsformular (T.8) via einer AOT-APP, die man herunter laden muss. Wer kein Mobiltelefon besitzt kann dies auch auf einem Dokument aus Papier tun.

Dies ist für alle Ankömmlinge Pflicht!

Lesen Sie hierzu diesen informativen Thaizeit-Bericht:

>>> Coronavirus: Obligatorische Auskunft per App

Bangkok, 13. März 2020

Offizielle Ankündigung der TAT am heutigen Freitag, 13. März 2020:

Die Zahl der Infizierten in Thailand ist auf 75 gestiegen!

35 Personen wurden allerdings schon als geheilt entlassen.
39 werden weiterhin im Krankenhaus behandelt.

Die Fälle stammen allesamt aus derselben Gruppe von Freunden, die eine Party im Stadtteil Thonglor feierten und zum Teil das selbe Geschirr und Gläser benutzten.

Laut Behörden hatte nach Befragung der Teilnehmer ein Partygänger aus Hongkong milde Erkältungssymptome gezeigt, die jetzt als "Corona-Virus" identifiziert wurden.

_______________________________________

Bangkok, 11. März 2020

Offizielle Ankündigung der TAT am heutigen Mittwoch, 11. März 2020:

Die Zahl der Infizierten in Thailand ist auf 59 gestiegen!

34 Personen wurden allerdings schon als geheilt entlassen.
24 werden weiterhin im Krankenhaus behandelt.
_______________________________________

Bangkok, 6. März 2020

SELBST-QUARANTÄNE ZWINGEND FÜR 6 GEFAHRENZONEN!

Nach der durch den Gesundheitsminister Anutin ausgelösten Verwirrung kündigte die thailändische Regierung nun mit sofortiger Wirkung OBLIGATORISCHE Quarantänemaßnahme für Ankünfte aus vier Ländern und zwei Gebieten an, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Diese Vorschriften gelten seit Feitag, 6. März 2020, und sind zwingend. Wer sich nicht daran hält, muss mit heftigen Strafen rechnen.

Zu den "Risikoländern" zählen:

  • Südkorea, China, Macao, Hongkong, Italien und Iran.
  • DEUTSCHLAND wird in dieser Liste NICHT aufgeführt!

Was dies nun für die Reisenden bedeutet, die in den oben gelisteten Gebieten (auch im Transit!) unterwegs waren, steht hier:

>>> Update Corona-Massnahmen / 6.3.2020

 

Bangkok, 5. März 2020

Die Zahl der Infizierten in Thailand ist auf 47 gestiegen!

Damit liegt Thailand jedoch nach wie vor weit hinter anderen Ländern zurück, die als "Risikoländer" eingestuft werden.

Weitere aktuelle Maßnahmen der thailändischen Behörden, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern:

Alle Verpackungen aus Übersee oder von Online-Diensten aus China zu desinfizieren.

"Thailands Postämter desinfizieren jedes Paket, das aus dem Ausland in der Zentrale ankommt, inklusive dem Flughafen Suvarnabhumi, der Lak Si-Postämter, des Expresspostdienstes und der Lieferwagen", sagte Korkij Danchaivichit, Chief Executive Officer der Thailand Post, gegenüber Reportern.

Bangkok, 27. Februar 2020

Nach dem Ausbruch des Corona-Virus in China berichtete Thaizeit.de zeitnah und aktuell am 28. Januar 2020 über die ersten Auswirkungen in Thailand. Ein weiteres Update erfolgte am 1. Februar 2020 (siehe nachfolgende Artikel unten "Was bisher geschah"), und wir gaben in zusätzlichen Berichterstattungen konkrete Hinweise, worauf Touristen während eines Besuchs in Königreich unbedingt achten sollten. 

So um Beispiel in diesem Artikel "CoronaVirus-Prävention: Vorsorge schon bei der Einwanderung" oder auch hier: "Vorsorge "CoronaVirus Thailand: Massnahmen im Pandemie-Fall!

Wie versprochen, halten wir unsere Leser regelmäßig auf dem Laufenden, wie sich die Situation in Thailand entwickelt. 

Gestern, am 26.2.2020, wurden drei neue Fälle des Coronavirus gemeldet. Es sind allesamt Thailänder. Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 40, wie ein Beamter des Gesundheitsministeriums mitteilte.

Zwei der neuen Patienten, ein älteres Ehepaar, war vor einigen Tagen aus dem Urlaub von Japans nördlicher Insel Hokkaido zurückgekehrt. Sie hatten dann engen Kontakt mit ihrem achtjährigen Enkel , der im selben Haus lebt, sagte der Sekretär des Ministeriums, Khun Sukhum Kanchanapimai.

Der Junge war wie üblich zur Schule gegangen und hatte am Unterricht teilgenommen, bevor die Familie am selben Tag positiv getestet wurden.
Das Gesundheitsministerium reagierte sofort.

  • Die Schule im Bezirk Don Mueang mit 2.500 Kindern und Jugendlichen wurde  umgehend für 2 Wochen geschlossen.
  • Die 30 Schüler der Klasse sowie 11 Lehrer, mit denen der infizierte Junge in Kontakt war, wurden die kommenden 14 Tage unter Quarantäne gestellt.
  • Die drei Patienten werden derzeit im Krankenhaus auf einer Isolierstation behandelt. Insgesamt rund 100 Personen, mit denen das Trio in Kontakt war, werden getestet.

Von einer verschärften Lage kann jedoch noch keine Rede sein, hiess es.

Im Vergleich zu anderen Ländern, die aktuell als "Risiko-Destinationen" eingestuft werden, seien die 40 Fälle in Thailand gering.

Das Fremdenverkehrsamt TAT in Thailand veröffentlichte hierzu eine Infografik (links)

  • Es sind bislang keine Corona-Toten zu beklagen
  • 24 Personen (von den 40) seine bereits als gesund entlassen worden
  • 16 Personen stehen nach wie vor im Krankenhaus unter Beobachtung

 

Melde- und Aussagepflicht!
Regierung warnt vor Missachtung

Um die Ausbreitung des Virus rigoros einzudämmen, wurden heute Vormittag mit Hinweis auf den "Communicable Disease Act 2015" (Regulation im Falle von Infektionskrankheiten) strengste Massnahmen publiziert, an die sich JEDER halten muss. Nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen.

Wie die Tageszeitung "Bangkok Post" berichtete, muss jeder seine Reisetätigkeiten melden, falls dieser aus einem Krisengebiet anreist und verdächtige Symptome an sich feststellt.

Zu diesen Ländern zählen: China, Hongkong, Macau, Südkorea, Singapur, Japan, Italien und der Iran.

      Das Gesundheitsministerium warnte die Menschen explizit davor, Informationen über die aktuelle "travel history" zurückzuhalten, sollten Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens oder Ärzte  danach fragen.

      Wer sich nicht daran hält, muss mit einer sehr hohen Geldstrafe oder mit 1 Jahr Gefängnis rechnen.

      Ausserdem wird vor zukünftigen Reisen in die von Covid-19 betroffenen Ländern gewarnt. Mit konkreten Verboten muss in absehbarer Zeit gerechnet werden. 

      Fazit: Von einer möglichen Pandemie kann in Thailand bislang noch keine Rede sein. Alle nur möglichen Hygiene-Massnahmen werden täglich durchgeführt (Desinfektionen in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen und an Flughäfen) und die Kontrollen wurden allerorts verstärkt (u.a. Thermo-Screenings an Airports). 

      Eine Reisewarnung für Thailand besteht nicht!


      Was bisher geschah!

      1. Februar 2020

      Das Corona Virus ist extrem gefährlich - das ist jedem klar, seit die Weltgesundheitsorganisation WHO am vergangenen Donnerstagabend den GESUNDHEITSNOTSTAND erklärte und die Ausbreitung des Virus als "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" beschrieb.

      "Der Kampf gegen die China-Seuche wird zur weltweiten Herausforderung", schrieb aktuell "Die Welt", denn "die Infektionen und Todesfälle erlebten bis Freitag den größten Anstieg innerhalb eines Tages. Die Zahl der Patienten mit dem neuartigen Coronavirus kletterte um 1981 auf 9692, wie die Gesundheitskommission in Peking berichtete". Mittlerweile wurden 213 Todesfälle gemeldet. Weltweit wurden  mehr als 120 Infektionen in ca. 20 Ländern festgestellt, diese Zahl steigt täglich. Auch in Deutschland ist das Virus schon angekommen.

      Unterdessen rät das Auswärtige Amt: "Bundesbürger sollten von Reisen nach China absehen". Viele Fluggesellschaften, unter anderem auch die Lufthansa Gruppe und lokale Fluggesellschaften in Thailand haben ihre Flüge von und nach China gestrichen.

      Wie schützt sich Thailand?

      In der Tat wird das Königreich von vielen Chinesen besucht, zuletzt anlässlich des Neujahrfestes (das an diesem Wochenende zuende geht). Viele andere Besucher sind deshalb in großer Sorge und fragen sich: sind Thailand-Reisen derzeit und in naher Zukunft überhaupt sicher, wie kann man sich selbst schützen und wie schützt Thailand sein eigenes Land?

      Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul verschönt zu diesem Thema nichts.

      Vor 4 Tagen sagte er gegenüber der britischen Daily Mail:

      "Allein im Januar ("Chinese New Year") haben sich über 20.000 chinesische Touristen aus Wuhan in Thailand aufgehalten...! Wir sehen uns nicht in der Lage, die Ausbreitung des Corona Virus in Thailand ganz zu stoppen". Das Virus könne sich schneller ausbreiten als es die Mainstream-Medien wahrhaben wollen und. In Thailand gäbe es einfach zu viele chinesische Touristen, um eine Verbreitung des Virus aufzuhalten!(Quelle: Daily Mail))

      Aber: Panikmache ist unnötig...

      ... schreibt das Thailändische Fremdenverkehrsamt TAT.

      In einer offiziellen Bekanntgabe heißt es:

      • "In Bezug auf die Situation 2019-nCoV in Thailand zum 31. Januar 2020 hat das Gesundheitsministerium 5 neue Fälle bestätigt, was bisher zu insgesamt 19 bestätigten Fällen führte. ABER: 7 Personen sind bereits nach Hause zurückgekehrt, und die anderen bleiben zur Beobachtung in Krankenhäusern.
      • Alle Betroffenen - bis auf einen - waren Touristen aus dem chinesischen Wuhan, wo das Virus ausgebrochen war. Keiner wurde in Thailand infiziert.
      • Laut der Abteilung für Krankheitskontrolle (DDC) des Gesundheitsministeriums bietet Thailand eine wirksame und effektive Krankheitsüberwachung und Behandlung an.

      • Darüber hinaus hat das DDC mitgeteilt, dass nach Einschätzung von Experten das Risiko, dass Thailänder und Touristen mit dem Corona Virus infiziert werden, immer noch gering ist.


      • Hier sei nochmals explizit darauf hingewiesen, sich strikt an besonders gründliche Hygiene zu halten, um die Ausbreitung von Viren zu verhindern. Meiden Sie überfüllte Orte und Menschen, die husten und niesen. Waschen Sie sich häufig die Hände mit Seife, Wasser oder Alkoholgel. Wenden Sie sich bei konkreten Hinweisen oder Symptomen an die DDC-Hotline 1422.

      Behörden sind konsequent

      • Präventionsmassnahmen werden derzeit überall strikt durchgeführt, vor allem auch an Flughäfen und in Krankenhäusern.

      • An allen Airports werden die Reisenden bei An- und Abreise mit Thermo-Scannern durchleuchtet, um sofort Fieber zu erkennen.

      • Das Visa-on-Arrival für Chinesen wurde vorübergehend gestoppt

      • In großen Einkaufszentren und in Kliniken wie dem Samitvej Hospital stehen überall Desinfektions-Gels zur Verfügung.

      • Skytrains und U-Bahnen werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

      Bisher alles wie gehabt!

      • Veranstaltungen und Festivals in Thailand finden bis März 2020 planmäßig statt.
      • Öffentliche Verkehrsmittel, Tourismusbetriebe, Sehenswürdigkeiten und Einkaufszentren sind wie gewohnt geöffnet.

      Eine Reisewarnung für Thailand besteht nicht!

       

      Bangkok, 28.1.2020

      Nach Angaben der chinesischen Behörden ist die Zahl der bestätigten Fälle seit dem Corona-Ausbruch im letzten Monat rasant gestiegen. Aktuell ist von 2500 Infizierten die Rede, die Dunkelziffer liegt allerdings bei rund 30.000 bis 100.000. "Mit ziemlicher Sicherheit sind bereits Zehntausende infiziert." Das jedenfalls sagte Neil Ferguson, ein Experte für öffentliche Gesundheit am Imperial College London einem Journalisten der englischen Tageszeitung "The Guardien".

      80 Personen sollen bisher in China verstorben sein.

      Inzwischen hat das Virus auch die europäischen Länder erreicht. Am heutigen Dienstag wurde der erste Fall in Starnberg (Bayern) gemeldet. Sicher ist: dieses Virus breitet sich schnell aus und Vorsicht ist definitiv geboten. Denn Gesundheitsexperten warnen vor einer Übertragung des Coronavirus von Mensch zu Mensch. "Eine infizierte Person kann bis zu drei weitere Menschen anstecken", so Ferguson.

      Gespenstisches Bangkok: Menschen mit Masken!

      Nicht nur in China versucht sich die Bevölkerung mit Gesichtsmasken zu schützen. Auch in Thailands Hauptstadt sieht man zur Zeit allerorts Menschen mit Mundschutz. Entweder werden Nase und Mund mit den hellgrünen "Krankenhaus-Masken" bedeckt, die normalerweise von Medizinern oder Pflegepersonal getragen werden. Oder aber mit hochwertigen "Respiratoren" mit Ventil, die auch gegen Smog eingesetzt werden und kleinen Gasmasken ähneln. Ein gespenstisches Bild.

      Nun muss man wissen, dass vor allem Asiaten seit der SARS-Epidemie große Angst vor Ansteckung haben. Auslöser war seinerzeit ein Corona-ähnliches Virus, dass ebenfalls aus China stammte. Damals war ganz Asien betroffen. Doch die mögliche Schutzwirkung von diesen Schutzmasken bleibt unklar. Kritiker bezeichnen sie gar als "psychologischen Selbstbetrug" (Quelle: Der "Tagesspiegel"). Viele winzige Viren und Bakterien können das Textil problemlos durchdringen. Andere Studien kommen jedoch zu dem Resultat, dass diese Hilfsmittel nicht ganz so sinnlos sind. Allerdings muss der Mundschutz ganz eng am Gesicht anliegen, damit über die Luft übertragene Erreger nicht in den Atemstrom eindringen können.

      Entwarnung, Grippe-Impfung und Hygiene

      Thaizeit fragte eine renommierte Virologin im Samitivej Sukhumvit Krankenhaus, ob die handelsüblichen Masken tatsächlich ein wirkungsvoller Infektionsschutz sind und ob man sie aus Angst vor dem Corona-Virus rund um die Uhr tragen solle. Khun Bannpamai:

      "Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, ob er sich mit einer Maske sicherer fühlt. Eine Panik ist allerdings keinesfalls begründet.

      • Eine Reisewarnung der Weltgesundheitsbehörde gibt es nicht.

      • Es sind bislang 14 Fälle in ganz Thailand bekannt, davon wurden 10 Patienten bereits nach Hause entlassen. Wer nicht mit Reisenden aus China in Berührung kommt, oder selbst gerade in China war, hat vorerst nichts zu befürchten.

      • Allerdings schleppen viele Touristen aus winterkalten Ländern Erkältungen ein - dort hat die sogenannte "Grippesaison" schon im Dezember begonnen. Zwischen Januar und März therapieren wir vor allem "Influenza A". Als Mediziner rate ich deshalb jedem Menschen, noch vor Antritt einer Auslandsreise eine Grippe-Impfung im Heimatland zu machen.
      • Wichtig ist vor allem auch regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren. Dies verhindert nachweislich eine Keimübertragung.
      • Meiden Sie große Menschenmassen! Das gilt z.Zt zum Beispiel auch für den Skytrain (BTS)
      • Gehen Sie Personen mit offensichtlichem Husten oder Schnupfen oder anderen kranken Menschen aus dem Weg
      • Vermeiden Sie auch den Kontakt mit kranken Tieren
      • Gehen Sie zum Arzt, sollten Sie Fieber oder Grippe-Symptome haben

      Behördliche Maßnahmen in Thailand und China

      Die thailändischen Behörden haben schon seit 2 Wochen an allen internationalen Flughäfen intensive Schutzmaßnahmen angeordnet. Es werden Thermo-Screenings und Fieberkontrollen bei Chinesen und möglichen Infizierten durchgeführt, die Temperaturen über 38 Grad, trockenen Husten oder Atembeschwerden haben.

      Mittlerweile sind viele Chinesen, die für das traditionelle Neujahrsfest "Chinese New Year" nach Thailand gereist waren, wieder in ihre Heimat zurück gekehrt. Unter ihnen gab es jedoch keine Verdachtsfälle.        
       
      Unterdessen haben die chinesischen Behörden die Millionenstadt Wuhan und andere Städte der Provinz Hubei komplett abgeriegelt. Dort wurde das Virus erstmals entdeckt. Selbst ausländische Journalisten sitzen fest. Wie der ADAC berichtet, ist die An- und Abreise mit Zug, Flug, Bus und Fähre derzeit nicht möglich. Sämtliche Attraktionen wie der ehemalige Kaiserpalast oder auch Disneyland wurden bis auf Weiteres geschlossen.

      Eine weitere Ausbreitung der Lungenkrankheit soll unter allen Umständen vermieden werden. 

      Anmerkung der Redaktion:

      Wir werden unsere Leser über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten! (NG)

      Info

      *Anmerkung der Redaktion:
      Was Erkranungen und Todesraten betrifft, geht man generell - und wie überall in der Welt - von einer recht hohen Dunkelziffer aus, denn bislang sind laut unbestätigten Quellen mehr als 10.000 Personen "unter Beobachtung" in Kliniken. Viele Personen haben Erkältungssymptome, die allerdings nicht zwingend in Verbindung mit dem "Covid-19-Virus" stehen müssen. Offiziell wurden noch keine weiteren Details bekannt gegeben.

      Symptome des Corona-Virus
      Coronaviren verursachen oft harmlose Erkrankungen wie Erkältungen – allerdings gehören auch Erreger gefährlicher Atemwegskrankheiten wie Sars und Mers dazu. Die Inkubationszeit beträgt zwischen einem und zwölf Tagen. Symptome sind Fieber, Husten, Atemnot. Derzeit wird davon ausgegangen, dass man bereits während der Inkubationszeit ansteckend ist. Auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts gibt es Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Coronavirus. Das Auswärtige Amt (AA) bietet ein Info-PDF mit den wichtigsten Fakten zum Download an.

      Detaillierte Informationen:
      Reisende, die um ihre Gesundheit fürchten, haben bislang kein Anrecht auf eine kostenfreie Stornierung. Dafür wäre eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes erforderlich.

      Einige Veranstalter bieten aber freiwillig Umbuchungen an. Um entsprechende Möglichkeiten zu klären, muss man sich direkt an den jeweiligen Veranstalter wenden.

      (Quelle: ADAC)

      In Verbindung stehende Artikel:

      Ausnahmezustand in Thailand:

      Grenzen für Ausländer geschlossen - und weitere Restriktionen!

      Heute, am 26. März 2020, ist das zuvor angekündigte Notstandsdekret in Kraft getreten. Premierminister Prayut Chan-o-cha kündigte am Vormittag die aktuellen Anforderungen und Vorschriften an, die für…

      mehr

      Malls, Märkte und mehr...:

      Bangkok macht zu!

      Einkaufszentren, Street Stalls und sämtliche Geschäfte sind in Thailands Hauptstadt ab Sonntag, dem 22. März, bis zum 12. April 2020 geschlossen.

      mehr

      "Air Asia", "Lion Air" & Co.:

      Alle internationalen Flüge gestrichen!

      Nach dem ansteigenden Ausbruch von Covid-19 in Thailand haben mehrere Airlines reagiert und werden den Flugverkehr vorläufig einstellen.

      mehr
      City Guide Übersicht
      Dos and Donts Thailand
      Thailand A-Z
      Thailand Gesundheit
      Thailand Wetter
      Hotel vergleichen

      Weitere Artikel